Bibliothek

So wählen Sie das beste Social Media Marketing Tool für Ihr Unternehmen aus

Lähmung durch Analyse. Ich war schon so oft dort.



Wählen Sie einen Ort zum Essen, wählen Sie einen neuen Computer oder wählen Sie sogar den besten Social Media Marketing Werkzeug.

Wenn es darum geht, ein Tool für Ihr Unternehmen auszuwählen, gibt es so viele großartige Optionen, so viele wunderbare, zeitsparende Funktionen, dass es eine große Aufgabe ist, genau zu wissen, wofür es richtig ist Sie.





Das Werkzeug, das Sie wählen, ist oft eine wichtige Zutat, wenn es darum geht, Ihre zu treffen Social Media Marketing Ziele, weil es Ihnen dabei helfen kann, den Verkehr und das Engagement zu steigern und zu messen, wie es Ihnen geht.

Jedes Werkzeug hat seine Stärken und es gibt kein perfektes Werkzeug für alle. Wie finden Sie heraus, welches am besten zu Ihnen passt?


OPTAD-3

Wie finden Sie das beste Social-Media-Tool für Ihr Unternehmen?

Wenn Sie so etwas wie ich sind, wird Ihr erster Instinkt wahrscheinlich sofort mit der Forschung beginnen! Im Laufe der Zeit - und nachdem ich auf dem Weg viele Fehler gemacht habe - wurde mir klar, dass es einen anderen Ansatz gibt, der viel weniger stressig und effektiver sein kann.

Anstatt direkt in die Forschung einzusteigen - die oft eine überwältigende Anzahl von Optionen zur Auswahl bietet - kann dies hilfreich sein Beginnen Sie damit, zunächst Klarheit über Ihre eigenen Prioritäten und Ziele zu erlangen. Um über die Bedürfnisse Ihres Teams nachzudenken und darüber, was für Sie am wichtigsten ist.

Von dort aus haben Sie eine Reihe solider Kriterien, anhand derer Sie Ihre Optionen messen können, sobald Sie mit der Recherche, Bewertung von Optionen und dem Vergleich von Funktionen beginnen.

Um Ihnen zu helfen, eine fundierte Entscheidung zu treffen und das für Sie am besten geeignete Tool zu finden, möchte ich Ihnen einige Ideen und Fragen mitteilen, die hilfreich sein können.

Zeilenende

3 Fragen, mit denen Sie Ihre Social-Media-Ziele definieren können

Die Herausforderung beim direkten Eintauchen in das Recherchieren und Vergleichen von Einkäufen besteht darin, dass man es leicht aus den Augen verliert Warum Sie haben in erster Linie nach einem Social-Media-Tool gesucht.

Hier sind einige wichtige Fragen, die Sie vorab beantworten sollten:

Social-Media-Ziele definieren

1. Was möchten Sie mit Ihren Marketinganstrengungen in den sozialen Medien erreichen?

Was sind Deine Tore? Möchten Sie die Markenbekanntheit steigern? Verkehr auf Ihre Website lenken? Leads generieren oder Verkäufe direkt aus Ihren Inhalten steigern?

Welche Ergebnisse erhoffen Sie sich von der Zeit und Mühe, die Sie für soziale Medien aufgewendet haben?

Alle Social-Media-Tools zeichnen sich durch bestimmte Eigenschaften aus. Und wenn Sie sich nicht sicher sind, was Ihre Ziele sind und was Sie erreichen möchten, kann es schwierig sein, das richtige Werkzeug für den Job zu finden.

2. Was hat Sie dazu veranlasst, nach einem neuen Tool zu suchen?

Sie haben wahrscheinlich nicht so gute Erfahrungen mit Ihrem vorhandenen Tool oder Workflow gemacht und es hat Sie dazu inspiriert, nach Alternativen zu suchen. Was war das für eine Erfahrung? Gab es etwas, das dich frustriert hat? Etwas, das Sie tun wollten, was Sie nicht konnten?

Wie kann ich meinen Facebook-Newsfeed wieder normalisieren?

