Artikel

So erstellen Sie einen leistungsstarken Marketing-Trichter

Ob Sie es wissen oder nicht, Sie haben einen Marketing-Trichter. Es gibt viele Unternehmen, die keine Ahnung haben, was ein Marketing-Trichter ist oder wie er gemessen werden kann. In der Tat vorbei 68 Prozent von Unternehmen nicht wissen.





Aber sie haben noch einen.

Wenn Sie ein fantastisches Produkt haben oder einen phänomenalen Service anbieten, aber keine Leads generieren oder Verkäufe tätigen, müssen Sie in die Welt des Marketing-Trichters eintauchen. Wenn Ihr Geschäft gut läuft und Sie nicht in Ihren Marketing-Trichter geschaut haben, hilft Ihnen dieser Beitrag, den Umsatz aufrechtzuerhalten und sogar zu verbessern.





Dieses leistungsstarke Marketing-Tool kann den Umsatz drastisch steigern, wenn Sie sich die Zeit nehmen, ihn zu strukturieren. Mit einem ordnungsgemäß gebauten Trichter können Sie regelmäßig neue Leads gewinnen, diese in Käufer umwandeln und den Umsatz Ihres Unternehmens steigern. Unabhängig davon, ob Ihr Geschäft ausschließlich internetbasiert ist oder ob es sich um ein stationäres Geschäft handelt, sind diese Richtlinien für Sie bestimmt.

Aber zuerst, was ist ein Marketing-Trichter und wie nutzen Sie ihn? In diesem Beitrag führen wir Sie durch einfache Schritte, damit Sie die Leistung des Marketing-Trichters nutzen können.


OPTAD-3

Inhalt veröffentlichen

Warten Sie nicht, bis es jemand anderes tut. Stellen Sie sich selbst ein und geben Sie den Ton an.

Erste Schritte kostenlos

Was ist ein Marketing-Trichter?

Sie können sich den Marketing-Trichter als die Reise des Käufers vorstellen. Dies ist der Weg, den Ihre Kunden von der Suche nach Ihnen zum zahlenden Kunden einschlagen. Der Trichter ist nur eine visuelle Metapher, die zur Vereinfachung des Konzepts verwendet wird.

Ein Trichter ist ein zylindrisches Objekt, das oben breiter und unten schmaler ist. Tatsächliche physische Trichter werden verwendet, um Flüssigkeiten von einer Quelle in eine andere zu leiten und zu steuern, ohne dass sie verschüttet werden. Sie möchten den Marketing-Trichter auf die gleiche Weise nutzen - um Ihre Kunden von bloßen Besuchern zu treuen Kunden zu machen. Obwohl sich die Variablen von Unternehmen zu Unternehmen ändern, bleiben die Grundprinzipien und -prozesse dieselben.

Bildnachweis: SwitchVideo

Wie es funktioniert

Ein Marketing-Trichter besteht aus vier verschiedenen Phasen. Unabhängig davon, in welcher Art von Geschäft Sie tätig sind, gehen Ihre potenziellen Kunden alle einen sehr ähnlichen Weg, um zahlende Kunden zu werden. Die vier Phasen sind Marketingbemühungen, die speziell auf Ihre Zielgruppe zugeschnitten sind.

Angenommen, Sie erhalten einen neuen Besucher auf Ihrer Website, der Sie über eine Google-Suche gefunden hat. Ein neuer Besucher gilt als Interessent. Sie verbringen eine kurze Zeit auf Ihrer Website damit, Ihre Blog-Beiträge und möglicherweise Ihre Produkte zu überprüfen und sich dann für Ihre E-Mail-Liste anzumelden. Dieser Besucher ist jetzt zu einem Lead geworden und Sie können ihn außerhalb Ihrer Website per E-Mail oder auf andere Weise vermarkten, um ihn hoffentlich dazu zu bringen, auf Ihre Website zurückzukehren und einen Kauf zu tätigen.

Was ist das beliebteste Social Media 2020

Wenn Sie diesen Weg verstehen, können Sie Löcher in Ihrem Marketing-Trichter finden, in denen potenzielle Kunden und Interessenten den Trichter verlassen - wo sie herausfallen und niemals konvertieren - und so Wege finden, diese Löcher zu reparieren und den Umsatz zu steigern.

