Andere

Opportunitätskosten

Warten Sie nicht, bis es jemand anderes tut. Stellen Sie sich selbst ein und geben Sie den Ton an.

Erste Schritte kostenlos

Was sind Opportunitätskosten?

Opportunitätskosten sind der Wert einer Wahl gegenüber einer anderen. Einfach ausgedrückt bezieht sich Opportunity Cost in der Wirtschaft auf die Return on Investment (ROI) Sie erhalten durch Auswahl einer Option gegenüber der Alternative. Dies ist ein wichtiger Faktor im Projektmanagement. Ressourcenzuweisung und Strategieerstellung.

Obwohl es keine festgelegte Formel für die Berechnung der Opportunitätskosten gibt, gibt es viele verschiedene Denkweisen. Sie können sich beispielsweise dafür entscheiden, einen Vollzeitjob zu arbeiten, der 400 US-Dollar pro Tag verdient, und ein Dropshipping-Geschäft im Wert von 100 US-Dollar pro Tag zu betreiben, bei einem Vollzeitjob von 400 US-Dollar pro Tag. Die Opportunitätskosten betragen 500 USD / 400 USD = 1,25 USD. Das Verhältnis beträgt 1,25 USD: 1 USD. Diese Zahl bedeutet, dass Sie für jeden 1,25 US-Dollar, den Sie für die Arbeit und das Dropshipping verdienen, 1 US-Dollar verdienen würden, wenn Sie nur Vollzeit arbeiten würden.



Warum sind Opportunitätskosten wichtig?

Opportunitätskosten sind enorm wichtig bei der Entscheidungsfindung . Ohne sie könnten wir keine rationale Geschäftsentscheidung treffen, die für unser Geschäft wirtschaftlich sinnvoll ist. Diese Opportunitätskosten könnten einfach die Vor- und Nachteile der Auswahl einer Preisstruktur gegenüber einer anderen abwägen. Es könnte auch komplexeres Denken beinhalten, um Klarheit über ein Thema zu erreichen. Klar ist die Bedeutung der Opportunitätskosten für Unternehmen.

Zum Beispiel könnten die Opportunitätskosten eines Lieferantenwechsels eine Erhöhung der Stückkosten bedeuten, jedoch Produkte von höherer Qualität. Kurzfristig investieren Sie mehr Geld als zuvor, sodass Sie erwägen, den Preis des Produkts für den Kunden zu erhöhen. Langfristig können diese hochwertigen Produkte jedoch zu zufriedenen Kunden führen. Kunden werden im Gegenzug Ihre Produkte bei Freunden bewerben, wenn Sie den Preis stabil halten, was zu einem starken Marktanteil führt. Daher müssen Sie entscheiden, ob Sie den Produktpreis erhöhen möchten. Ein Unternehmen muss jeden Tag solche Entscheidungen treffen und die Vor- und Nachteile abwägen, um profitabel zu bleiben.

Opportunitätskosten gegen Kompromiss

OpportunitätskostenundKompromissesind zwei eng miteinander verbundene Begriffe in der Wirtschaft . ZUAbtauschist die Wahl, die Sie nicht in Ihrem O gewählt habenGelegenheitskostenRätsel. Angenommen, Sie müssen sich zwischen der Durchführung einer Marketingkampagne und der Einstellung eines Verkäufers entscheiden. Sie gehen davon aus, dass die Einstellung eines Verkäufers 3.000 USD pro Monat kostet und Ihnen 10.000 USD Umsatz einbringt, während die Durchführung einer Marketingkampagne 1.000 USD pro Monat kostet und Ihnen 5.000 USD Umsatz einbringt. Sie berechnen, dass der monatliche Umsatz abzüglich der Kosten eines Verkäufers Opportunitätskosten von 7.000 US-Dollar beträgt, während eine monatliche Marketingkampagne 4.000 US-Dollar beträgt. Wenn Sie einen Verkäufer einstellen, wird Ihr O.Gelegenheitskostenist $ 1,75: $ 1 und IhrAbtauschist ein Gewinn von 3.000 USD (7.000 USD - 4.000 USD = 3.000 USD).

Implizite und explizite Opportunitätskosten

Implizite Kosten sind implizite Kosten, die nicht durch Buchhaltung erfasst werden oder andere Planungsaktivitäten als Kosten. Dies kann die Kosten eines Mitarbeiters für die Ausbildung eines anderen Mitarbeiters in einem Job oder die Kosten für Maschinen umfassen, die im Laufe der Zeit abnehmen. Implizite Kosten werden geschäftlich auch als Opportunitätskosten bezeichnet.

Explizite Kosten sind alle Kosten, die mit der Zahlung von Bargeld oder einer anderen materiellen Ressource durch ein Unternehmen verbunden sind. Dies beinhaltet Gehaltszahlungen, neue Maschinen oder die Anmietung von Büroräumen und ist eine Mischung aus festen und variable Kosten .

Beispiel für Opportunitätskosten für E-Commerce-Händler

Wir haben bereits drei Beispiele für Opportunitätskosten für E-Commerce-Händler angegeben. Insbesondere bei der Wahl zwischen einem traditionellen E-Commerce-Modell und dem des Dropshipping entstehen jedoch erhebliche Opportunitätskosten.

Mit dem Traditionellen Großhandel E-Commerce-Modell Ein Händler entscheidet sich für den Verkauf von Produkten und kontaktiert Lieferanten, um die perfekte Lösung für das Unternehmen zu finden. Sobald die Lieferanten ausgewählt sind, bestellt der Händler bei seinen Lieferanten eine bestimmte Anzahl von Einheiten jedes Produkts. Sie beginnen dann, diese Produkte online über ihre Website und andere E-Commerce-Portale wie Amazon usw. an Kunden zu verkaufen. Sobald ein Verkauf abgeschlossen ist, versendet der Händler das Produkt an den Kunden.

Das Dropshipping-E-Commerce-Modell ist in einem Schritt anders. Nachdem ein Dropshipping-Händler zweckmäßige Lieferanten gefunden hat, anstatt die Produktmengen beim Lieferanten zu bestellen, platzieren sie die Produkte auf ihrer Website. Kaufen Sie Produkte nur beim Lieferanten, wenn Bestellungen von Kunden eingehen. Der Lieferant versendet das Produkt dann direkt an den Kunden.

Die Opportunitätskosten entstehen hier durch die Wahl, Produkte vom Lieferanten zu kaufen, bevor oder nachdem ein Kunde bei Ihnen kauft. Wenn Sie vor dem Verkauf Inventar kaufen, trägt ein Händler die Kosten für die Produkte bis zum Verkauf. Sie müssen auch die Kosten für die Lagerung und die Kosten für den Versand an den Kunden tragen. Wenn Einheiten nicht verkauft werden, muss der Händler einen Weg finden, um dieses überschüssige Produkt zu entsorgen. Aus diesem Modell geht hervor, dass es im Voraus recht kostspielig ist. Mit Dropshipping fallen im Voraus weniger Kosten an, wodurch die Opportunity-Kosten niedrig sind.

Möchten Sie mehr erfahren?



^