Bibliothek

So schreiben Sie einen Blog-Beitrag: Eine vollständige Aufschlüsselung unserer Vorgehensweise bei Buffer

Durch meine Erfahrung, Eine der besten Möglichkeiten, großartige Inhalte zu schreiben, besteht darin, sich Zeit zu nehmen, um großartige Inhalte zu schreiben.



Ich bin dankbar, dass das Team von Buffer betont den Blog als Mittel, um anderen zu helfen, das Wort über Buffer zu verbreiten und zu teilen unsere Erkenntnisse und Verbesserungen . Dadurch kann ich die Zeit mit Schreiben verbringen.

Und wie verbringe ich diese Zeit?





Ich würde es dir gerne zeigen.

Wir veröffentlichen vier Beiträge pro Woche im Buffer-Blog, wobei jeder Beitrag mindestens 1.500 Wörter (und normalerweise über 2.000) enthält. Ich schreibe drei dieser Beiträge. Und in den letzten zwei Wochen habe ich jede Minute, die ich für einen Blog-Beitrag verbracht habe, von der Forschung bis zur Werbung verfolgt. Hier erfahren Sie, wie alles zusammenbricht.


OPTAD-3
Wie schreibe ich einen Blog-Beitrag

Wie viel Zeit es dauert, einen Puffer-Blog-Beitrag zu schreiben

Ich schreibe einen Buffer-Blog-Beitrag in durchschnittlich 2 Stunden und 58 Minuten.

Der längste Beitrag dauerte 3 Stunden und 33 Minuten.

Der kürzeste Beitrag dauerte 2 Stunden, 23 Minuten.

Der Beitrag, den ich gerade schreibe, dauerte 2 Stunden und 42 Minuten (ich habe alles addiert, sobald ich fertig war).

Insgesamt habe ich sechs verschiedene Blog-Beiträge verfolgt. Hier finden Sie eine Aufschlüsselung der Wortanzahl und des Zeitaufwands für jeden der sechs Beiträge der letzten zwei Wochen.

Wie lange soll ein Puffer-Blog-Beitrag geschrieben werden?

Die Zeiten waren wirklich interessant zu sehen, da sie sich seit meinem Start bei Buffer erheblich verbessert haben. Ähnlich wie Belles Beitrag darüber, wie sie verkürzen Sie ihre Schreibzeit von 2 Tagen auf 4 Stunden Ich würde sagen, dass sich auch meine Schreibzeit erheblich verkürzt hat.

Zuvor verbrachte ich 8 bis 12 Stunden pro Post. Es ist erstaunlich zu sehen, wie diese Zeit geschrumpft ist, da ich Erfahrung und Vertrauen in das Schreiben für den Buffer-Blog gesammelt habe.

Wie ich meine Zeit damit verbringe, Blog-Beiträge zu schreiben

Aus der Vogelperspektive erhalten Sie hier einen kurzen Überblick darüber, wie sich die drei Stunden der Zeit je nach den verschiedenen Phasen meines Schreibprozesses spezifisch aufteilen. Ich würde gerne noch detaillierter auf jede dieser Phasen eingehen.

Wie schreibe ich einen Blog-Beitrag bei Buffer

Und ein Tipp für das kostenlose Zeiterfassungstool Toggl dafür, dass ich all diese Statistiken einfach nachverfolgen und kompilieren kann.

Recherche - 40 Minuten pro Post

Eines der Kennzeichen der Blog-Beiträge im Buffer-Blog ist die Tatsache, dass es sich um forschungsgestützte, wissenschaftliche, datenorientierte Artikel mit spezifischen, umsetzbaren Erkenntnissen handelt.

höchstes gerne ansichtsverhältnis youtube

Aus diesem Grund ist es wichtig, so viel Zeit wie möglich zu verbringen, um Forschung, Wissenschaft und Daten für den Austausch zu entwickeln.

Mein Forschungsprozess hat sich erheblich beschleunigt, da ich Erfahrungen mit Social Media und der Buffer-Methode gesammelt habe. Ich bin in der Lage, aus der Vergangenheit zu ziehen, um jetzt gute Artikelblöcke zu schreiben, ohne zwischen alten Artikeln und alten Themen hin und her zu wechseln.

Um schnell einen Artikel zu finden, über den wir in der Vergangenheit geschrieben haben, mache ich eine Website: Suche in Google.

site: Schlüsselwort buffer.com/library

Um Ressourcen zu finden, die zitiert und nach Statistiken oder Strategien für soziale Medien durchsucht werden können, führe ich viele benutzerdefinierte Google-Suchvorgänge durch, sowohl bei google.com als auch bei Google Scholar (Tonnen von großartigen Forschungsarbeiten und wissenschaftlichen Studien).

