Artikel

Ich habe mich für 99 E-Mail-Listen angemeldet. Folgendes habe ich gelernt:

Wenn Sie so etwas wie ein Durchschnittsverbraucher sind, verbringen Sie wahrscheinlich mehr Zeit damit, sich von E-Mail-Listen abzumelden, als sich ihnen anzuschließen. Vor kurzem stellte sich der Vermarkter in mir eine wichtige Frage: „Was könnte ich lernen, wenn ich 99 E-Mail-Listen abonniert und die Muster von Top-Einzelhändlern untersucht hätte?“

Als ich herausfand, für welche E-Mail-Listen ich mich anmelden sollte, wusste ich, dass ich eine einzige Nische auswählen musste. Deshalb habe ich mich für die beliebteste (und meine Lieblings-) E-Commerce-Nische entschieden: Damenmode. Ich habe versucht, alles abzudecken, von Kleidung, Dessous, Mutterschaft und Übergrößen aus Ländern auf der ganzen Welt - Kanada bis nach Australien.

Inhalt veröffentlichen



Warten Sie nicht, bis es jemand anderes tut. Stellen Sie sich selbst ein und geben Sie den Ton an.

Erste Schritte kostenlos

Ich habe mich für 99 E-Mail-Listen angemeldet. Folgendes habe ich gelernt:

1: Heben Sie Ihr E-Mail-Anmeldeformular hervor

Als ich anfing, mich zu E-Mail-Listen hinzuzufügen, bemerkte ich, wie schwierig es war, sich anzumelden. Warum? Weil ich das Anmeldeformular einfach nicht finden konnte! Einige E-Mail-Listenabonnements wurden am Ende eines Kontoregistrierungsprozesses begraben. Andere waren so schwer zu finden, dass ich mich an Google wenden und Keywords wie '[Markenname] + E-Mail abonnieren' eingeben musste, was zu null Ergebnissen führte. Und wenn Google die Anmeldeformulare nicht findet, gibt es für mich keine Hoffnung. Wie dieser, der in einem Registerformular auf der Website von Pretty Little Thing vergraben ist:

hübsches kleines Ding begrabenEinige der Top-Marken zeichnen sich dadurch aus, dass sie E-Mail-Anmeldeformulare an mehreren Stellen enthalten. Die meisten Modemarken, deren Anmeldeformulare leicht zu finden waren, hatten ein Formular oder einen Link zu einem in der Fußzeile oder direkt über der Fußzeile. Einige hatten auch ein Popup, um ihre Chancen auf Opt-Ins zu verbessern.

Prozentsatz des Popup-E-Mail-FormularsDas Schlaue daran, ein Formular direkt in Ihrer Fußzeile zu haben, ist, dass es auf jeder Seite Ihrer Website landet, unabhängig davon, auf welcher Seite Ihr Kunde beim Besuch landet. Auf diese Weise erhöhen Sie Ihre Chancen, Abonnenten zu gewinnen.

ProzentsatzVon den 99 Mode-E-Mail-Listen, für die ich mich angemeldet habe,

  • 63 Prozent haben ein E-Mail-Anmeldeformular oder einen Link in der Fußzeile
  • 41 Prozent haben ein Popup-E-Mail-Anmeldeformular auf ihrer Website
  • 39 Prozent haben zwei oder mehr Anmeldeformulare auf ihrer Website
  • 32 Prozent haben ein Anmeldeformular auf der Homepage über der Fußzeile
  • 28 Prozent personalisierten ihr E-Mail-Formular, indem sie mehr als nur eine E-Mail anforderten (z. B. Name, Geschlecht, Konfektionsgröße, Fälligkeitsdatum der Schwangerschaft usw.).
  • 26 Prozent der Modemarken nutzten Rabatte, um potenzielle Abonnenten zu locken

Während ich die Listen abonnierte, bemerkte ich auch den Aufruf zum Handeln für die Schaltfläche „Abonnieren“. Überraschenderweise war 'Abonnieren' nicht das beliebteste. Dies waren einige der häufigsten Handlungsaufforderungen von Marken:

E-Mail-Aufruf zu Aktionen

Beispiele für die E-Mail-Anmeldung

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für Anmeldeformulare, die Sie als Inspiration für die Erstellung Ihrer eigenen Formulare für Ihren Online-Shop verwenden können.

