Bibliothek

Diese 6 Arten von Inhalten steigern Ihren Traffic und Ihr Engagement. Hier erfahren Sie, wie Sie sie richtig machen

Wie können Sie Inhalte mit der höchsten Effizienz und Leichtigkeit erstellen?



Fordern Sie sich heraus, neue Ideen und neue Wege zu finden, um Informationen über Ihr Unternehmen zu vermitteln? Experimentieren Sie mit den verschiedenen Formen von Inhalten, die Ihre Kunden möglicherweise gerne lesen?

Wir helfen Ihnen gerne dabei, dorthin zu gelangen.





Die Ausgabe 2015 des jährlichen B2C Content Marketing Benchmarks, Budgets und Trends - Nordamerika-Bericht Das Content Marketing Institute und MarketingProfs haben festgestellt, dass 69% der Vermarkter mehr Inhalte erstellen als vor einem Jahr. Nur 27% haben eine Strategie das ist dokumentiert.

Der Inhalt boomt jedoch. 65% der Befragten geben an, dass sie Besucher auf ihren Websites besser konvertieren, und 62% geben an, dass sie ansprechendere und qualitativ hochwertigere Inhalte erstellen.


OPTAD-3

Hier bei Buffer haben wir häufig über das Erstellen gesprochen Qualitätsschlagzeilen , Arbeiten mit Bildern und erkunden verschiedene Social-Media-Kanäle .

Lassen Sie uns heute über Ihr Blog sprechen. Insbesondere, was darauf zu posten ist.

Pablo (6)

Welche Art von Inhalten funktioniert am besten und warum?

In einem fantastischer Beitrag auf Distilled Die Autorin Hannah Smith spricht darüber, wie wichtig es ist, zielgerichtete Inhalte zu erstellen - das heißt, Was Sie erstellen, sollte von dem abhängen, was Sie erreichen möchten.

So bewerben Sie Ihr Instagram-Konto

Sie erklärt, dass die meisten Websites vier wichtige Arten von Inhalten benötigen, um erfolgreich zu sein:

1. Inhalt zu unterhalten

Die meisten Content-Marketing-Bemühungen konzentrieren sich auf Aufklärung und Hilfsbereitschaft. Dies ist zwar ein guter Weg, wie ich weiter unten erläutere menschliche Ebene.

Unterhaltsame Inhalte sind oft lustig, häufig in hohem Maße gemeinsam nutzbar und können ein „Unternehmen“ schnell in eine „Gruppe von Menschen wie mich“ verwandeln.

Dieser Aspekt von genau wie ich kann entscheidend sein, um Vertrauen aufzubauen und die wahren Fans von den zufälligen Besuchern zu trennen. Wie Hannah erklärt:

Inhalte, die zur Unterhaltung erstellt wurden, stehen möglicherweise nicht in direktem Zusammenhang mit Ihren Produkten / Dienstleistungen. Um jedoch ihre Aufgabe zu erfüllen, müssen Sie Ihre Zielgruppe ansprechen.

2. Inhalt zu erziehen

Inhalte, die speziell für Bildungszwecke erstellt wurden, erreichen dieselben Ziele wie zu unterhaltende Inhalte, sind jedoch häufig ein nächster Schritt, um Lesern und potenziellen Benutzern zu zeigen, warum es sich lohnt, bei Ihrer Website oder Ihrem Produkt zu bleiben. Während Inhalte zur Unterhaltung die Emotionen eines Lesers ansprechen, Inhalt zu erziehen appelliert an ihre Rationalität .

Inhalte zum Lernen sind das, was wir hier bei Buffer mit Beiträgen wie dem, den Sie gerade lesen, anstreben. Auch hier ist die Teilbarkeit der Schlüssel zu Inhalten, die zur Aufklärung gedacht sind.

3. Inhalte zum Inspirieren

In ansteckender Inspiration? Es kann sein, wenn es richtig gemacht wird, wenn Sie etwas veröffentlichen schwingt so schnell mit so vielen Menschen mit dass sie nicht anders können, als es weiterzugeben.

Inspiration muss nicht unbedingt ein Zitat auf einem Bild sein.

Eigentlich, Die beste Inspiration sind häufig Fallstudien, Kundenreferenzen und Geschichten über Fehler und Herausforderungen dass erfolgreiche Menschen auf dem Weg konfrontiert haben.

4. Zu konvertierende Inhalte

Inhalte, die zum Zweck der Konvertierung erstellt wurden, sollen einen Leser in der Regel zu einer Aktion bewegen, z. B. zur Anmeldung für einen Newsletter, zur Teilnahme an einem kostenlosen E-Kurs oder zum Kauf eines Produkts.