  • Ich beginne mit einer Reihe von Keywords, die jeweils in eine Google-Suche eingegeben werden.
  • Ich werde die Suchbegriffe basierend auf Vorschlägen zum automatischen Ausfüllen und vorgeschlagenen Suchvorgängen am Ende der Seite verfeinern
  • Ich werde die Datumseinstellungen so ändern, dass nur die Ergebnisse des letzten Jahres angezeigt werden
letztes Jahr Google-Suche

Zusätzlich zu diesen Workflows kann ich auch viel recherchieren, bevor Sie überhaupt mit der Recherche eines Blogposts beginnen.

Scheint ein bisschen eingängig, oder? Die Art und Weise, wie dies bei Buffer funktioniert hat, ist, dass wir interessante Forschungsergebnisse in persönlichen Evernote-Dateien oder in unserem Team-Trello-Blog-Postboard sammeln und speichern. Ich habe eine Methode zum Hervorheben und Markieren von Artikeln in Pocket oder zum Bevorzugen von Tweets verwendet, auf die ich später möglicherweise verweisen möchte, um Informationen zu erhalten.

Wie auch immer Sie sich dafür entscheiden, diese Vorforschungsphase kann eine große Zeitersparnis sein, wenn es darum geht, einen neuen Blog-Beitrag zu starten.

Gliederung - 4 Minuten pro Post

Einige Posts - nicht alle Posts - durchlaufen eine Gliederungsphase, in der ich die Recherche in einem losen Fluss organisieren werde. Es ist alles sehr vorläufig und ratenschwer. Ich erwarte, dass sich das Endprodukt gegenüber dem ursprünglichen Entwurf stark ändert.

Die Gliederung ist so einfach wie das Aufschreiben der Abschnitte, die ich am Ende schreiben werde, und der Reihenfolge, in der sie erscheinen werden, und das Verschieben der Recherchen, Statistiken und Zitate in jeden Abschnitt.

Es hilft, die Dinge für die Schreibphase (als nächstes) voranzutreiben.

Schreiben - 59 Minuten pro Post

WordPress hatte dieses coole Osterei, als Sie zum ablenkungsfreien Editor wechselten. Der untere Rand des Editors würde sagen: 'Schreiben Sie einfach.'

schreibe einfach WordPress

Und das ist so ein guter Rat. In dieser Phase meines Schreibprozesses ist nur das Schreiben das Wertvollste, was ich tun kann. Ich schließe alles ab, hüpfe in den ablenkungsfreien WordPress-Editor und lasse alles fliegen, was mir in den Sinn kommt.

Ich schreibe immer zuerst das Intro, da es mir hilft, mich auf die Richtung des Artikels zu konzentrieren, und es psychologisch etwas einfacher macht, beim Schreiben des Beitrags hängen zu bleiben, da ich nicht von einer völlig leeren Seite aus arbeite.

Während ich schreibe, denke ich an Dinge wie:

  • Unterschiedliche Satzlänge
  • Unterschiedliche Absatzgröße
  • Platz für Bilder hinzufügen (ich verwende einen Platzhaltertext von '// pic')
  • Erinnerungen, zurück zu kommen und Statistiken oder Details hinzuzufügen (ich hinterlasse ein 'xx' für fehlende Informationen)

Und darüber hinaus werde ich nicht viel anderes tun. Einfach schreiben. Auch wenn es schrecklich ist. (Schrecklich ist besser als Zilch.)

Am Ende der Schreibphase habe ich oft 2.000 oder mehr Wörter, mit denen ich arbeiten kann.

Bearbeitung - 26 Minuten pro Beitrag

Ich gebe mir die Freiheit, während des Schreibens eine Reihe von Ideen, Gedanken und Streifzügen in die Post zu werfen, weil ich weiß, dass die Bearbeitungsphase kommt. Ich werde die Chance haben, Dinge aufzuräumen.

In vielerlei Hinsicht ähnelt das Bearbeiten dem Schreiben: Teil II. Es gibt Zeiten, in denen ich große Teile von dem, was ich zuvor geschrieben habe, ausschneide und von vorne anfange.

Eine der hilfreichsten Möglichkeiten zum Bearbeiten besteht darin, dem Artikel etwas Zeit zum Kochen zu geben, ein paar Stunden oder vorzugsweise einen Tag. Wenn ich mit frischen Augen zu etwas zurückkehren kann, kann ich die Dinge oft aus einer besseren Perspektive sehen.

