Warten Sie nicht, bis es jemand anderes tut. Stellen Sie sich selbst ein und geben Sie den Ton an.

Erste Schritte kostenlos

Was ist ein Einkaufswagen?

Ein Warenkorb ist eine Software, mit der die Artikel aufgezeichnet werden, die ein Käufer im Online-Shop „abgeholt“ hat. Der E-Commerce-Warenkorb fungiert als Katalog eines Online-Shops und ermöglicht es Verbrauchern, Produkte auszuwählen, ihre Auswahl zu überprüfen, Änderungen vorzunehmen oder bei Bedarf zusätzliche Artikel hinzuzufügen und die Produkte zu kaufen.

Arten von Einkaufswagen

Jeder Online-Shop muss über die Warenkorbfunktion verfügen, um Produkte an Kunden verkaufen zu können. Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Einkaufswagen: gehostete und selbst gehostete Einkaufswagen.



  • Gehostete Einkaufswagen sind Standardlösungen, die von dem Unternehmen verwaltet werden, das sie erstellt hat. Dies bedeutet, dass Sie sich bei der Einrichtung Ihres Geschäfts lediglich bei Ihrem ausgewählten Gastgeber anmelden müssen und loslegen können. Sie können vorgefertigte Website-Vorlagen verwenden, um ein komplett neues Geschäft einzurichten, oder einfach Kaufschaltflächen zu Ihrer vorhandenen Website hinzufügen und sofort mit dem Verkauf beginnen. Der mit Abstand beliebteste gehostete Einkaufswagen ist Shopify , aber da sindviele andere Möglichkeiten, auch.
  • Selbst gehostete Einkaufswagen sind 100% anpassbare Einkaufslösungen, die Sie auf Ihrem eigenen Server hosten. Dies bedeutet einfach, dass Sie die Software herunterladen und selbst ausführen.


Was ist die Aufgabe des Einkaufswagens?

Das Verlassen des Einkaufswagens tritt auf, wenn Kunden Artikel in ihren Warenkorb legen, den Kauf jedoch nicht abschließen. Dies ist eines der größten Probleme von E-Commerce-Unternehmern, da ungefähr alle Einkaufswagen weltweit aufgegeben werden.

Um die hohe Abbruchrate von Einkaufswagen zu bewältigen, müssen Vermarkter die zugrunde liegenden Gründe und Treiber für diese Entscheidung verstehen. Der häufigste Grund für die Aufgabe des Einkaufswagens ist der folgende Die Leute suchten einfach nach Optionen . Nach einem aktuellenStudie, das am häufigsten genannte Gründe für Abbrüche während der Kaufabwicklung einschließen:

beste Zeit, um an einem Dienstag zu posten
  • Unerwartete zusätzliche Kosten, die zu hoch sind (Versand, Steuern, Gebühren)
  • Händler bietet nicht die Möglichkeit, Gäste auszuchecken und ein Konto zu erstellen
  • Der Checkout-Vorgang dauert zu lange oder ist zu kompliziert
  • Der Händler zeigt die Gesamtbestellkosten nicht im Voraus an
  • Die Website weist beim Auschecken Fehler oder Abstürze auf
  • Die Website scheint faul zu sein, Kunden haben Bedenken hinsichtlich der Zahlungssicherheit
  • Die Lieferung ist zu langsam
  • Enttäuschende Rückgaberichtlinien halten Kunden vom Kauf ab
  • Der Händler bietet nicht genügend Zahlungsmethoden an
  • Der Händler bietet keine mobilfreundliche Zahlungsoption an
  • Die Kreditkarte des Verbrauchers wird abgelehnt
  • Der Verbraucher findet anderswo ein besseres Angebot
  • Der Verbraucher surft oder recherchiert nur

Reagieren Sie auf die Aufgabe des Einkaufswagens?

Obwohl es sich nicht um eine endgültige Liste handelt, gibt es einen ziemlich guten Einblick in das komplizierte Problem der Aufgabe des Einkaufswagens. Jeder der oben aufgeführten Gründe erfordert eine andere Lösung, und E-Commerce-Vermarkter müssen über jeden einzelnen von ihnen auf intelligente und nicht aufdringliche Weise nachdenken und ihn ansprechen.

Zum Beispiel sind hier einige Methoden zu Bekämpfe die beliebtesten Gründe für das Verlassen des Wagens ::

  • Problem: Kunden möchten keine unerwarteten zusätzlichen Kosten bezahlen
    Lösung: Kommunizieren Sie alle zusätzlichen Kosten im Voraus und vermeiden Sie versteckte oder Kleingedruckte Gebühren. Es gibt nichts Frustrierenderes für einen Verbraucher, als den gesamten Kaufvorgang zu durchlaufen, um festzustellen, dass er von unverschämten Versandkosten betroffen ist. Sie werden niemals zurückkommen.
  • Problem: Kunden möchten kein neues Konto erstellen, um zur Kasse zu gehen
    Lösung: Obwohl das Sammeln von Daten über Ihre Kunden eine entscheidende Komponente für den Erfolg Ihres Geschäfts ist, zwingen Sie Käufer nicht dazu, ein Konto bei Ihnen zu erstellen, da Sie diese sonst verlieren. Die beste Lösung besteht darin, neben der üblichen Lösung zum Erstellen eines Kontos eine Option zum Auschecken von Gästen oder für soziale Anmeldungen (Facebook, LinkedIn, Google Mail usw.) bereitzustellen und den Kunden die Wahl zu lassen. Sie können später jederzeit nach weiteren Details fragen.
  • Problem: Kunden finden den Checkout-Prozess zu lang
    Lösung: Möglicherweise können Sie die Anzahl der Schritte im Bestellvorgang nicht reduzieren, aber Sie können die Frustration der Käufer beseitigen, indem Sie Ihrer Bestellseite einen optisch ansprechenden Fortschrittsbalken hinzufügen, um ständige Fortschrittsaktualisierungen bereitzustellen und dem Kunden das Gefühl zu geben, die Kontrolle zu haben.

Um die Abbruchrate Ihres Einkaufswagens zu verringern, müssen Sie zuerst die Haupttreiber und Reibungspunkte identifizieren. Da sind viele E-Commerce-Statistiken Dies kann Aufschluss über mögliche Probleme geben. Sie sollten jedoch zunächst die Conversion-Pfade Ihres Shops in Google Analytics untersuchen und den Fluss Ihrer Website visuell abbilden.


Möchten Sie mehr erfahren?

  • So verwenden Sie Google Analytics für Ihr E-Commerce-Geschäft
  • 10 Möglichkeiten, Site-Besucher in E-Mail-Abonnenten für Ihren Online-Shop zu verwandeln
  • So stellen Sie verlassene Karren einfach wieder her
  • Der vollständige Leitfaden für Marketingkanäle

Gibt es noch etwas, über das Sie mehr wissen möchten und das in diesem Artikel enthalten sein soll? Lass uns wissen!



^