Bibliothek

So erstellen Sie einen Social Media-Marketingplan von Grund auf neu

Als ich zum ersten Mal Klettern ging, hatte ich keine Ahnung, was ich tat. Meine Freunde und ich waren absolute Neulinge in Bezug auf Seile und Abseilen und jede andere Art von Jargon und Technik, die mit dem Klettern einhergeht. Wir haben gesehen, wie andere es spektakulär gut gemacht haben. Wir waren begeistert von dem Gedanken, die Spitze der Kletterwand zu erreichen. Wir hatten keine Ahnung, wie wir dorthin gelangen sollten.

Ich könnte mir vorstellen, dass a Social Media Marketing Strategie könnte genauso fühlen.

Wenn Sie von Anfang an beginnen, könnte es sich zu gleichen Teilen aufregend und überwältigend anfühlen. Sie wissen, was Sie tun möchten und warum. Sie können sehen, dass andere den Social-Media-Berg bestiegen haben. Sie haben nur wenige Ideen, wie Sie selbst dorthin gelangen können.



Es wäre hilfreich, einen Plan zu haben.

Wir haben bereits zuvor über verschiedene Teile einer Social-Media-Strategie gesprochen. die Daten und Forschung und persönliche Erfahrung dahinter Was funktioniert in den sozialen Medien? .

Jetzt freuen wir uns, alles in einem zusammenhängenden, schrittweisen Entwurf zusammenzufassen, mit dem Sie loslegen können. Wenn Sie einen Social-Media-Marketingplan benötigen, beginnen Sie hier.

Infografik zum Marketingplan für soziale Medien

Marketingplan für soziale Medien

Hier finden Sie eine Übersicht darüber, wie Sie einen Social-Media-Marketingplan von Grund auf neu erstellen können.

Ich stelle mir diesen Plan gerne wie einen Roadtrip vor. Zeigen Sie zunächst in die richtige Richtung, wählen Sie dann die Art und Weise, wie Sie dorthin gelangen, checken Sie regelmäßig ein, um sicherzustellen, dass Sie auf dem richtigen Weg sind, und haben Sie Spaß dabei.

Schritt 1: Wählen Sie Ihre sozialen Netzwerke

Schritt 2: Füllen Sie Ihre Profile vollständig aus

Schritt 3: Finde deine Stimme und deinen Ton

Schritt 4: Wählen Sie Ihre Buchungsstrategie

Schritt 5: Analysieren und testen

Schritt 6: Automatisieren und engagieren

Abschnittsseparator


Schritt 1: Welche Social Media Sites sollten Sie verwenden?

Schritt 1: Wählen Sie Ihre sozialen Netzwerke

Social Media ist von Netzwerk zu Netzwerk so homogen wie Soda Pop von Marke zu Marke. Klar, es sind alles soziale Medien, aber Google+ und Twitter könnte genauso gut Mountain Dew und Pepsi sein. Jedes Netzwerk ist einzigartig, mit seinen eigenen Best Practices, seinem eigenen Stil und seinem eigenen Publikum.

Sie sollten die sozialen Netzwerke auswählen, die am besten zu Ihrer Strategie passen und die Ziele, die Sie erreichen wollen auf Social Media.

Sie müssen nicht bei allen dabei sein - nur bei denen, die Ihnen und Ihrem Publikum wichtig sind.

Einige Dinge, die Sie beachten sollten, können Ihnen nicht nur bei der Auswahl helfen welche soziale Netzwerke zu versuchen, aber auch wie viele versuchen.

Publikum - Woher kommst du? potenzielle Kunden hängen ab ? Welches soziale Netzwerk hat die richtige Demografie?

Zeit - Wie viel Zeit können Sie einem sozialen Netzwerk widmen? Planen Sie mindestens eine Stunde pro Tag und soziales Netzwerk ein, zumindest zu Beginn. (Sobald Sie loslegen, Tools wie Puffer kann Ihnen helfen, ein bisschen Zeit zu sparen.)

Ressourcen - Mit welchem ​​Personal und welchen Fähigkeiten müssen Sie arbeiten? Soziale Netzwerke wie Facebook betonen Qualitätsinhalt . Visuelle soziale Netzwerke mögen Pinterest und Instagram benötigen Bilder und Videos . Haben Sie die Ressourcen, um das zu erstellen, was benötigt wird?