Wenn Sie das beste Tool für Ihr Team finden möchten, ist es ein wichtiger Schritt in diesem Prozess, die Kernprobleme zu identifizieren, die dazu geführt haben, dass Sie überhaupt nach einem neuen Tool gesucht haben.

Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, das richtige Produkt zu finden, mit dem diese Probleme behoben werden können, und Ihnen zu ermöglichen, die Dinge zu tun, die Sie zuvor nicht konnten - unabhängig davon, um welches Tool es sich handelt.

Wir werden gleich darauf näher eingehen.

3. Welche Erfahrung soll Ihr soziales Team mit dem Tool haben?

Ihr Team wird viel Zeit mit diesem Produkt verbringen.

Und als öffentliches Gesicht Ihrer Marke möchten Sie sicherstellen, dass sie das richtige Werkzeug haben.

Wenn Sie eine finden, die intuitiv, unterhaltsam und benutzerfreundlich ist, sparen Sie Zeit bei unnötigen Aufgaben, sodass sie mehr Zeit damit verbringen können, erstaunliche Inhalte zu erstellen!

Linienabschnitt

Was sind Ihre 'Must-Have' -Funktionen?

3 schnelle Schritte, um zu verstehen, welche Funktionen Sie benötigen (und welche nicht)

Pablo (8)

Unabhängig davon, für welches Tool Sie sich letztendlich entscheiden, sollte es Ihnen helfen, die in den vorherigen Abschnitten beschriebenen Ziele zu erreichen.

Sobald Sie Klarheit darüber erhalten haben, was Sie im sozialen Bereich erreichen möchten und was Sie von einem Tool benötigen, verfügen Sie über eine solide Grundlage, an der Sie Ihre Optionen messen können, sobald Sie mit dem Vergleich von Tools beginnen.

Der nächste Schritt besteht nun darin, festzustellen, welche Funktionen Sie verwenden unbedingt brauchen in einem Social-Media-Tool - und welche wären es einfach schön zu haben.

Aber wie kannst du das sagen? Hier ist eine Möglichkeit, es zu betrachten:

  • 'Must-Have' -Funktionen - Wenn das Tool es uns nicht erlaubt, X auszuführen, können wir unsere Social-Media-Marketingstrategie nicht umsetzen und unsere Ziele erreichen.
  • 'Nice-to-Have' -Funktionen - Wenn das Tool X ausführt, können wir dies möglicherweise irgendwann in unserer Strategie verwenden.

Wenn Sie sich noch nicht ganz sicher sind, was Ihre 'Must-Have' -Funktionen sind, finden Sie hier eine kurze Übung, mit deren Hilfe Sie zwischen ihnen unterscheiden können:

Schritt 1: Notieren Sie sich die 25 wichtigsten Social-Media-Funktionen, die Sie möglicherweise benötigen

Was sind all die Aufgaben, die Sie täglich erledigen? Welche Aktivitäten machst du alle paar Wochen oder Monate? Welche Fähigkeiten benötigen Sie?

(Sie müssen sich nicht genau 25 einfallen lassen, versuchen Sie einfach, so viele aufzuschreiben, wie Sie sich vorstellen können!)

Hier sind einige wichtige Überlegungen, die Ihnen beim Brainstorming helfen sollen:

