Artikel

Warum niemand in Ihrem Geschäft einkauft - und was Sie dagegen tun können

Unabhängig davon, ob Sie ein neuer Dropshipping-Ladenbesitzer oder ein erfahrener E-Commerce-Händler sind, besteht eine gute Chance, dass Sie ein gemeinsames Ziel haben: den Umsatz Ihres Geschäfts zu steigern. Leider gibt es einige häufige Fehler, die sowohl neue als auch erfahrene Online-Geschäftsinhaber machen und die sich negativ auf den Umsatz auswirken können. In diesem Beitrag werden wir Lösungen für diese Probleme vorstellen - Lösungen, mit denen Sie Ihren Umsatz in jeder Phase Ihrer E-Commerce-Reise steigern können.





Inhalt veröffentlichen

Warten Sie nicht, bis es jemand anderes tut. Stellen Sie sich selbst ein und geben Sie den Ton an.





Erste Schritte kostenlos

# 1. Sie haben nicht genug recherchiert

Marktforschung ist die Analyse der Branche eines Unternehmens und der idealen Verbraucher. Als E-Commerce-Shop-Inhaber können Sie anhand von Marktforschungen verstehen, wie beliebt eine Nische ist, um zu entscheiden, ob es sich lohnt, in sie einzutauchen. Mit diesem Wissen können Sie ein Alleinstellungsmerkmal (USP), eine Produktpalette und eine Marketingstrategie erstellen, die Ihr Geschäft von den anderen unterscheidet und den Kunden einen Grund gibt, bei Ihnen zu kaufen.

Wenn Sie vor dem Start Ihres Online-Shops keine Marktforschung durchgeführt haben, ist es noch nicht zu spät, um loszulegen. Sie müssen kein Formular schreiben Geschäftsplan (obwohl dies empfohlen wird), aber ein tiefer Einblick in das Verständnis Ihres potenziellen Kunden sollte Ihnen Einblicke geben, welche Produkte bei Ihren Zielkunden ein Hit sind und wie Sie Ihren Online-Shop für Ihre Zielkunden sichtbarer machen können. Während Sie nicht Ihre ganze Zeit in der Forschungsphase verbringen sollten, kann ein wenig Forschung dazu beitragen, dass Sie sich für eine profitable Nische entscheiden.


OPTAD-3
Wie erstelle ich eine Business-Facebook-Seite?

# 2. Sie wissen nicht, wer Ihr Kunde ist

Warum niemand in Ihrem Geschäft einkauft - und was Sie dagegen tun können

Wenn Sie Blog-Posts, Produktbeschreibungen, Social Media-Updates, E-Mails und andere Marketingbotschaften so verfassen möchten, dass sie Ihren Zielkunden am besten ansprechen, müssen Sie wissen, wer Ihr Kunde ist. Viele Unternehmen stellen Käuferpersönlichkeiten her, um zu helfen - Diese fiktiven Figuren repräsentieren die Merkmale Ihres Zielkunden - Hintergrund, Demografie, Berufsleben und Interessen.

Um eine Käuferpersönlichkeit zu erstellen, müssen Sie auf Ihre Marktforschung und alles zurückgreifen, was Sie über Ihre Zielkunden gelernt haben. Erstellen Sie anhand dieser Informationen die Person eines Käufers, indem Sie die folgenden Fragen beantworten.

wie man Emojis auf dem PC benutzt
  • Wie heißt Ihre Person?
  • Wie sieht dein persönliches aus?
  • Was machen sie für die Arbeit?
  • Was machen sie zum Spaß?
  • Welche Probleme hat Ihre Person?
  • Trifft Ihre Person Kaufentscheidungen?
  • Welche Publikationen liest Ihre Person?
  • Welche sozialen Netzwerke nutzt Ihre Persona?
  • Welchen Netzwerken vertraut Ihre Person?

Wenn Sie die Antworten auf diese Fragen zu Ihren Zielkunden kennen, können Sie Marketing- und Werbekampagnen erstellen, die direkt mit ihnen sprechen. Zeigen Sie ihnen, dass Sie sie verstehen, welche Herausforderungen sie haben und wie Sie Lösungen für sie entwickeln, und gewinnen Sie einen neuen Kunden. Haben Sie keine Angst, damit zu experimentieren Facebook-Anzeigen Targeting-Optionen, mit denen Sie herausfinden können, wer Ihr Kunde ist.

#3. Niemand kann Sie in Suchmaschinen finden

Können Sie Ihren Online-Shop in der Google-Suche finden? Wenn Sie über Suchmaschinenoptimierung auf bessere Platzierungen hingearbeitet haben, sollten Sie in der Lage sein, Ihr Geschäft zu finden, indem Sie nach Namen suchen. Wie du anfängst Optimieren Sie Ihren Online-Shop Für die Suche sollten Sie in der Lage sein, sie zu finden, indem Sie nach Schlüsselwörtern suchen, die sich auf Ihre Produkte und Inhalte beziehen.