Die Phasen des Marketing-Trichters verstehen

Die vier Phasen bestehen aus Bekanntheit, Leads, Perspektiven und Verkäufen. Schauen wir uns jede Phase genauer an.

Bildnachweis: Geldjournal

Stufe eins: Bewusstsein

Hier machen Sie sich sichtbar. Bewusstseinsbildung bedeutet, Ihren Namen bekannt zu machen, damit die Leute sich Ihrer und Ihrer Angebote bewusst werden. Wenn Menschen ein bestimmtes Problem haben und Sie in der Lage sind, dieses Problem zu beheben, haben Sie die Möglichkeit, sich erkennbar und einprägsam zu machen. Dies ist der erste entscheidende Schritt bei der Erstellung eines funktionalen Marketing-Trichters.

Wie man Bewusstsein schafft

  • Google - Wenn Ihre zukünftigen Kunden ein Bedürfnis haben, sei es Webdesign, ein neuer Friseur, SaaS oder ein Küchengerät, können Sie darauf wetten, dass sie sich an Google wenden, um es zu finden. CA 90 Prozent der Online-Suche werden über Google durchgeführt, und Google sieht 3,5 Milliarden sucht jeden Tag. Wenn Sie nicht online präsent sind, sollten Sie in diesen Statistiken darauf hingewiesen werden, dass es Zeit ist, eine Website zu erstellen.
  • Bloggen - Das Erstellen wertvoller Inhalte für Ihre Leads ist eine hervorragende Möglichkeit, auf sich aufmerksam zu machen. Wenn Ihre Kunden im Internet nach einem Problem suchen, das gelöst werden muss, können sie feststellen, dass Sie eine der führenden Ressourcen zu diesem Thema sind. Unabhängig davon, in welcher Branche Sie tätig sind, bieten originelle Blog-Beiträge dem Kunden Wissen und beweisen, dass Sie seine Situation verbessern können.
  • SEO - Bei Ihrer Website-Kopie und beim Bloggen müssen Sie auf Suchmaschinenoptimierung (SEO) achten. Mithilfe von SEO-Techniken können Sie bei Google-Suchanfragen einen höheren Rang erreichen und das gewünschte organische Wachstum erzielen. Regelmäßiges Bloggen verbessert die Suchmaschinenoptimierung - je mehr Wörter Sie haben, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Suchmaschine erfahren kann, worum es auf Ihrer Website geht und wie gut der Inhalt ist. Es ist jedoch wichtig, dass Ihre Website nützliche Informationen enthält, die für Ihre Kunden nützlich sind und auf natürliche Weise gelesen werden. Fügen Sie nicht einfach überall Keywords ein. Weitere Informationen zu SEO finden Sie in unseren Anfängern SEO Blog .
  • Youtube - Unglaubliche 96 Prozent der Amerikaner zwischen 18 und 24 Jahren nutzen YouTube laut Statista . Es ist die dritthäufigste gesuchte Plattform hinter Google und Google Images und fast doppelt so groß wie die von Bing und Yahoo zusammen. Man könnte sogar sagen, dass YouTube bei der Anzahl der Suchanfragen nach Google an zweiter Stelle steht. Diese Plattform wird jedoch von US-Unternehmen überraschenderweise nicht ausreichend genutzt.