  • Was hat Sie veranlasst, nach einem neuen Tool zu suchen? - Wie ich bereits erwähnt habe, gab es wahrscheinlich etwas, das Sie tun wollten, aber nicht konnten. Was war das?
  • Soziale Netzwerke - Für welche sozialen Netzwerke müssen Sie freigeben können?
  • Beiträge planen - Müssen Sie in der Lage sein, Ihre Beiträge im Voraus zu planen?
  • Benutzerdefinierte Buchungszeiten - Wie soll die Planung funktionieren? Müssen Sie Ihre eigenen benutzerdefinierten Buchungszeiten auswählen?
  • Planungstool vs. All-in-One-Plattform - Suchen Sie ein hervorragendes Planungstool oder eine „All-in-One“ -Plattform für die Verwaltung sozialer Medien?
  • Analytik - Benötigen Sie Analysen? Welche Metriken müssen Sie verfolgen? Wie ausführlich müssen Ihre Berichte sein?
  • Bezahlte soziale Kampagnen - Benötigen Sie die Fähigkeit, bezahlte soziale Kampagnen zu verwalten? (FB-Anzeigen, Twitter-Anzeigen usw.)
  • Engagement - Müssen Sie in der Lage sein, eingehende soziale Gespräche zu führen, mit ihnen zu interagieren und auf sie zu reagieren?
  • Soziales Zuhören - Benötigen Sie Social Listening- / Markenüberwachungsfunktionen?
  • Tools für die Teamzusammenarbeit - Müssen Sie in der Lage sein, Teammitglieder hinzuzufügen, Beiträge zu überprüfen und den Workflow Ihres Teams zu verwalten?
  • UTMs - Benötigen Sie die Möglichkeit, UTM-Parameter pro Kanal festzulegen? oder pro Post?
  • Integrationen - Gibt es andere Tools, in die Sie integrieren müssen?

Schritt 2: Überprüfen Sie die Liste und kreisen Sie Ihre Top 5 Funktionen ein

Nachdem Sie alle Dinge aufgeschrieben haben, die Sie möglicherweise für ein Tool benötigen, überprüfen Sie Ihre Liste und kreisen Sie Ihre Top 5 ein.

Fragen Sie sich auf Ihrem Weg durch die Liste: Was sind die Top 5 der wichtigsten Aktivitäten? Auf welche Fähigkeiten kann ich absolut nicht verzichten? Was ist absolut notwendig?

(Auch hier können Sie flexibel festlegen, wie viele Elemente Sie umkreisen. Ich empfehle jedoch, diese Liste so kurz wie möglich zu halten. Wenn alles Priorität hat, hat nichts Priorität?)

Hinweis: Wenn Sie es bis hierher geschafft haben, werden Sie den größten Nutzen aus dieser Übung ziehen, wenn Sie jetzt eine Pause einlegen und die ersten beiden Schritte ausführen, bevor Sie mit Schritt 3 fortfahren.

Schritt 3: Verwenden Sie diese beiden Listen, um potenzielle Tools zu bewerten

Zu diesem Zeitpunkt haben Sie zwei Listen. Die 5 Gegenstände, die Sie eingekreist haben, sind Ihre 'Must-Have' und die anderen 20 sind Ihre 'nice-to-Have'.

Wenn Sie im nächsten Abschnitt mit der Evaluierung von Tools beginnen, können Sie dies tun Verwenden Sie Ihre 'Must-Have' -Liste als Kriterium für die Beseitigung von Tools, die nicht zu Ihnen passen.

Dies spart Ihnen eine Menge Zeit und hilft Ihnen, Ihre Optionen auf eine Auswahlliste potenzieller Tools einzugrenzen.

Linienabschnitt

Recherchieren Sie, um die besten Optionen zu finden

Plus: Einige Tipps, Ideen und Ressourcen, mit denen Sie Zeit sparen können

Jetzt, da Sie immer klarer werden, was Ihre Prioritäten sind, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um Ihre Optionen zu recherchieren und Tools zu vergleichen.

Im Folgenden finden Sie einige Ideen, mit denen Sie loslegen können, um Zeit zu sparen und auf dem richtigen Fuß auszusteigen:

6 großartige Orte, um Social-Media-Tools zu recherchieren

Wenn Sie die besten Social-Media-Tools finden möchten, finden Sie hier einige Ressourcen, die ich empfehlen würde, und die Schlüsselwörter, mit denen Sie wahrscheinlich die relevantesten Antworten erhalten:

5 unvoreingenommene Artikel, die Social-Media-Tools überprüfen

Auf den Websites im vorherigen Abschnitt finden Sie viele Inhalte zum Auschecken.

Nachdem ich ein paar Stunden damit verbracht habe, alles zu sichten, sind hier die 5 nützlichsten Links, die ich von Vermarktern und Communities gefunden habe, die ich bewundere:

Aktualisieren: Wir haben auch eine Zusammenfassung von geschrieben Die 25 besten Social-Media-Management-Tools für Unternehmen jeder Größe , einschließlich einer Tabelle, in der die Tools nebeneinander verglichen werden.