Anmeldeformular für die Fußzeile

Fußzeile Opt-in-Form

Rabattangebot mit Personalisierung

Rabatt Personalisierung E-Mail Opt-in-Formular

Popup-Beispiel mit eindeutiger Kopie der Schaltfläche 'Abonnieren'

cta-Taste

Drehen Sie, um Rabatt mit Personalisierung zu gewinnen

drehen, um Rabatt zu gewinnen

Vielen Dank, dass Sie sich für Confetti angemeldet haben

Konfetti

2. Erstellen Sie eine freundliche Begrüßungs-E-Mail

Wenn Sie sich für 99 E-Mail-Listen gleichzeitig anmelden, wird Ihr Posteingang natürlich überflutet. Die meisten E-Mails kamen entweder sofort oder innerhalb der ersten Stunden nach der Anmeldung. Einige Marken hatten einige Einführungs-E-Mails, die dazu beitrugen, neue E-Mail-Abonnenten für ihre Marke zu gewinnen.

Die Begrüßungsnachrichten, die eingingen, hatten einige Ähnlichkeiten. Hier sind einige der auffälligsten:

32.3 Willkommen im Thema

  • 32,3 Prozent der E-Mails enthielten das Wort 'Willkommen' in der Betreffzeile
  • 29,3 Prozent der E-Mails enthielten den Markennamen in der Betreffzeile
  • 15,1 Prozent der E-Mails enthielten einen Rabattcode oder einen Hinweis auf ein Sonderangebot in der Betreffzeile

Jetzt fragen Sie sich vielleicht, welche Art von Inhalt in der durchschnittlichen Begrüßungs-E-Mail enthalten war. Hier ist eine Liste der beliebtesten Ergänzungen:

Beachten Sie, dass nicht eine einzelne Marke jeden einzelnen Artikel in der obigen Liste enthält. Es handelt sich lediglich um eine Zusammenstellung der häufigsten Funktionen in allen E-Mails, sodass Sie den Inhaltstyp auswählen können, der für Ihre Marke am besten geeignet ist.

Der Fokus der Begrüßungs-E-Mail liegt hauptsächlich darauf, dem E-Mail-Abonnenten die Marke vorzustellen und sie mit ihrem anderen zu verbinden Marketing-Kanäle wie Social, Blog, App, Empfehlungsprogramm, etc.

Fast alle Marken hatten Links zu bestimmten Produkten oder Kollektionen, sodass die Leute mit dem Einkaufen beginnen konnten, wenn sie ihre erste E-Mail erhielten.

3. Lektionen über Spam und E-Mail-Volumen

Über einen Zeitraum von 17 Tagen vom 25. Januar bis zum 10. Februar wurde der Posteingang mit 625 E-Mails (einschließlich Spam) überflutet. Einige Marken haben fast täglich E-Mails verschickt, während andere nie eine einzige verschickt haben. Hier einige Statistiken zu den E-Mails, die wir erhalten haben:

  • 15 Prozent aller E-Mails gingen an Spam
  • 10,1 Prozent der Marken haben nie eine einzige E-Mail gesendet
  • 26,2 Prozent der Marken haben im Berichtszeitraum 10 oder mehr E-Mails gesendet

26,2%Wenn es um die Art von Inhalten ging, die regelmäßig in Spam auftauchten, gab es kein eindeutiges Muster. Hier sind jedoch einige Arten von Inhalten, die in Spam-Ordnern gelandet sind:

  • Verlassene Warenkorb-E-Mails
  • Inhalte in Fremdsprachen (d. H. Französisch)
  • Mehrere 'Jetzt einkaufen' -Links
  • Bezahlte Umfrage
  • NSFW-Inhalt (nacktes Gesäß für Dessous-Marken)
  • Aggressive Verkaufstaktik und Knappheit
  • HTML-Inhalt statt textbasiert

Spam-E-Mails

4. Lektionen über Rabatte, Emojis und GIFs

Wenn es um E-Mail-Marketing geht, war ich fasziniert davon, wie Vermarkter eine Person anziehen würden. Von der Verlockung mit einem Rabattcode über die Verwendung eines Emoji in einer Betreffzeile bis hin zum Einfügen eines GIF, um eine Promotion zum Platzen zu bringen. Hier sind einige Statistiken über das, was ich gefunden habe:

  • 17,9 Prozent aller E-Mails hatten ein Rabattangebot in der Betreffzeile
  • „20 Prozent“ war der häufigste markenübergreifende Rabatt
  • Wenn höhere Prozentsätze verwendet wurden, z. B. 70 Prozent, wurde diese häufig mit einer anderen Zahl wie „von 40 bis 70 Prozent AUS“ versehen.
  • 10 Prozent war der niedrigste angebotene Rabatt, 70 Prozent war der höchste angebotene Rabatt
  • 21 Prozent aller E-Mails hatten Emojis in der Betreffzeile & # x1F60D
  • 19 Prozent aller E-Mails hatten mindestens ein GIF in der E-Mail
  • Unterhaltsame Tatsache: Victoria's Secret hat in jeder E-Mail, die sie gesendet haben, ein GIF verwendet (einschließlich verlassener Warenkorb-E-Mails).
  • 63 Prozent der Marken, die Emojis in ihrer Betreffzeile verwendeten, enthielten ein GIF in mindestens einer E-Mail
  • 15,1 Prozent aller Marken verwendeten Rabatte, Emojis und GIFs