  • Foren - Sie sind die führende Ressource in Ihrem Bereich. Handeln Sie also so. Um sich als eine der führenden Quellen in Ihrer Branche hervorzuheben, sollten Sie regelmäßig Foren wie Reddit, geeignete Facebook-Gruppen oder Quora besuchen und Ihre Erkenntnisse und Kenntnisse abwägen. Dies sind Online-Communities, in denen sich Menschen mit gemeinsamen Interessen oder Problemen versammeln, um zu diskutieren und Fragen zu stellen. Hier können Sie an Diskussionen teilnehmen und Tipps austauschen, während Sie gleichzeitig für Ihre Marke werben und Ihr Unternehmen bekannter machen. Achten Sie jedoch darauf, keine Spam-Mails zu versenden. Auf diesen Websites gelten häufig strenge Verhaltensregeln, die Sie einhalten müssen.
  • Sozialen Medien - Facebook, Instagram, Twitter, Snapchat, TikTok, LinkedIn - all dies sind Social-Media-Wege, auf denen Sie sich selbst sehen und eine Anhängerschaft sammeln können. Abhängig von der Art des Geschäfts, das Sie betreiben, können Sie mehrere Social-Media-Plattformen für Ihren Marketing-Trichter auswählen. Das Tolle an diesen Plattformen ist, dass Sie über sie auch mit Ihrem Publikum interagieren können.
  • Influencer - Jetzt haben Sie eine Social-Media-Präsenz und müssen die Markenbekanntheit fördern. Wie geht's? Hier kommen Social-Media-Influencer ins Spiel. Social-Media-Influencer sind Menschen, die bereits eine große Gruppe von Followern haben, die ihnen vertrauen. Warum also nicht das nutzen? Durch die Neuauflage Ihrer Marke kann ein Influencer Ihnen die dringend benötigte Aufmerksamkeit verschaffen.
  • Querdenken - Es gibt unbegrenzte Möglichkeiten, auf sich aufmerksam zu machen. Hier sind einige andere großartige Möglichkeiten, um Ihr Unternehmen oder Ihre Marke bekannter zu machen:
    • Gastautor eines Blogposts auf der Website einer anderen Person.
    • Sei ein Gast in einem Podcast.
    • Verfassen Sie einen Gast-E-Mail-Newsletter.
    • Präsentieren Sie auf einer Konferenz.
    • Nehmen Sie an einem Webinar teil.
    • Schreibe ein E-Book.

Stufe zwei: Leads

Dies ist die Phase, in der das Bewusstsein, das Sie aufgebaut haben, zu Leads wird. Das Ziel hierbei ist, dass Ihre Inhalte und Ihre Präsenz die Menschen ansprechen, sodass Sie jetzt die erste Person oder das erste Unternehmen sind, an die sie denken, wenn sie bereit sind, ihr spezielles Problem zu lösen.

In dieser Phase suchen Ihre Leads nach detaillierteren und spezifischeren Informationen. Daher ist es eine gute Idee, Inhalte zu haben, die diese spezifischeren Suchbegriffe widerspiegeln. Ihre Leads verfeinern ihre Suchanfragen, lernen und vergleichen vielleicht sogar.

Ihre Aufgabe an diesem Punkt ist es, sie weiter einzubeziehen, Ihren Wert zu kommunizieren und sie dazu zu bringen, Ihnen zu folgen. Dies kann eine Art Handlungsaufforderung beinhalten, z. B. die Aufforderung, einen Newsletter, ein Blog oder einen Kanal zu abonnieren. Die Art des Aufrufs zum Handeln hängt weitgehend von Ihrer Nische ab und davon, auf welcher Plattform Sie auf sich aufmerksam machen.

Stufe drei: Perspektiven

Dies wird auch als Überlegungsphase bezeichnet. Dies ist der Zeitpunkt, an dem Ihre potenziellen Kunden ernsthaft über ihre Optionen nachdenken. Ihre Leads werden immer ernsthafter bei der Auswahl einer Lösung für ihr Problem. Sie haben recherchiert und wissen, was sie tun müssen, aber warum wählen sie Sie anstelle Ihrer Konkurrenz?

Wenn Sie keine Konkurrenz haben, haben Sie ein Alleinstellungsmerkmal und das ist ein guter Grund zum Feiern. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass Sie mindestens einen oder mehrere Wettbewerber haben. Jetzt müssen Sie Ihre potenziellen Kunden davon überzeugen, dass Sie die richtige Wahl sind. Denken Sie daran, dass Sie sie zu diesem Zeitpunkt über ihre Optionen informieren, ohne den Umsatz zu steigern.