4 meiner persönlichen Lieblings-Social-Media-Tools

Ich bin hier vielleicht ein bisschen voreingenommen, aber falls es nützlich sein sollte, hier sind meine 4 Lieblingswerkzeuge:

  • Puffer - Hervorragend geeignet zum einfachen Planen, Veröffentlichen und Analysieren Ihrer Inhalte
  • Hootsuite - Fantastisch als All-in-One-Lösung für soziale Medien
  • Sprout Social - Rocks für die Überwachung all Ihrer Social-Media-Bemühungen, sowohl des Inhalts als auch des Engagements
  • Edgar - Hervorragend geeignet, um Ihre besten Inhalte automatisch zu recyceln

Wenn möglich, würde ich auch empfehlen Wenden Sie sich an Freunde oder Kollegen, die möglicherweise ihre Lieblingswerkzeuge empfehlen können und warum sie sie lieben.

Linienabschnitt

Erstellen Sie Ihre Auswahlliste mit Social Media-Tools

Jetzt ist es an der Zeit, noch einen Schritt weiter zu gehen und eine kurze Liste mit Tools zum Ausprobieren zu erstellen.

Wenn Sie die Tools bewerten, auf die Sie bei Ihrer Recherche stoßen, können Sie alle Produkte ausschließen, die nicht die zuvor entdeckten 'Must-Have' -Funktionen bieten.

Und wenn Sie Produkte vergleichen, beginnen Sie mit Grenzen Sie Ihre Top-3-5-Optionen ein und ordnen Sie sie ein. Dies wird Ihre Auswahl an Tools sein, die Sie als Nächstes ausprobieren können.

Beachten Sie: Die Funktionen auf Ihrer 'nice-to-have' -Liste sollten erst dann beachtet werden, wenn Sie eine Option gefunden haben, die alle Ihre 'must-have' -Leistungen erfüllt.

Ein Social-Media-Tool, das nur die Funktionen bietet, die Sie unbedingt benötigen, wird es wahrscheinlich sein viel effektiver als jede Option, die nicht über das Wesentliche verfügt, Ihnen jedoch eine Reihe von 'nice-to-have' -Funktionen bietet.

Linienabschnitt

Stellen Sie ein Bewertungsteam zusammen

Nachdem Sie Ihre Auswahlliste mit 3-5 Tools erstellt haben, ist der nächste Schritt: Stellen Sie ein Team zusammen, um sie Tool für Tool zu testen und zu bewerten.

Hinweis: Wenn Sie gerade erst in den sozialen Medien anfangen oder in einem kleineren Unternehmen wie dem unseren arbeiten, sind Sie möglicherweise nur im Bewertungsteam (und ich würde empfehlen, mit dem nächsten Abschnitt fortzufahren, da dies möglicherweise nicht der Fall ist relevant für Sie?).

Wenn Sie Teil eines größeren Teams sind, ist es wichtig, dies einzubeziehen Menschen mit einer Vielzahl von Rollen und Verantwortlichkeiten. Grundsätzlich jeder, der das Tool verwenden muss.

Warum ist das wichtig? Zum Beispiel hat Ihr Teamleiter wahrscheinlich andere Ziele als ein Junior-Vermarkter.

Der Teamleiter ist eher besorgt über Analytics / Reporting und Team-Workflow-Funktionen, Während sich jemand, der etwas jünger ist, möglicherweise mehr um die einfache Veröffentlichung oder die schnelle Übermittlung dieser Daten an seinen Manager kümmert.

Wenn Sie Feedback und Meinungen von verschiedenen Benutzern erhalten, können Sie feststellen, welches Tool wirklich am besten zu Ihrem Team passt. Hier ist eine ideale Kombination:

  • 1 Social-Media-Vermarkter auf Junior-Ebene
  • 1-3 Power-User für soziale Medien
  • 1 Manager oder Teamleiter

Und wenn du kannst, Versuchen Sie, alle Mitglieder des Bewertungsteams dazu zu bringen, dasselbe Tool zur gleichen Zeit zu testen. anstatt dass jeder ein anderes Werkzeug testet. Auf diese Weise befindet sich jeder auf derselben Seite und hat denselben Kontext, wenn bewertet wird, ob das Tool gut passt oder nicht.