Rabattprozentsatz

Beispiel für eine Emoji-Betreffzeile

Emoji-Beispiele

Beispiel für eine Discount-Betreffzeile

Rabattbeispiele5. Holen Sie sich ein wenig persönlich

Wir alle wissen das Personalisierung ist ein massiver Trend im E-Mail-Marketing, aber wie häufig ist er? Nun, über 28 Prozent der Modemarken verwendeten beim Sammeln und Versenden von E-Mails eine Form der Personalisierung.

28,2%

Die Personalisierung wurde von verschiedenen Marken unterschiedlich angegangen. Beispielsweise haben einige der Mutterschaftsmarken, die wir uns angesehen haben, das Fälligkeitsdatum der Mutter auf dem E-Mail-Anmeldeformular angefordert. Hier ist ein Beispiel aus Motherhood Canada. Durch die Verfolgung des Fälligkeitsdatums kann die Marke die geeigneten Produkte basierend auf dem Schwangerschaftsstadium der Mutter bewerben. Außerdem wird der Geburtstag des Kindes aufgezeichnet, damit es das Alter des Kindes nach seiner Geburt ermitteln kann.

Mutterschaft Kanada E-Mail Opt-in-FormularMarken, die sowohl Damenmode als auch Herrenmode verkauften, fragten beim Sammeln von E-Mails häufig nach dem Geschlecht. Forever 21 fragte beispielsweise, ob Sie die E-Mail-Liste für Frauen, Männer, Kinder oder Übergrößen abonnieren möchten. Jede Bevölkerungsgruppe hat ihre eigenen Bedürfnisse für die Art von Inhalten, die sie sehen möchten. Sie fragen auch nach Ihrer Postleitzahl, damit sie Angebote basierend auf Ihrem Standort personalisieren können. Beachten Sie die Verwendung von Farbe, um die E-Mail-Einstellungen hervorzuheben, obwohl das Ausfüllen als optional gekennzeichnet ist.

E-Mail-Personalisierung

Einige Marken wie Lululemon boten einen umfassenderen Personalisierungsprozess an. Sie möchten nicht nur wissen, in welches Geschlecht Sie fallen, sondern auch, welche Art von Produkten Sie sehen möchten. Zum Beispiel wird 'Wasser' oder 'Laufen' eine sehr unterschiedliche Produktkollektion haben. Wenn sie wissen, nach welcher Art von Fitnessbekleidung Sie suchen, können sie die Art der in ihren E-Mails angezeigten Produkte besser anpassen.

E-Mail-Personalisierung

Wenn es um Personalisierung geht, sind hier einige der häufigsten Arten von Informationsmarken aufgeführt, nach denen gefragt wird:

  • Vorname
  • Nachname
  • Postleitzahl
  • Körpertyp (zum Beispiel Sanduhr)
  • Geburtstag
  • Geschlecht
  • Kleidungsgröße (z. B. Übergröße)
  • Produktkollektionspräferenz
  • Sprache
  • Fälligkeitsdatum der Schwangerschaft

Prozentsatz der Personalisierung

6. Verlassene Warenkorb-E-Mail

Leider dachten einige Plattformen, ich sei ein Bot, weil ich viele verlassene Karren auslöste, sodass ich nur Daten für 80 Geschäfte in diesem Abschnitt zusammenstellen konnte. Hier sind einige der interessanten Statistiken zum Verlassen des Wagens:

  • 31 Prozent der Marken haben mindestens eine verlassene Warenkorb-E-Mail gesendet
  • Marken, die gesendet haben verlassener Wagen E-Mails, die zwischen einer und vier E-Mails gesendet werden
  • 24 Prozent der Marken, die E-Mails mit verlassenen Warenkörben versendeten, boten irgendwann einen Rabatt in ihrem E-Mail-Trichter für verlassene Warenkörbe an
  • Alle Rabatte, die in E-Mails mit aufgegebenen Warenkörben angeboten wurden, lagen zwischen 10 und 15 Prozent
  • 92 Prozent der Marken, die verlassene Warenkorb-E-Mails verschickten, enthielten ein Bild des Produkts in ihren E-Mails
  • 16 Prozent der Marken, die verlassene Warenkorb-E-Mails verschickten, hatten mindestens eine ihrer E-Mails an einen Spam-Ordner gesendet