Diese Infografik von Distilled zeigt, wie Ihre Inhalte in die oben genannten vier Kategorien unterteilt werden können:

die Inhaltsmatrix

6 Arten von Inhalten, mit denen Sie in Ihrem Blog experimentieren können

1. Infografiken

Es wurde wiederholt bewiesen, dass Menschen mit großer Mehrheit visuelle Lernende sind. Mit der Kraft der Bilder sprechen, Eine Studie zeigte Das Nach drei Tagen würde eine Person nur 10 bis 20 Prozent der schriftlichen oder mündlichen Informationen, aber fast 65 Prozent der visuellen Informationen behalten.

Eine andere Studie zeigte, dass ein Der illustrierte Text war 9 Prozent effektiver als Text allein beim Testen des sofortigen Verständnisses und 83 Prozent effektiver, wenn der Test verzögert wurde.

Kein Wunder also, dass sich Leser nicht nur gerne Infografiken ansehen, sondern sich auch viel häufiger an sie und die darin enthaltenen Informationen erinnern. Dies macht Infografiken zu einer besonders guten Art von Inhalten, die Sie in Ihrem Blog oder für Ihre Markenbotschaften verwenden können. Sie sind verdaulich, gut anzusehen und manchmal können sie viel Spaß machen. Infografiken eignen sich besonders gut, wenn Sie datenintensive Recherchen oder Zahlen und Statistiken haben, die zu trockenem Lesen führen können.

Das Beste an Infografiken? Sie werden geteilt und häufig geteilt. Bis zu dreimal häufiger als andere Inhalte, nach dieser Studie .

visueller Inhalt, andere Sinne

Quelle: http://www.mammothinfographics.com/why-infographics/

Beachten Sie beim Erstellen von Infografiken Folgendes:

  1. Fokus auf Qualität und Optik: Während es mehrere gibt kostenlose Tools zum Erstellen von Infografiken Wenn Sie nicht mit der Kunst des visuellen Designs vertraut sind oder jetzt keine Lust zum Lernen haben, ist die Investition in einen Fachmann zur Erstellung einer wirklich großartigen Infografik immer wichtiger als die Erstellung vieler mittelmäßiger Infografiken.
  1. Haben Sie frischen Inhalt: Obwohl es verlockend sein kann, eine Infografik aus erbrochener Forschung zu erstellen, empfehlen wir Ihnen, immer neue und frische Ideen zu wählen, die zuvor noch nicht (oder nicht weit verbreitet) geteilt wurden. Neue Forschungsergebnisse oder Studien in Ihrer Branche, die noch nicht veröffentlicht wurden, können eine fantastische Möglichkeit sein, neue Inhalte zu teilen. Möglicherweise haben Sie auch Zahlen oder Theorien aus Ihrer eigenen Forschung. Oder stellen Sie Ergebnisse von Unternehmen zusammen, die nicht bekannt sind. Unabhängig davon, wie Sie sich dafür entscheiden, denken Sie daran, Ihre Infografiken frisch, aktuell und relevant für Ihre Leser zu gestalten.
  1. Sei großzügig. Es kann ein wenig kontraproduktiv sein, Zeit, Ressourcen und vielleicht sogar Geld für die Erstellung einer Infografik aufzuwenden, um sie exklusiv für Ihre eigene Website zu halten. Infografiken sind von Natur aus dazu gedacht, weit verbreitet zu sein, und Sie würden wirklich von Ihren profitieren, wenn Sie sie gemeinsam nutzen. Eine gute Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, den Einbettungscode in Ihre Website in die Infografik aufzunehmen, sodass jeder, der ihn verwenden möchte, ihn einfach von Ihrer Website abrufen und in seine einfügen muss.

Hier sind Einige Beispiele für Infografiken das haben wir zuvor hervorgehoben. bei Buffer:

2. Listen

Marken und Blogger entdecken jetzt, was Frauenzeitschriften seit Jahrzehnten wissen: Listen funktionieren. Und die Top-10-Listen funktionieren noch besser.

Vor einigen Jahren suchten die Marketingwissenschaftler Mathew S. Isaac von der Seattle University und Robert M. Schindler von der Rutgers University den Begriff „top [number]“ in Google unter Verwendung aller Nummern 1 bis 100. Diejenigen, die mit Null enden, dominierten, dicht gefolgt von diejenigen, die mit fünf enden.