Linienabschnitt

Testen Sie die Tools auf Ihrer Shortlist

An diesem Punkt besteht der nächste Schritt darin, die Tools auf Ihrer Shortlist zu testen.

Wie bereits erwähnt, empfehle ich, jeweils ein Tool zu testen, damit Sie Ihre Zeit nicht zu dünn verteilen - und Ihr Bewertungsteam immer auf der gleichen Seite ist.

Starten Sie eine kostenlose Testversion für die Top-Auswahl auf Ihrer Shortlist

Der nächste Schritt ist also zu Wählen Sie Ihre erste Wahl und starten Sie eine kostenlose Testversion.

Hinweis: Die meisten Tools bieten eine kostenlose Testversion zwischen 2 und 4 Wochen an. Dies dürfte ausreichend Zeit sein, um sie auszuprobieren und zu sehen, wie sie funktioniert.

Wenn Sie ein Bewertungsteam zusammengestellt haben, laden Sie jedes Mitglied ein, ein Konto zu erstellen. Wenn nicht, erstellen Sie einfach Ihr eigenes Konto und legen Sie los!

Ich empfehle, Zeit für zwei Dinge vorzusehen:

  1. Produkt verwenden - Dies mag offensichtlich erscheinen, aber mit allem anderen auf Ihrem Teller kann es leicht sein, dies zur Seite zu schieben. Ich habe das öfter gemacht, als ich zugeben möchte! Nehmen Sie sich Zeit, um das Produkt zu erkunden und festzustellen, ob es gut zu Ihrem Workflow passt, und helfen Sie Ihnen dabei, Ihre Social-Media-Strategie umzusetzen.
  2. Nachdenken über Ihre Erfahrungen - Nehmen Sie sich bei der Verwendung des Produkts etwas Zeit, um über Sie und die Erfahrungen Ihres Teams nachzudenken: Was gefällt Ihnen, was gefällt Ihnen nicht und fühlt es sich gut an? Sie können dies in einer Besprechung oder asynchron in einem freigegebenen Dokument tun, je nachdem, was für Ihr Team am sinnvollsten ist.

Im Verlauf des Bewertungsprozesses sind folgende wichtige Faktoren zu berücksichtigen:

Linienabschnitt

9 Dinge, die bei der Bewertung eines Social-Media-Tools zu beachten sind

Pablo (6)

1. Benutzererfahrung

Sie werden dieses Tool wahrscheinlich regelmäßig, möglicherweise sogar täglich verwenden. Es ist daher sehr wichtig, ein Tool zu finden, mit dem Sie oder Ihr Team eine großartige Erfahrung machen können.

Die besten Tools sind in der Regel intuitiv und einfach zu bedienen. Und wenn Sie oder Ihr Team ohne Training verloren gehen oder Probleme haben, können Sie viel Zeit, Energie und Schwung verlieren.

Wie erstelle ich ein benutzerdefiniertes Bild?

Ich persönlich liebe Tools, die klar und einfach sind und nicht viel Training benötigen.

2. Analytics & Reporting

Wenn Sie über die allgemeinen Social-Media-Ziele Ihres Teams nachdenken, Was sind die wichtigsten Kennzahlen, über die Sie nachverfolgen und Bericht erstatten müssen? Wird Ihnen dieses Tool dabei helfen, diese zu messen?

Wenn Sie äußerst detaillierte Berichte auf konsistenter Basis benötigen, verfügen einige Tools über erweiterte Berichtsfunktionen und eignen sich möglicherweise hervorragend. Für viele Unternehmen ist es jedoch mehr als ausreichend, das Engagement zu messen, das sie mit jedem einzelnen Beitrag erhalten, und das Kontowachstum im Laufe der Zeit zu verfolgen.