Während des eigentlichen Bearbeitungsprozesses gehe ich wie folgt vor:

  • Verschärfen Sie das Intro und stellen Sie sicher, dass es eine Copywriting-Formel oder einen Hook enthält
  • Stellen Sie sicher, dass die Überschriften beschreibend und auffällig sind
  • Stellen Sie sicher, dass die Überschriften die richtige Größe haben (in unserem Fall H2 gegen H3 gegen Fettdruck).
  • Fügen Sie im Intro und gegebenenfalls in der gesamten Geschichte Links zu früheren Buffer-Artikeln hinzu
  • Fügen Sie fehlende Informationen wie Statistiken oder Quellenangaben hinzu
  • Entfernen Sie Abschnitte, die dem Artikel keinen Mehrwert verleihen, und schneiden Sie super lange Abschnitte ab
  • Fügen Sie Formatierungen wie Fett, Kursiv, Blockzitat, Einzug, Aufzählungszeichen und nummerierte Listen hinzu
  • Korrekturlesen

Bilder erstellen - 30 Minuten pro Beitrag

Inhalt mit Visuals bekommt 94 Prozent mehr Aufrufe .

Wir sind daher bestrebt, bei der Suche und Erstellung großartiger Grafiken für jeden einzelnen Beitrag sehr zielgerichtet vorzugehen.

Normalerweise finde oder erstelle ich die folgenden Bilder für jeden neuen Artikel:

  1. Ein Titelbild gemacht in Pablo mit dem Schlüsselwort des Beitrags, einem Untertitel und einem Symbol
  2. Ein Hauptbild als Hintergrund für die Artikelüberschrift
  3. Screenshots
  4. Grafik in Pinterest-Größe, vertikal und 735 x 1102
  5. Verschiedene Grafiken nach Bedarf

Für all diese coolen Sachen habe ich eine ziemlich solide Liste von Tools und Websites gefunden. Hier sind die, die ich am häufigsten besuche:

Ganz schnell, hier ist ein Beispiel dafür, was ich beim Erstellen des Titelbilds für Blog-Beiträge mache. Ich habe das auf ungefähr zwei Minuten reduziert.

  1. Geben Sie die Überschrift ein und setzen Sie die Überschrift auf Open Sans-Schriftart, Extra Large, Bold
  2. Klicken Sie, um sekundären Text hinzuzufügen, und setzen Sie den Text auf 'Zufrieden', 'Groß'
  3. Suchen Sie auf UnSplash ein Bild, das abstrakt ist, aber möglicherweise etwas mit dem Beitrag zu tun hat, z. ein Auto-Dashboard für einen Beitrag über Metriken oder ein Flugzeug für einen Beitrag über Wachstum
  4. Laden Sie das Bild hoch und stellen Sie es auf Weichzeichnen
  5. Suchen Sie im IconFinder nach einem Symbol und setzen Sie die Suche auf Nur flache Symbole
  6. Laden Sie das Symbol herunter und laden Sie es als Option „Logo hinzufügen“ auf Pablo hoch. Ändern Sie die Größe nach Bedarf
  7. Alle Elemente zentrieren
  8. Auf meinen Computer herunterladen
Wie erstelle ich ein Bild mit Pablo?

SEO - 4 Minuten pro Blogbeitrag

Für SEO kommt vieles schon früh in unserem Blogging-Prozess zum Tragen. Tatsächlich passiert es oft, bevor der Prozess überhaupt beginnt.

Die Ideenphase ist manchmal der beste Zeitpunkt, um das Keyword zu berücksichtigen, auf das Sie sich in der Geschichte konzentrieren werden. Wenn Sie von Anfang an ein Schlüsselwort im Sinn haben, geht der SEO-Teil des Schreibprozesses ziemlich schnell.

In den letzten zwei Wochen hatte ich das Privileg, Beiträge mit eindeutigen Schlüsselwörtern wie 'Inhaltswerbung', 'Tools für die Zusammenarbeit' und 'Checkliste für soziale Medien' zu schreiben.

Natürlich gibt es Zeiten, in denen das Keyword nicht ganz so klar ist. Wenn ich nicht sicher bin, auf welches Keyword ich mich konzentrieren soll, führe ich eine schnelle Suche in Google durch.

ich gehe zu Trends.google.com und geben Sie die Keywords ein, die ich in Betracht ziehe. Hier ist, was Google Trends zu diesem Beitrag zu sagen hat, wie Sie Ihre Zeit damit verbringen können, einen Blog-Beitrag zu schreiben.

Schlüsselwörter Google Trends

Eine andere Methode besteht darin, ein Inkognito-Browserfenster zu öffnen, zu Google zu wechseln und potenzielle Schlüsselwörter einzugeben und die angezeigten Ergebnisse der automatischen Ausfüllung zu bemerken.

Ergebnisse beim automatischen Ausfüllen

Für den Buffer-Blog verwenden wir ein WordPress-Plugin, Yoast SEO, um die Besonderheiten der Implementierung der SEO-Strategie in jedem Beitrag zu behandeln. Dadurch haben wir nur ein paar kleine Aufgaben für jeden Beitrag, um die SEO festzulegen.