Hier einige Beispiele für verlassene Warenkorb-E-Mails:

Möglichkeiten, mehr Instagram-Follower zu bekommen

SIR Abandoned Cart Email

verlassene Warenkorb-E-Mail

Pass Abandoned Cart Email

verlassene Warenkorb-E-Mail

Dutil Abandoned Cart Email

verlassene Warenkorb-E-Mail

KharaKapas Abandoned Cart Email

verlassene Warenkorb-E-Mail7. Abbestellen

Abmelden

Leider möchte nicht jeder, der Ihre E-Mail-Liste abonniert, abonniert bleiben. Und während ich mir einige erstaunliche Mode-E-Mails über diesen Prozess angesehen habe, wusste ich, dass es wichtig ist, den Abmeldeprozess zu verstehen. Hier sind einige Dinge, die ich über den Umgang von Modehändlern mit Abmeldungen gelernt habe:

  • 18,1 Prozent der Marken befürworteten, die E-Mail-Einstellungen zu ändern, anstatt sich abzumelden
  • 15,1 Prozent der Marken haben Sie automatisch abgemeldet, wenn Sie in der E-Mail auf die Schaltfläche zum Abbestellen klicken
  • 35,3 Prozent hatten einen Shop-Link oder wurden zur Hauptwebsite weitergeleitet, um das Einkaufen nach dem Abbestellen zu fördern
  • 20,2 Prozent der Modemarken baten während des Abmeldevorgangs um Feedback

Prozentsatz abbestellen

Faszinierend ist die große Anzahl von Marken, die im Bereich zum Abbestellen ihrer Website zum Einkaufen anregen. Mit einer großen Anzahl von Personen, die sich jeden Tag von E-Mail-Listen abmelden, ist dies eine hervorragende Möglichkeit, um ein paar zusätzliche Verkäufe von einer häufig besuchten Seite zu fördern. Einige Marken haben auf ihrer Seite einen Link 'Jetzt einkaufen' eingefügt oder auf die Homepage ihres Geschäfts weitergeleitet. Es war jedoch ziemlich klar, dass das Ziel darin besteht, den Kunden zu behalten, auch wenn der Kunde beschließt, nicht auf seiner E-Mail-Liste zu bleiben. Fügen Sie daher unbedingt einen Shop-Link oder eine Homepage-Weiterleitung hinzu, um das Einkaufen zu fördern.

Außerdem haben mehrere Marken nach dem Abmeldevorgang um Feedback gebeten. Die meisten stellten die gleichen Fragen, um besser zu verstehen, warum sich jemand abmelden möchte. Die Option 'Andere' kann wertvolle Einblicke in den genauen Grund geben, warum Personen mit Ihrer E-Mail-Liste unzufrieden waren. War die Frequenz zu hoch? Waren die E-Mails unangemessen (wie die NSFW-E-Mails, die ich in meinem Spam-Ordner gefunden habe)? Haben Sie aggressive Verkaufstaktiken angewendet? Je mehr Einblicke Sie von Ihren Abonnenten erhalten, desto besser können Sie eine erfolgreiche E-Mail-Liste erstellen. Und keine Sorge, Abmeldungen sind bei allen Marken gleich. Darüber hinaus ist es eine der einfachsten Möglichkeiten, den Benutzern die Möglichkeit zu geben, sich abzumelden GDPR-Regeln.

Feedback abbestellen

Fazit

Es gibt viele bewegliche Teile, um eine E-Mail-Liste zu erstellen, mit der Sie Ihren Umsatz steigern können. Sie können den Top-Aufruf der verwendeten Aktionsmarken aufteilen: Melden Sie sich an und senden Sie ihn ab, um zu sehen, wie Sie eine größere Liste erstellen können. Oder Sie können eine bessere Begrüßungs-E-Mail erstellen, um Ihre Marke den Kunden auf möglichst strategische Weise vorzustellen. Möglicherweise fügen Sie Ihren E-Mails weitere Emojis, Gifs und Rabatte hinzu, wie dies bei einigen Modemarken in dieser Studie der Fall ist. Und selbst wenn Sie feststellen, dass Ihre Abmeldequote höher ist als gewünscht, können Sie Ihre Seite optimieren, um die Nutzer zurück auf Ihre Website zu leiten, sodass Sie weiterhin einen Umsatzschub erzielen. E-Mail-Marketing kann eine enorme Rolle für Ihren Erfolg als Ladenbesitzer spielen. Indem Sie von einigen der größten Modemarken lernen, nähern Sie sich dem Aufbau einer eigenen Marke.

Welche Art von Marketing-Fallstudie möchten Sie als Nächstes von uns sehen? Kommentiere unten!

Möchten Sie mehr erfahren?



^