Im ersten Teil dieser Entscheidung können Sie sich auf die Publikumsforschung und Demografie aus Umfragen beziehen, wie sie von Pew Research durchgeführt wurden. Zum Beispiel hat Pew vollständige Daten, die im letzten Jahr gesammelt wurden Demografie für Facebook, Instagram, Pinterest, LinkedIn und Pinterest . Hier finden Sie einen direkten Vergleich der Benutzerdemografie der wichtigsten Social-Media-Plattformen.

Demografie der Social Media-Plattform

Informationen zur Nutzerdemografie von Snapchat finden Sie hier. Wer ist überhaupt auf Snapchat? Blogbeitrag von Snapchat.

Abschnittsseparator


Schritt 2: Füllen Sie Ihre Profile vollständig aus

Schritt 2: Füllen Sie die Profile vollständig aus

Eine unserer monatlichen Überprüfungen hier bei Buffer besteht darin, jedes unserer Social-Media-Profile zu besuchen und sicherzustellen, dass unsere Profilfotos, Titelfotos , war , und Profilinformationen sind aktuell und vollständig. Es ist ein Schlüsselelement für unsere Social Media Audit . Ein ausgefülltes Profil zeigt Professionalität, ein zusammenhängendes Branding und ein Signal an die Besucher, dass Sie es ernst meinen, sich zu engagieren.

Profile erfordern zwei Teile: Bild und Text .

Bei der Visualisierung streben wir nach Konsistenz und Vertrautheit mit die Visuals, die wir in den sozialen Medien verwenden . Unser Profilfoto auf Instagram entspricht unserem Profilfoto auf Facebook. Unser Titelbild auf Twitter ähnelt unserem Titelbild auf LinkedIn.

Um diese Bilder zu erstellen, können Sie a konsultieren Social Media Bild Größentabelle Das zeigt Ihnen die genaue Aufschlüsselung der Abmessungen für jedes Foto in jedem Netzwerk. Für eine noch einfachere Zeit können Sie ein Tool wie verwenden Crello oder Canva , die mit vorgefertigten Vorlagen geliefert wird, die die richtigen Größen für Sie festlegen.

Crello Titelbildoptionen

Der Hauptbereich für die Anpassung von Text ist der Bereich Bio / Info. Erstellen einer professionellen Social-Media-Biografie kann in sechs einfache Regeln unterteilt werden.

  1. Zeigen Sie, sagen Sie nicht: 'Was habe ich getan?' Funktioniert oft besser als 'Wer ich bin'.
  2. Passen Sie Ihre Keywords an Ihre Zielgruppe an
  3. Halten Sie die Sprache frisch und vermeiden Sie Schlagworte
  4. Beantworten Sie die Frage Ihrer potenziellen Follower: 'Was bringt es mir?'
  5. Sei persönlich und sympathisch
  6. Besuchen Sie oft
Abschnittsseparator


Schritt 3: Finden Sie Ihre Marketingstimme und Ihren Ton

Schritt 3: Finden Sie Ihre Stimme und Ihren Ton

Die Versuchung an diesem Punkt könnte sein, direkt einzuspringen und mit dem Teilen zu beginnen. Nur noch ein Schritt, bevor Sie es tun. Ihr Streifzug durch soziale Medien wird fokussierter und zielgerichteter, wenn Sie sich etwas einfallen lassen eine Stimme und ein Ton für Ihren Inhalt sofort.

Um dies zu tun, könnten Sie Zeit damit verbringen, sich etwas auszudenken Marketing Leute und die Feinheiten Ihres Leitbilds und Ihres Kundenstamms zu diskutieren. Das ist alles schön und gut. Aber für einen Social-Media-Marketingplan, der gerade erst auf den Weg gebracht wird, können Sie diesen Prozess etwas vereinfachen.

Beginnen Sie mit Fragen wie diesen:

  • Wenn Ihre Marke eine Person wäre, welche Art von Persönlichkeit hätte sie?
  • Wenn Ihre Marke eine Person war, in welcher Beziehung stehen sie zum Verbraucher? (ein Trainer, Freund, Lehrer, Vater usw.)
  • Beschreiben Sie in Adjektiven, was die Persönlichkeit Ihres Unternehmens nicht ist.
  • Gibt es Unternehmen mit einer ähnlichen Persönlichkeit wie Sie? Warum sind sie ähnlich?
  • Wie sollen Ihre Kunden über Ihr Unternehmen denken?