3024538-inline-i-topten-pipp

Sie argumentierten in der Journal of Consumer Research , Das Menschen zeigten größtenteils einen sogenannten Top-10-Effekt Das heißt, wir neigen dazu, Dinge in Gruppen mit runden Zahlen zusammenzufassen und alles außerhalb von ihnen als minderwertig anzusehen. Der Unterschied zwischen den Artikeln Nr. 10 und Nr. 11 fühle sich enorm und signifikant an, selbst wenn er tatsächlich recht gering oder unbekannt ist.

In einem (n Interview mit Co.Design , man sagt,

'Unsere eigenen Erfahrungen haben zu dem Eindruck geführt, dass es in der nächsten Kategorie liegt, wenn es nicht unter den Top 10 ist.' Die Grundidee ist, dass Zahlen im Allgemeinen als äquidistant angesehen werden, subjektiv jedoch nicht. '

Was bedeutet das für dich?

  1. Listen erstellen.
  2. Erstellen Sie weitere Listen.
  3. Erstellen Sie weiterhin Listen.

In der Tat angesichts dessen 30% aller Blog-Beiträge sind Listen Es ist unwahrscheinlich, dass Sie etwas falsch machen.

Beachten Sie beim Erstellen von Listen jedoch Folgendes:

Bücher wie denken und reich werden
  1. Ein Bedürfnis treffen: Versuchen Sie, keine Liste zu erstellen, um eine Liste zu erstellen, sondern weil dies Ihren Benutzern und Lesern hilft, ein Problem zu lösen oder einen Bedarf zu decken.
  1. Experimentieren Sie mit Zahlen: Während Top-10-Listen beliebt sind und waren, sind Listen mit Dutzenden, manchmal Hunderten von Ressourcen, Tipps und Strategien oft auch sehr gut, insbesondere online, wo Benutzer sie für später speichern und als bezeichnen können Sie bewegen sich durch die Liste.
  1. Machen Sie sie überfliegbar: Listen werden häufig überflogen und nicht gelesen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie sie nummerieren und gut überschreiben, damit jemand, der schnell durchschaut, immer noch einen Großteil der benötigten Informationen erhält.

Hier sind einige Beispiele für Listen, die bei Buffer für uns gearbeitet haben:

  • Finden Sie Ihre Strategie: 6 umsetzbare Social-Media-Strategien von erfolgreichen Marken
  • 'Was soll ich auf Facebook posten?' 12 Facebook-Taktiken funktionieren gerade
  • Die 43 besten Bücher und Twitter-Konten, die Sie beim Teilen von sozialen Medien inspirieren

3. Fallstudien und Erfolgsgeschichten

Wir lieben Geschichten und die Vorteile des Geschichtenerzählens sind gut dokumentiert.

Die besten Arten von Geschichten folgen fast immer einer Drei-Akt-Struktur, einem Modell, das beim Drehbuchschreiben verwendet wird und eine fiktive Erzählung in drei Teile unterteilt:

  1. Die Einrichtung: Hier wird die Welt geschaffen und die Ebene für das festgelegt, was von Menschen erwartet wird, wie sie sind und wie sie sich verhalten. Dieser Akt zeigt, wie normales Leben in dieser Welt aussieht, und am Ende des ersten Aktes stört etwas dieses normale Leben und veranlasst unseren Protagonisten, aktiv zu werden oder eine Entscheidung zu treffen.
  1. Die Konfrontation: Im zweiten Akt muss unser Protagonist Lösungen für seine Probleme finden, um immer größere Probleme und größere Engpässe zu finden. Der Protagonist hat noch nicht die Fähigkeiten oder die Erfahrung, vielleicht sogar das Selbstvertrauen, um mit den Problemen umzugehen, die ihm in die Quere kommen. Damit der Protagonist erfolgreich sein kann, muss er eine neue Fähigkeit erlernen, eine neue Erfahrung machen oder einen Eureka-Moment haben, der ihn auf das Niveau bringt, das er sein muss, um seine Welt wieder in Ordnung zu bringen.
  1. Die Auflösung: Dies ist der letzte Akt. Die Geschichte wird zu ihrem intensivsten Moment und dem endgültigen Höhepunkt gebracht. Der Sieg ist gekommen und der Protagonist und andere Charaktere haben ein neues Gefühl dafür, wer sie sind.
Quelle: http://www.nownovel.com

Quelle: http://www.nownovel.com

Warum erzähle ich dir vom Geschichtenerzählen?

Denn wenn Sie sich Ihren Kunden und Benutzern als Protagonisten nähern und ihre Geschichten mit all den Höhen, Tiefen und Drachen erzählen, die sie geschlagen haben, um heute zu ihrem Erfolg zu gelangen, werden Sie beim Rest Ihres Publikums eine erstaunliche Resonanz finden.