Wie ausführlich müssen Ihre Berichte sein? Das beste Tool ist das, mit dem Sie Ihre Fragen schnell beantworten und die besten Entscheidungen treffen können.

3. Tools für die Teamzusammenarbeit

Laden Sie Teammitglieder zur Zusammenarbeit mit diesem Tool ein? Einige Tools machen es super einfach Verwalten Sie Ihr Team.

Mit den besten können Sie ganz einfach:

  • Fügen Sie Teammitglieder hinzu
  • Entscheiden Sie, auf welche Social-Media-Konten jede Person Zugriff hat
  • Legen Sie die Berechtigungsstufen fest
  • Überprüfen Sie die Beiträge vor dem Veröffentlichen

Es ist wichtig sicherzustellen, dass das von Ihnen ausgewählte Tool Ihnen die Funktionen bietet, die Sie als Manager / Teamleiter benötigen!

Was bedeutet das auf Facebook?

4. Kundenbetreuung

Irgendwann werden Sie oder jemand in Ihrem Team wahrscheinlich eine Frage haben oder Hilfe benötigen.

Wenn diese Zeit kommt, Haben Sie Zugang zum Kundensupport? Und wenn ja, wie gut ist es - sowohl in Bezug auf Geschwindigkeit als auch in Bezug auf Qualität?

Die besten Unternehmen stellen Ihnen nicht nur Software zur Verfügung. Sie sind auch da, um:

  • Helfen Sie, wenn Sie es brauchen
  • Beraten Sie über die besten Social-Media-Praktiken
  • Und helfen Sie Ihnen, erfolgreich zu sein und Ihre Ziele mit ihrem Produkt zu erreichen

Was uns zu einer weiteren wichtigen Überlegung führt…

5. Schulung

Neben der Kundenunterstützung kann es sich auch lohnen, zu prüfen, welche anderen Optionen das Unternehmen Ihnen bietet - in Bezug auf Schulung, Schulung, Kundenerfolgsmanager usw.

Diese Ressourcen können ein wichtiger Wendepunkt im Entscheidungsprozess sein.

Wie werden Sie sich oder Ihr Team auf das neue Tool schulen?

Einige Unternehmen bieten ausführliche Tutorials an, die Ihnen helfen, den Wechsel vorzunehmen und auf dem richtigen Fuß zu beginnen. Und mit vielen der beliebtesten Tools gibt es unzählige Bildungsressourcen von Drittanbietern, mit denen Sie das Beste daraus machen können.

Welche Art von Training werden Sie Ihrer Meinung nach benötigen? Und sind solche Ressourcen verfügbar?

6. Sicherheit

Eine andere zu berücksichtigende Sache ist: Wie sicher ist das Werkzeug? ? Und welche Sicherheitsfunktionen bietet es?

Können Sie beispielsweise einrichten? zweistufige Anmeldung? Können Sie Teammitglieder einladen, Beiträge in den sozialen Profilen Ihres Unternehmens zu veröffentlichen, ohne Anmeldeinformationen anzugeben?

Nehmen Sie sich Zeit, um sicherzustellen, dass Ihr Tool sicher ist, da das Veröffentlichen in sozialen Profilen für Marken äußerst wichtig ist und Sie nicht möchten, dass jemand, der nicht posten sollte, dazu in der Lage ist!

7. Integrationen

Manchmal müssen Sie Daten zwischen Tools übertragen, oder Sie möchten einige Ihrer Social-Media-Aktivitäten automatisieren.

Müssen Sie Ihr Social-Media-Tool in andere Produkte integrieren? Und hat dieses Tool die Integrationen, die Sie benötigen?

Wenn nicht, können Sie Tools wie verwenden Zapier oder IFTTT um deine eigenen zu kreieren? Oder stellen Sie Ihre eigene hausgemachte Integration zusammen?

Wenn Sie unbedingt eine bestimmte Integration benötigen, die nicht verfügbar ist, kann dies ein Deal-Breaker sein.

8. Preisgestaltung

Bei der Preisgestaltung sind einige Dinge zu beachten.