Am Ende dieser Übung sollten Sie eine Handvoll Adjektive erhalten, die die Stimme und den Ton Ihres Marketings beschreiben. Berücksichtigen Sie dies, um auf dem Laufenden zu bleiben:

Wie kaufe ich einen Snapchat-Geotag?

Stimme ist das Leitbild Ton ist die Umsetzung dieser Mission.

MailChimp hat erstellt Eine eigenständige Website, einfach wegen ihrer Stimme und ihres Tons . Hier ist ein Beispiel, wie sie diese Eigenschaften in ihre Kommunikation umsetzen:

MailChimp Stimme und Ton

Kultivieren Sie eine Stimme, die Ihre Kunden begeistert, dann werden Ihre Kunden begeistert sein, die Liebe über Sie zu verbreiten.

Abschnittsseparator


Schritt 4: Wählen Sie Ihre Buchungsstrategie

Schritt 4: Wählen Sie Ihre Buchungsstrategie

Was ist? die ideale Menge, um pro Tag zu posten ? Wie oft solltest du posten ? Wann solltest du posten? ? Was solltest du posten? ? Die Antwort auf Fragen wie diese aus massivem Gold lautet:

Es hängt davon ab, ob.

So viel von der Social-Media-Erfahrung dreht sich um Ihr individuelles Publikum und Ihre Nische. Was für Sie funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für mich und Sie wissen es erst, wenn Sie es versuchen (wir werden es in Schritt 5 versuchen).

Davon abgesehen gibt es einige ziemlich gute Daten und Erkenntnisse darüber, wo ich anfangen soll. Wir haben festgestellt, dass dies gute Absprungpunkte sind.

Was solltest du posten?

Videos sind ideal für Engagement.

Der Vorstoß zu Videoinhalten hat viele anekdotische Beweise - während Sie Ihre durchsuchen Facebook News Feed und der Twitter-Timeline sehen Sie wahrscheinlich überall Videos. Es gibt Daten, um diesen Trend zu stützen : Videopostings erhalten mehr Aufrufe, Freigaben und Likes als jede andere Art von Post. Und es ist nicht einmal nah.

Auf Facebook erhalten Video-Posts laut Angaben ein höheres durchschnittliches Engagement als Link-Posts oder Image-Posts BuzzSumo, der 68 Millionen Facebook-Beiträge analysiert hat .

Was solltest du posten?

Auf Twitter werden Videos sechsmal häufiger retweetet als Fotos und dreimal häufiger retweetet als GIFs , gemäß Twitter .

Wenn Sie mit dem Erstellen von sozialen Videos beginnen möchten, finden Sie hier Unser Video-Marketing-Leitfaden zum Erstellen epischer Inhalte auf Facebook, Twitter und mehr .

Die 4: 1-Strategie

Jetzt, da Sie wissen, was funktioniert, können Sie diese verschiedenen Arten von Updates in eine konsistente Strategie einfügen. Eines meiner Lieblingssysteme ist das verwendet von Buffers Mitbegründer Joel Gascoigne . Es funktioniert so:

  1. Beginnen mit die sechs grundlegenden Arten von Updates wir alle posten: Links, Videos, Bilder, Zitate, Reshares, Klartext-Updates
  2. Wählen Sie ein 'Heftklammer' -Update , ein einziger Typ, der die Mehrheit Ihrer Aktien ausmacht
  3. Erstellen Sie ein 4: 1-Verhältnis für die Freigabe : Veröffentlichen Sie für jeweils vier 'Heftklammer' -Updates einen anderen Typ für Abwechslung

Auf diese Weise wissen Ihre Follower, was sie von Ihnen erwarten können, und Sie können Ihre Freigabe auf einen bestimmten Typ verfeinern, um das Perfektionieren und Experimentieren zu vereinfachen.

(Hinweis: Möglicherweise möchten Sie nicht in jedem Ihrer sozialen Netzwerke genau dieselben Updates veröffentlichen Erstellen Sie Ihre Updates auf einzigartige Weise ergänzen Best Practices, Kultur und Sprache jedes Netzwerks .)

Wie oft solltest du posten?

Es gibt viele interessante Daten darüber wie oft in sozialen Medien zu posten . Zu den Faktoren, die sich auf Ihre spezifische Freigabehäufigkeit auswirken können, gehören Ihre Branche, Ihre Reichweite, Ihre Ressourcen und die Qualität Ihrer Updates. Das von Ihnen verwendete soziale Netzwerk verfügt auch über eigene Best Practices.