Die Leute möchten vielleicht etwas über die fantastischen Funktionen Ihres Produkts erfahren, und Sie sollten es ihnen auf jeden Fall mitteilen. Aber versuchen Sie auch, ihnen Geschichten über Menschen zu erzählen, die Unternehmen aufgebaut haben, während sie ihre eigenen persönlichen Dämonen besiegt, Mentoren gefunden und schließlich mit einem neuen Selbstbewusstsein den Gipfel erreicht haben. Teilen Sie ihnen die Probleme Ihrer Kunden und Benutzer mit und erzählen Sie ihnen von sich.

Während Fallstudien in verschiedenen Formaten erzählt werden können, ist es eines der seltenen Inhaltsformate, das fast ausschließlich für das Geschichtenerzählen entwickelt wurde. Es kann sehr hilfreich sein, dies auszunutzen.

Beachten Sie beim Erstellen von Fallstudien Folgendes:

  1. Sprechen Sie über Fehler und Erfolge: Fallstudien und Geschichten sind viel aussagekräftiger, wenn es um echte Menschen geht, und echte Menschen erleben fast immer Misserfolge, bevor sie Erfolg haben. Wenn Sie darüber sprechen, wie Ihre Benutzer mit Ihren Produkten oder Dienstleistungen erfolgreich waren, vergessen Sie nicht, den Weg zu erwähnen, den sie dorthin zurückgelegt haben.
  1. Machen Sie es über sie: In einer Fallstudie geht es nicht um Sie oder Ihr Produkt, sondern darum, wie Ihr Produkt die Reise einer Person unterstützt. Die Geschichte handelt von ihnen. Denken Sie daran, sich weiterhin auf sie zu konzentrieren, da Ihr Produkt nur ein kleiner Teil der Gleichung ist.

Hier ist eine fantastische Fallstudie, die Ergebnisse erzielt, ohne verkäuflich zu sein:

Wie ein Paar 600,00 USD pro Jahr verdient, wenn es digitale Produkte verkauft

4. Anleitungen

Wenn Sie daran denken, eine Anleitung auf Ihrer Website zu schreiben, gehen Sie lange. Der perfekte Beitrag besteht aus 1.500 Wörtern Aber je ausführlicher Sie sich mit einer Idee oder einem Thema befassen, desto fleischiger ist es, desto wahrscheinlicher ist es, dass es gelesen und geteilt wird.

Die diesbezüglichen Untersuchungen von Medium zeigen, dass ein idealer Blog-Beitrag eine 7-minütige Lektüre ist, die ungefähr 1.600 Wörter umfasst:

1-6nX_PYNpn0Ajc0tardzIkg

Wir machen hier bei Buffer ziemlich regelmäßig Anleitungen, wo wir alle Elemente, die wir bisher besprochen haben - Infografiken, Listen usw. - nehmen und damit spielen, aber wir verwenden sie im Kontext langer, detaillierter Blog-Beiträge, die Ihnen alles erzählen, was Sie über das jeweilige Thema wissen müssen.

Eine gute Möglichkeit, über Anleitungen oder längere Blog-Posts nachzudenken, besteht darin, sie als Listen-Blog-Posts mit nur zwei oder drei Aufzählungspunkten zu betrachten, in denen Sie wirklich tief in jeden dieser Aufzählungspunkte eintauchen.

Beachten Sie beim Erstellen von Anleitungen Folgendes:

  1. Lösen Sie ein Problem oder erfüllen Sie einen Bedarf für Ihr spezifisches Publikum: Eine ausführliche Anleitung ist nur dann hilfreich, wenn sie tatsächlich ein echtes Problem für Ihr Publikum löst. Wenn Ihr Publikum aus Solopreneuren besteht, die seit mehr als 5 Jahren im Geschäft sind, wird ein Tutorial zum Einrichten von WordPress ihnen wahrscheinlich nicht viel helfen. Ein Tutorial zum Aufbau zusätzlicher passiver Einnahmequellen könnte genau das sein, wonach sie gesucht haben.
  1. Brechen Sie es auf: Wenn die Dinge in Ihren Anleitungen zu kompliziert werden (wie so oft), teilen Sie sie visuell auf, indem Sie Checklisten, Zitate erstellen und mithilfe von Aufzählungszeichen vereinfachen. Lange Anleitungen, insbesondere solche mit 3.000 bis 5.000 Wörtern, wie einige von uns hier bei Buffer, können besonders schwer zu lesen sein, wenn sie auch dann in großen Textblöcken geschrieben sind.