  • Produzieren Sie weiterhin qualitativ hochwertige Inhalte - Sie können Ihren Wert weiterhin erstellen und zeigen, indem Sie zusätzliche Inhalte erstellen. Wenn Sie beispielsweise ein Buchhalter sind, können Sie Inhalte zur Auswahl eines Buchhalters erstellen. Auch hier drängen Sie nicht auf Verkäufe, sondern bieten Wert.
  • Testimonials und Bewertungen - Es ist in Ordnung zu zeigen, wie gut Ihre Bewertungen sind, indem Sie sie auf Ihrer Website präsentieren. Zeigen Sie Erfahrungsberichte an, damit Ihre Kunden mit Ihren Produkten oder Dienstleistungen zufrieden sind.
  • Erstellen Sie ein Pflegesystem - Ein Pflegesystem besteht aus einer Reihe von E-Mails, die Ihre potenziellen Kunden sanft dazu führen, zahlende Kunden zu werden. Auch diese E-Mails fördern nicht den Umsatz, sondern zeigen Wert. Wenn Sie beispielsweise Oberbekleidung verkaufen, enthalten diese E-Mails möglicherweise eine Ankündigung einer neuen Funktion oder eines neuen Stoffs, heben die Unterschiede zwischen Ausrüstung für kaltes Wetter und Regenbekleidung hervor oder beantworten eine häufig gestellte Frage. In einem Pflegesystem können Sie auch eine kostenlose Beratung anbieten, wenn dies zur Nische des Unternehmens passt.

Stufe vier: Verkauf

Sie haben alles in Ihrer Macht Stehende getan, um zu beweisen, wie wertvoll Ihr Unternehmen ist und Ihre potenziellen Kunden kurz davor stehen, eine Entscheidung zu treffen. Dies ist der Zeitpunkt, an dem sie diesen zusätzlichen Schubser benötigen, um den Kaufknopf zu drücken und zu zahlenden Kunden zu konvertieren. Abhängig von Ihrer Nische gibt es verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun.

  • Kostenlose Testangebote - Einige Unternehmen, insbesondere SaaS-Unternehmen, bieten eine kostenlose oder stark reduzierte sieben- bis zehntägige Testversion ohne Verpflichtung an. Dies gibt Ihren Kunden die Möglichkeit, Ihre Funktionen zu überprüfen und den Wert des von Ihnen angebotenen Service wirklich zu ermitteln.
  • Rabatte - Sie können Erstkäufern Rabatte oder Gutscheincodes anbieten. Dies ist besonders nützlich für E-Commerce-Shops.
  • Dringlichkeit - Wenn Sie Ihre potenziellen Kunden darüber informieren, wenn ein begehrtes Produkt nicht mehr vorrätig ist oder wenn in einem von Ihnen angebotenen Programm nur begrenzter Speicherplatz verfügbar ist, können Sie Ihre potenziellen Kunden möglicherweise zum Kauf überreden.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Checkout-Prozess so reibungslos wie möglich verläuft. Klobige Kassen können Leute abweisen und den Umsatz senken.

Nach dem Verkauf

Ihr Job hört nicht auf, sobald Ihr Kunde einen Kauf getätigt hat. Wenn ein neuer Kunde Ihren Service gerne gekauft hat, heißen Sie ihn hier willkommen. Bieten Sie gegebenenfalls Schulungen sowie Ressourcen an, um den Erfolg Ihrer Services sicherzustellen. Wenn Sie einen E-Commerce-Shop haben, stellen Sie sicher, dass dieser mit dem Kauf zufrieden ist, und fordern Sie eine Bewertung an. Wenn Ihr Kunde mit dem Kauf zufrieden und zuversichtlich ist, können Sie auch Empfehlungen anfordern. Höchstwahrscheinlich werden sie ihren Freunden und Kollegen von Ihnen erzählen, wenn sie eine hervorragende Erfahrung mit Ihnen gemacht haben. Und das ist die Art von Low-Budget-Marketing das generiert wiederkehrende Verkäufe.

Leckagen verstopfen

Sie werden nicht jede Person erfassen, die auf Ihre Website kommt. Es ist normal, Menschen während des Trichter- und Pflegeprozesses zu verlieren. Wenn Sie einen übermäßigen Verlust erleiden, sollten Sie die Phasen erneut durchlaufen und neu bewerten. Es ist in Ordnung, mit verschiedenen Plattformen zu experimentieren, bis Sie herausgefunden haben, was für Sie am besten funktioniert.

Weitere Informationen zu Marketing-Trichtern finden Sie in unserem endgültige Anleitung .

Möchten Sie mehr erfahren?



^