Wenn die Leute Ihre Updates lieben, können Sie in der Regel immer mehr veröffentlichen.

Für eine bestimmte Anzahl finden Sie hier einige Richtlinien, die wir basierend auf einigen wirklich hilfreichen zusammengestellt haben Recherchieren Sie, wie oft in sozialen Medien gepostet werden soll .

  • Facebook - Ein- oder zweimal pro Tag
  • Instagram - Ein- oder zweimal pro Tag
  • Instagram Geschichten - Acht bis 16 Geschichten, zweimal pro Woche
  • Twitter - Drei bis zehn Mal pro Tag
  • LinkedIn - Ein- oder zweimal pro Tag
  • Pinterest - Fünf bis zehn Mal pro Tag
  • Snapchat - Fünf bis 20 Mal pro Woche
Wie oft solltest du posten?

Wann solltest du posten?

Es gibt viele nette Werkzeuge dazu zusammengestellte Timing-Forschung von Websites wie Visual.ly, Search Engine Watch und Social Media Today, um ein fantastisches Bild zu erstellen. Hier ist eine Übersicht darüber, was sie in Bezug auf das Timing gefunden haben (alle Zeiten sind Eastern Time).

  • Twitter - Wochentags um 13.00 Uhr
  • Facebook - Werktags 1-4 Uhr
  • LinkedIn - Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 7 bis 8:30 Uhr und von 17 bis 18 Uhr
  • Tumblr - Wochentags von 19 bis 22 Uhr und freitags von 16 Uhr
  • Instagram - Wochentags von 17 bis 18 Uhr und montags von 20 Uhr mit einem Sweet Spot um 18 Uhr
  • Pinterest - Wochentags von 14 bis 20 Uhr und von 20 bis 23 Uhr, wobei die Wochenenden die besten sind
  • Google+ - 9-11 Uhr wochentags
Social-Media-Posting-Zeiten

Ich würde empfehlen, mit diesen Zeiten (in Ihrer Ortszeit) und einigen zufällig ausgewählten Zeiten zu experimentieren, wenn Sie anfangen.

Sobald Sie eine Weile gepostet haben, können Sie Ihre eigenen Daten und Tools wie verwenden Instagram Insights , und Followerwonk zu Finden Sie die beste Zeit für Ihre Marke, um Ihre Posting-Strategie zu veröffentlichen und zu verfeinern .

Abschnittsseparator


Schritt 5: Analysieren, testen und iterieren

Schritt 5: Analysieren und testen

Erinnern Sie sich, wie wir darüber gesprochen haben, dass Social Media Sharing ein sehr individuelles, spezifisches Unterfangen ist? Ihre Statistiken werden dies wahrscheinlich bestätigen.

Je mehr Sie posten, desto mehr werden Sie feststellen, welcher Inhalt, welches Timing und welche Häufigkeit für Sie geeignet sind.

Woher willst du das wissen? Es ist am besten zu bekommen ein Social-Media-Analyse-Tool . In den meisten großen sozialen Netzwerken sind grundlegende Analysen in die Website integriert. Es ist nur ein wenig einfacher, diese Informationen über ein umfassendes Dashboard zu suchen und zu finden.

Diese Tools (werde ich verwenden Pufferanalyse als Beispiel) kann Ihnen eine Aufschlüsselung der Leistung jedes Beitrags in den wichtigen Bereichen Ansichten, Klicks, Freigaben, Likes und Kommentare zeigen.

Top Beitrag in Buffer

Welche Social Media Statistiken sind am besten? Wir haben einige Einblicke gewonnen, indem wir uns jede dieser Hauptstatistiken und die zusammengesetzte Engagement-Statistik pro Post angesehen haben. Die resultierende Statistik gibt uns im Laufe der Zeit einen guten Überblick über die Leistung unserer Social-Media-Inhalte, und wir können sie dann testen und von dort aus wiederholen.

Hier ist ein Weg zu Analysieren Sie Ihre Leistung .