Sie werden nicht auf der Suche nach Ihrem Geschäftsnamen oder den Hauptschlüsselwörtern angezeigt? Möglicherweise müssen Sie einige Probleme beheben SEO Grundlagen B. um sicherzustellen, dass die Sucheinstellungen Ihres Geschäfts korrekt konfiguriert sind. Möglicherweise möchten Sie auch zusätzliche Schritte ausführen, z. B. die Anmeldung bei der Google Search Console, das Senden Ihrer Sitemap und die Verwendung zusätzlicher Webmaster-Tools, um festzustellen, wo Sie einige Verbesserungen an Ihrer Website-Optimierung vornehmen können. Vergessen Sie nicht, Ihr Blog und Ihre Produktseiten für relevante Keywords zu optimieren.

# 4. Ihre Nische ist zu breit und wettbewerbsfähig

Es ist nichts Falsches daran, einen Online-Shop zu haben, der T-Shirts verkauft. Wenn Sie jedoch nicht über ein umfangreiches Marketing- und Werbebudget verfügen, können Sie bei der Suche nach einem so wettbewerbsfähigen Begriff (T-Shirts) nicht hoch genug rangieren oder in einer so breiten Kategorie Anerkennung finden Es umfasst große Marken wie Macy's, Cafepress und TeePublic.

Warum niemand in Ihrem Geschäft einkauft - und was Sie dagegen tun können 2

Anstatt sich auf einen allgemeinen Begriff wie T-Shirts zu konzentrieren, sollten Sie nach spezifischeren Begriffen wie Vintage-T-Shirts, lustigen T-Shirts, benutzerdefinierten T-Shirts und anderen Variationen suchen, die für Ihre Produkte spezifisch sind. Auf diese Weise können Ihre Zielkunden - diejenigen, die nach den von Ihnen verkauften Produkten suchen - Sie problemlos in Suchmaschinen und in sozialen Medien finden.

# 5. Ihr Geschäft verfügt nicht über ein Alleinstellungsmerkmal

Wenn Sie jemand nach Ihrem Geschäft fragen würde und was es von Ihren Mitbewerbern unterscheidet, wie würden Sie antworten? Aus den Millionen von Suchergebnissen für Jeans online kaufen, Wie könnten Sie Ihr Geschäft beschreiben, um es für Ihren Zielkunden interessanter zu machen?

Das Alleinstellungsmerkmal Ihres Geschäfts (Alleinstellungsmerkmal oder Alleinstellungsmerkmal) ist ein Satz, der beschreibt, was Ihr Geschäft besser macht als Ihre Mitbewerber. Verkauft Ihr Online-Shop die bequemsten Jeans auf dem Markt? Das professionellste? Am längsten? Konzentrieren Sie sich auf diese Art von einzigartigen Merkmalen in Ihrem Marketing und Ihrer Werbung, um sich für die Zielgruppe unvergesslich zu machen. Sie können Ihre Marke auch darin unterscheiden, wie Sie Kundenservice anbieten oder Wert schaffen. Vielleicht haben Sie das beste Rückgaberecht oder vermarkten Ihre Marke auf eine wirklich coole Art und Weise.

# 6. Sie sind nicht in den sozialen Medien

Wie teile ich einen Link in einer Gruppe auf Facebook?

Mit 1,4 Milliarden aktive Benutzer pro Tag (nur auf Facebook) Mithilfe von Social Media-Netzwerken können Sie das Publikum auf den Plattformen erreichen, die sie regelmäßig nutzen. Wenn Sie Ihre Marktforschung durchgeführt und eine Käuferpersönlichkeit wie zuvor vorgeschlagen erstellt haben, wissen Sie, welche sozialen Netzwerke Ihre Zielkunden am häufigsten nutzen, sodass Sie Ihre Aktivitäten auf die Netzwerke konzentrieren können, die das größte Potenzial haben, zu Verkäufen zu führen.

Apropos Verkauf: Social Media hilft Ihnen nicht nur beim Chatten mit Ihren Zielkunden. In einer eingehenden Studie von Social Commerce - 529.000 Verkäufe von 37 Millionen Social-Media-Besuchen - Shopify stellte fest, dass soziale Netzwerke einen durchschnittlichen Auftragsumsatz von 37,63 USD (Pinterest-Empfehlungen) auf 65 USD (Instagram-Empfehlungen) erhöhten. Sie können in nur einer Stunde am Tag mit Social Media beginnen, um Ihre Zielkunden über organisches Marketing (Erstellen von Profilen / Seiten, Veröffentlichen von Updates, Verwalten von Communities usw.) und Social Media-Werbung mit zu erreichen Facebook , Instagram und andere soziale Top-Plattformen.