  • Wählen Sie ein Fokus-Keyword
  • Schreiben Sie eine SEO-Überschrift, die bei Google, Facebook usw. verwendet wird.
  • Schreibe eine Beschreibung
  • Bearbeiten Sie die Artikel-URL
yoast seo

Um sicherzustellen, dass sich der Inhalt auf dieses Keyword oder diese Phrase konzentriert, führe ich gelegentlich eine schnelle Suche im Artikel durch (STRG + F), um festzustellen, wie oft das Keyword erwähnt wird, oder um Phrasen neu zu schreiben, die möglicherweise ähnlich sind.

Schlagzeilen - 6 Minuten pro Post

Vor kurzem habe ich versucht, eine Art Upworthy-Schlagzeilen-Herausforderung zu versuchen.

Die Autoren von Upworthy schreiben 25 Überschriften für jeden Beitrag und wählen dann die besten aus der Liste aus, um sie in den sozialen Medien zu teilen und als Gewinner-Überschrift zu testen.

Bisher konnte ich 15 Schlagzeilen pro Post machen, und es war eine wirklich großartige Übung.

Vielleicht hat mir dabei am meisten geholfen, auf einige Artikel im Buffer-Blog zu verweisen, in denen es um Schlagzeilen geht:

Diese in der Nähe zu haben, ist sehr nützlich, um die verschiedenen Optionen für Überschriften zu erarbeiten, und es hat mir geholfen, meine Kreativität und Offenheit für neue Überschriftenideen zu erweitern.

Und nicht alle Schlagzeilen sind Gewinner! (Nach meiner bisherigen Erfahrung könnte es sich lohnen, etwa 1/3 davon aufzubewahren.) Hier ist beispielsweise die Liste der Überschriften, die ich für den Beitrag mit dem Titel 'Brainstorming' erstellt habe Der herrlich kurze Leitfaden zum Social Media ROI .

Puffer-Schlagzeilen-Herausforderung

Promotion - 7 Minuten pro Post

Es gibt so viele coole Tipps und Techniken, um Ihre Inhalte zu bewerben. Ich bin sehr daran interessiert, viele von ihnen in dieser Phase weiter zu untersuchen. Wir tun nur ein paar Dinge für Buffer-Blog-Posts.

Was ich tun werde, ist, jeden neuen Beitrag mehrmals in sozialen Medien zu teilen, gemäß einem Zeitplan, den wir hier bei Buffer wiederholt haben: mehrmals in den ersten Tagen auf Twitter, einmal heute und einmal später in der Woche auf Facebook und Google+ einmal auf LinkedIn.

wie man einen Tweet nach Datum findet
Zeitplan für die Veröffentlichung in sozialen Medien

Und dann geht jeder neue Beitrag auch in unsere RSS-E-Mail-Liste (Sie können sich anmelden Hier wenn Sie interessiert sind). Und dieser Vorgang erfolgt automatisch. Jeder neue Beitrag wird von MailChimp gepackt und um 10:00 Uhr pazifischer Zeit verschickt.

Wie sich mein Prozess im Laufe der Zeit verändert hat

Eine Sache, die ich an meinem Schreibprozess festgestellt habe, ist, dass er sich routinemäßig zu ändern scheint.

Während der Woche passieren Dinge, die es mir ermöglichen, den Zeitplan anzupassen, und ich werde auf ein neues Schriftsystem stoßen - und dieses System beibehalten, bis ein neues eingeführt wird.

Mir hat besonders ein System gefallen, das ich verwendet habe, als ich bei Buffer angefangen habe: Der 3-tägige Blogpost-Prozess . Es hat so funktioniert:

  • Erster Tag: Forschung
  • Zweiter Tag: Schreiben
  • Tag drei: Bearbeiten

Die Idee ist, den Zeitplan so zu verschieben, dass Sie jeden Tag eine Phase für drei verschiedene Blog-Posts durchführen.

3-Tage-Blog-Post-Prozess

Auf diese Weise konnte ich bis zu fünf Blog-Beiträge pro Woche schreiben und fühlte mich großartig über die zusätzliche Zeit, um mich auf die von mir veröffentlichten Inhalte zu konzentrieren und darüber nachzudenken.

(Mein Zeitplan hat sich leicht auf eine eintägige Schreibmethode verlagert, bei der ich die Mehrheit an einem Tag erledige und dann am Tag der Veröffentlichung eine endgültige Überlesung durchführe.)

Wie sieht dein Blogging-Prozess aus?

Es wäre großartig zu hören, wie Sie bloggen, wie Sie Ihre Zeit verbringen und welche Tipps Sie erhalten haben.

Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen in den Kommentaren mit oder fragen Sie nach, wie ich bei Buffer vorgehe.

Bildquellen: Pablo , Startup Stock Fotos , WordPress , Kapost



^