Setzen Sie einen Maßstab . Nach zwei Wochen oder einem Monat des Teilens können Sie Ihre Statistiken und erneut durchgehen Finden Sie die durchschnittliche Anzahl von Klicks, Freigaben, Likes und Kommentaren pro Beitrag . Dies wird in Zukunft Ihr Maßstab sein. Sie können jederzeit zurückkommen und diese Nummer aktualisieren, wenn Ihre Gefolgschaft und Ihr Einfluss zunehmen.

Testen Sie etwas Neues. Wir sind offen dafür, bei Buffer so gut wie alles zu testen. Wir befinden uns gerade in einigen Tests auf unserem Facebook-Konto. Machen Facebook Live-Videos mehr Aufrufe als Nicht-Live-Videos? Ist die Videolänge wichtig? Wir werden oft von einer neuen Strategie hören oder eine neue Idee bekommen und dann sofort testen.

Hat es funktioniert? Überprüfen Sie die Statistiken aus Ihrem Test mit den Statistiken Ihres Benchmarks. Wenn Ihr Test gut funktioniert hat, können Sie die Änderungen in Ihre reguläre Strategie implementieren. Und wenn Ihr Test beendet ist, testen Sie etwas Neues!

Abschnittsseparator


Schritt 6: Automatisieren, engagieren und zuhören

Der letzte Teil eines Social-Media-Marketingplans besteht darin, ein System zu haben, dem Sie folgen können, um über Updates und Updates auf dem Laufenden zu bleiben Engagieren Sie sich mit Ihrer Community .

Automatisieren Sie zunächst die Veröffentlichung Ihrer Social-Media-Inhalte.

Werkzeuge wie Puffer Mit dieser Option können Sie alle gewünschten Inhalte auf einmal erstellen und dann alles in eine Warteschlange stellen, die nach einem von Ihnen gewählten Zeitplan gesendet werden soll. Automatisierung ist die Geheimwaffe für durchweg exzellentes Teilen, Tag für Tag.

Ihr Plan endet jedoch nicht mit der Automatisierung. Social Media erfordert auch Engagement.

Wenn Leute mit dir reden, rede zurück. Nehmen Sie sich tagsüber Zeit, um Gespräche in sozialen Medien zu führen. Dies sind Gespräche mit potenziellen Kunden, Referenzen, Freunden und Kollegen. Sie sind zu wichtig, um sie zu ignorieren.

Eine Möglichkeit, über alle Gespräche, die um Sie und Ihr Unternehmen stattfinden, auf dem Laufenden zu bleiben, besteht darin, ein System zum Zuhören und Einbeziehen zu erstellen. Werkzeuge wie Pufferantwort und Erwähnen sammelt alle Social-Media-Erwähnungen und -Kommentare zu Ihren Posts an einem einzigen Ort, an dem Sie Ihren Followern schnell antworten können.

Abschnittsseparator

Was würden Sie mit jemandem teilen, der neu in den sozialen Medien ist?

Die Entwicklung eines Social-Media-Marketingplans ist ein großer Schritt in Richtung Social Media. Wenn Social Media auf einmal aufregend und überwältigend aussieht, beginnen Sie mit einem Plan. Sobald Sie die Blaupause vor sich sehen, ist es etwas einfacher zu erkennen, was vor Ihnen liegt.

  1. Wählen Sie Ihre Netzwerke
  2. Tragen sie Ihre Informationen ein
  3. Finde deine Stimme
  4. Wählen Sie Ihre Strategie
  5. Analysieren und testen
  6. Automatisieren und engagieren

Bingo!

Wie haben Sie Ihre Social-Media-Strategie entwickelt? Ich würde das Gespräch gerne in den Kommentaren fortsetzen. Wenn Sie jemanden kennen, der dies nutzen könnte, können Sie dies gerne weitergeben. Wenn Sie es selbst verwenden können, lassen Sie mich wissen, wie es geht!

Wünschen Sie weitere Social-Media-Tipps? Nehmen Sie an unserem kostenlosen E-Mail-Kurs teil!

Ich habe eine Liste von 25 praktischen Social-Media-Strategien zusammengestellt, die hier bei Buffer für uns funktionieren - und ich würde sie gerne per E-Mail mit Ihnen teilen.

Hier beitreten

- -

Dieser Beitrag wurde ursprünglich am 16. Juli 2014 veröffentlicht. Wir haben ihn im September 2017 mit neuen Forschungsergebnissen, Statistiken und einer coolen neuen Infografik aktualisiert.

Bildquellen: Will Scullin , MailChimp , Crello , SummeAll , und Pew Research



^