# 7. In Ihrem Geschäft treten Probleme mit der Benutzererfahrung auf

Zu wissen, wer Ihre Zielkunden sind und sie auf Ihre Website zu bringen, ist die halbe Miete. Sobald sie ankommen, müssen Sie sie von einem Website-Besucher in einen Kunden umwandeln. Selbst wenn Sie das beste Produkt auf dem Markt haben, besteht die Möglichkeit, dass Sie Kunden aufgrund von UX-Problemen (User Experience) verlieren.

Überprüfen Sie Folgendes, um sicherzustellen, dass die UX Ihres Geschäfts dazu beiträgt, Besucher zu konvertieren und sie nicht am Kauf zu hindern.

  • Wenn Sie irgendwo einen Link zu Ihrer Website veröffentlichen, klicken Sie darauf, um ihn zu testen. Dadurch wird verhindert, dass aufgrund von Tippfehlern aus Social-Media-Profilen, Posts und anderen Inhalten viel Verkehr verloren geht.
  • Wie schnell wird Ihr Online-Shop auf Desktop-Browsern und Mobilgeräten geladen? Studien Fast die Hälfte der Nutzer erwartet, dass eine Website innerhalb von zwei Sekunden geladen wird, und 40% der Nutzer verlassen eine Website, die nicht innerhalb von drei Sekunden geladen wird.
  • Wie logisch ist die Organisation der Navigation Ihres Geschäfts? Können Kunden die gewünschten Produkte mit nur wenigen Klicks und über das Suchfeld Ihres Geschäfts finden?
  • Wie einfach ist es, einen Kauf zu tätigen? Versuchen Sie, auf mehreren Plattformen über Ihren eigenen Warenkorb einzukaufen, um sicherzustellen, dass alles ordnungsgemäß funktioniert.
  • Haben Sie zu viele Popups oder Apps, die das Einkaufserlebnis für Ihren Kunden beeinträchtigen können?
  • Haben Sie alle notwendigen Informationen, die ein Kunde für einen Kauf benötigt, wie Größentabellen, Preise, klare Handlungsaufforderungen oder sogar einen Countdown-Timer, um ein Gefühl der Dringlichkeit zu erzeugen?

Sie können die Ihres Geschäfts verwenden Google Analytics um potenzielle UX-Probleme zu beheben. Wenn Sie auf bestimmten Seiten Ihres Online-Shops eine hohe Absprungrate feststellen, überprüfen Sie diese, um festzustellen, ob sich auf diesen Seiten etwas befindet, das dazu führen kann, dass ein Besucher das Bild verlässt, z. B. ein langsam ladendes Bild oder ein anderes Problem.

Social Media für Tipps für kleine Unternehmen

# 8. Ihre Produktbeschreibungen sind nicht detailliert genug

Produktbeschreibung

Während Ihrer Marktforschung haben Sie wahrscheinlich einige Websites Ihrer Mitbewerber besucht und ein Gefühl dafür bekommen, wie diese die Arten von Produkten verkaufen, die Ihr Geschäft zu bieten hat. Wenn Sie dies nicht getan haben, besuchen Sie einige der Geschäfte Ihrer Top-Wettbewerber und sehen Sie, wie sie ihre Produkte beschreiben.

  • Sind Produktbeschreibungen kurz oder lang?
  • Bieten sie technische Daten oder Details an?
  • Sind Textabschnitte in Registerkarten oder mit Überschriften organisiert?
  • Gibt es mehrere Fotos oder Videos?
  • Wie beschreiben sie das Produkt?
  • Sind die Produktbeschreibungen SEO optimiert ?

Sie sollten die Produktbeschreibungen Ihres Mitbewerbers nicht wörtlich kopieren. Sie sollten jedoch ähnliche, gründliche Informationen zu Ihren eigenen Produktbeschreibungen anbieten. Das Letzte, was Sie möchten, ist, dass Ihr Zielkunde ein Produkt in Ihrem Geschäft findet, es jedoch in einem anderen Geschäft kauft, da das andere Geschäft eine vollständigere Beschreibung hatte, die dem Käufer bei seiner Entscheidung half.

# 9. Ihr Geschäft schafft kein Vertrauen

Vertrauen ist entscheidend, wenn Kunden ihre Kreditkarteninformationen eingeben müssen, um einen Kauf zu tätigen. Ihr Geschäft muss den Kunden das Gefühl geben, dass ihre Informationen sicher sind und dass ihr Produkt ihren Anforderungen entspricht. Wenn dies nicht der Fall ist, können Kunden ihren Kauf möglicherweise nicht tätigen.

Sie können Ihre verbessern Glaubwürdigkeit des Geschäfts durch einige Verbesserungen wie die Verwendung einer benutzerdefinierten Domain, das Abrufen eines professionell gestalteten Logos, das Hinzufügen einer Seite über uns, das Erhalten von Vertrauensabzeichen und Baustellendichtungen , Einbeziehen von Bewertungen und Erstellen leicht zu findender Seiten mit Details zu Versand und Rückerstattung.

Möchten Sie mehr erfahren?



^