Zuerst, Überprüfen Sie die Verfügbarkeit kostenloser Funktionen und zu welchem ​​Preis die erweiterten Funktionen nur noch kostenpflichtig sind.

Zum Beispiel auf unserem kostenlosen Plan hier bei Puffer Sie können für jeden Beitrag einige Kennzahlen für das soziale Engagement messen, z. B. Retweets, Likes, Erwähnungen und potenzielle Reichweite.

Umfangreiche Analysen, Diagramme und Tabellen - damit Sie Ihre Leistung im sozialen Bereich besser verstehen - sind Teil unseres Geschäftsplans und beginnen bei 99 US-Dollar pro Monat. Fallen diese Nur-Bezahl-Funktionen in Ihre 'Must-Have' -Liste? Und ist es die Kosten wert?

Zweite, Würden Sie All-inclusive-Kosten bevorzugen, auch wenn Sie für Funktionen bezahlen, die Sie nicht benötigen? Oder möchten Sie lieber nur für die Funktionen, sozialen Konten und Teammitglieder bezahlen, die Sie benötigen?

Dritte, Sind Sie mit der Unterzeichnung eines Jahresvertrags einverstanden oder möchten Sie lieber von Monat zu Monat zahlen? Jedes Unternehmen wird hier ein etwas anderes Angebot haben.

9. Skalieren

Ihre Social-Media-Präsenz wird wahrscheinlich mit der Zeit zunehmen - Wie wirkt sich das Hinzufügen weiterer Teammitglieder, Konten oder Updates für soziale Medien auf die Preisgestaltung aus?

Beispielsweise berechnen einige Tools eine Gebühr pro Benutzer und Monat, während andere Tools monatliche Pauschalgebühren erheben.

Wird dieses Tool Sie bei Ihrem Wachstum unterstützen, je nachdem, wohin Ihr Unternehmen und Ihr Team geleitet werden?

Zeilenende

Bereit zu wechseln?

Machen Sie sich bereit für ein neues Social-Media-Tool

Möglicherweise müssen Sie einige Produkte auf Ihrer Shortlist ausprobieren, bevor Sie eine gute Passform finden!

Wenn Sie sich für das richtige Tool entschieden haben, setzen Sie sich mit Ihrem Team oder demjenigen, der an der Änderung beteiligt ist und betroffen ist, und Schreiben Sie einen Übergangsplan auf.

Hier sind einige Fragen, über die Sie nachdenken sollten:

  • Wie werden Sie Ihr Team für die Verwendung des neuen Tools schulen?
  • Wäre es vorteilhaft, einen Ihrer vorhandenen Workflows zu aktualisieren?
  • Müssen Sie Integrationen einrichten?

Der Wechsel zu einem neuen Tool ist eine enorme Investition in Ihre Social-Media-Marketingstrategie.

Wenn Sie sich für ein Tool entscheiden, das für Sie und Ihr Team wirklich gut funktioniert, können Sie viel Zeit und Energie sparen - und wichtige Fortschritte bei der Erreichung Ihrer Ziele erzielen.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, sich die Zeit zu nehmen, um Klarheit über Ihre Ziele zu erlangen und warum Sie nach einem neuen Tool suchen, bevor Sie mit der Recherche und dem Vergleich von Funktionslisten beginnen. So können Sie die beste und fundierteste Entscheidung für Ihr Team treffen! ?

Zu dir hinüber

Vielen Dank fürs Lesen. Ich hoffe, Sie haben ein paar Ideen mitgenommen, um die richtige Option für Sie zu finden.

Ich würde auch gerne wissen, für welches Social-Media-Tool Sie sich letztendlich entschieden haben (auch - besonders! - wenn es so ist nicht Puffer?).

Was hat es zu einer großartigen Ergänzung für Ihr Team gemacht?

Gab es etwas Nützliches, an das Sie gedacht haben und das ich nicht erwähnt habe?

Ich würde das Gespräch gerne in den Kommentaren unten weiterführen. Wenn Sie jemanden kennen, der dies nutzen könnte, können Sie es gerne weitergeben. Und wenn Sie es selbst verwenden, lassen Sie mich wissen, wie es geht!



^