Hier sind einige Beispiele für Anleitungen, die bei Buffer für uns gearbeitet haben:

5. Persönliche Geschichten

Es ist kein Geheimnis, dass, wenn es um soziale Medien geht, Emotionen bestimmen den Tag . Es liegt auf der Hand, dass es eine fantastische Möglichkeit ist, sich mit ihnen zu verbinden, wenn Sie Inhalte für Ihr Publikum erstellen, um sie dazu zu bringen, sich auf emotionaler Ebene damit zu beschäftigen.

Persönliche Geschichten gibt es in vielen Formen und Formen:

  • Persönliche Aufsätze: Geschichten, die durch die Linse einer Erfahrung erzählt wurden, die Sie in Ihrem Leben gemacht haben und die Ihnen etwas beigebracht oder Sie als Person verändert hat.
  • Meinungen / Beschimpfungen: Gehen Sie vorsichtig damit um, aber manchmal kann es eine gute Möglichkeit sein, gegen den Strich zu gehen und sich gegen eine Position zu stellen, die alle anderen einnehmen, um Aufmerksamkeit zu erregen und Ihre Ideen und Theorien mit dem Rest der Welt zu teilen. Ein sehr gutes Beispiel dafür ist James Altucher, der für seine kontroversen Ideen bekannt ist warum nicht ein Haus kaufen oder Investieren Sie in Ihre 401k .
  • Inspirierende Geschichten: Ob bei Ihnen oder bei jemand anderem, der beste Weg, Emotionen zu wecken, besteht darin, jemandem zu zeigen oder zu sagen, der ihn tief berührt. Viele inspirierende Geschichten haben einen Weg, dies zu tun. Die Aufklärung Ihres Publikums ist ein fantastisches Ziel. Es könnte noch besser sein, sie dazu zu inspirieren, Maßnahmen zu ergreifen, die Sie ihnen beigebracht haben.

Denken Sie beim Teilen persönlicher Geschichten an Folgendes:

Wie lange sollte ein Facebook-Beitrag dauern?
  1. Inspirieren, nicht ködern: Es ist leicht (und verlockend!), Über Dinge zu schimpfen, um Emotionen zu wecken, aber dies ist fast nie eine gute Idee, es sei denn, Sie interessieren sich tatsächlich für ein Problem und teilen leidenschaftlich einen Gedanken, den Sie vertreten. Leser können Versuche durchschauen, Klicks zu sammeln, was zu einem Mangel an Vertrauen in Ihre Inhalte und damit in Ihre Marke führt.
  1. Sei verletzlich: Schreiblehrer werden Ihnen oft sagen, dass es ein und nur ein Geheimnis für gutes Schreiben gibt: Seien Sie verletzlich. Öffne dich. Lassen Sie die Idee zu, dass jemand Ihrer Arbeit nicht zustimmt und sie vielleicht sogar kritisiert. Wie es passiert, Bei Buffer glauben wir das auch .

Hier ist ein Beispiel eines persönlichen Aufsatzes, den meine Freundin Jennifer Lawler in ihrem Blog veröffentlicht hat und der Ihnen den Atem rauben wird:

Für Jessica

6. Ressourcen und Tools

Eine Liste von Ressourcen und Tools kann eine fantastische Möglichkeit sein, Ihrem Publikum einen Mehrwert zu bieten und gleichzeitig mit einem Inhaltstyp zu arbeiten, der nicht ganz so zeit- und arbeitsintensiv ist.

Die besten Ressourcen- und Werkzeuglisten sind in der Regel lang. Bei Buffer bevorzugen wir es, den Benutzern eine Auswahl aller Ressourcen zu geben, die wir in die Hände bekommen können, und sie die Entscheidung anhand ihrer Präferenzen selbst treffen zu lassen.

Beachten Sie beim Erstellen von Listen mit Ressourcen und Tools Folgendes:

  1. Längere Listen erstellen: Längere Listen schneiden in dieser Kategorie tendenziell besser ab, da sie tendenziell mehr Wert liefern und eine größere Vielfalt von Benutzern bedienen als nur eine kurze Liste mit fünf oder sechs Ressourcen.
  1. Vergessen Sie nicht den visuellen Aspekt: Insbesondere bei Blog-Posts dieser Art kann man leicht vergessen, über visuelle Elemente nachzudenken. Diese sind jedoch wichtig, da sie dazu beitragen können, den Text aufzubrechen und das Lesen zu erleichtern.

Hier sind einige Beispiele für Ressourcen- und Werkzeuglisten, die bei Buffer für uns gearbeitet haben:

Zu dir hinüber

Mit welchen Inhalten haben Sie in Ihrem Blog experimentiert und was hat die meisten Ergebnisse für Sie erzielt? Ich würde gerne alles darüber in den Kommentaren unten hören!



^