Artikel

Verkehr bekommen, aber keine Verkäufe? Folgendes müssen Sie tun:

Sie generieren also Traffic, erzielen aber keine Verkäufe.

Würden Sie uns glauben, wenn wir Ihnen sagen würden, dass dies eher ein Segen als ein Fluch ist?

Nicht überzeugt? Lassen Sie uns einen Moment zurücktreten.



Sicher, einerseits machen Sie keine Verkäufe, aber schauen wir uns die positiven Aspekte hier an.

Offensichtlich läuft etwas richtig. Die Leute kümmern sich eigentlich genug darum deine Marke oder Ihr Marketing, um Ihre Website zu besuchen.

Das ist riesig. Aber wir müssen noch anfangen, einige davon zu drehen dieser Verkehr in den Verkauf.

Zum Glück ist dieses Problem für E-Commerce-Unternehmen ziemlich häufig und wir sind sicher, dass Sie es lösen können.

Genau aus diesem Grund haben wir diesen Artikel erstellt. Wir werden die fünf Dinge behandeln, die Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie jedoch Verkehr erhalten du gehst nicht raus .

Wir erklären Ihnen alles, was Sie wissen müssen, um Ihr Geschäft voranzutreiben und Ihren Datenverkehr noch heute zu konvertieren.

Okay, lass uns darauf eingehen.

Warten Sie nicht, bis es jemand anderes tut. Stellen Sie sich selbst ein und geben Sie den Ton an.

Erste Schritte kostenlos

1. Wo landen Sie Ihre Kunden?

Beginnen wir mit einer ziemlich einfachen Frage: Wo landen Sie Ihre Kunden?

Wenn Sie Datenverkehr generieren, ist dies kein Zufall.

Du hast es geschafft mit deinem Facebook-Anzeige , Ihre Social Media Post oder welche Taktik Sie auch immer angewendet haben, um potenzielle Kunden auf Ihre Website zu locken.

Es könnte jedoch die tatsächliche Seite sein, auf der Sie Ihre Kunden landen, die Ihre Chancen beeinträchtigt, sie in einen zahlenden Kunden umzuwandeln.

Unser bester Rat ist, Kunden auf einer Seite zu landen, die den Wert liefert, den ihnen Ihre Marketingkampagne versprochen hat.

Schauen wir uns genauer an, was ich mit diesem Beispiel von Zalando meine:

Wie bekommst du deinen eigenen Snapchat-Filter?

Diese Karussellanzeige tauchte Anfang dieser Woche in meinem Facebook-Feed auf.

Ich mag Jeans und Justin Timberlake (und ich habe keine Angst, es zu sagen), also habe ich natürlich auf die Schaltfläche 'Jetzt einkaufen' geklickt.

Die Facebook-Anzeige verwies mich auf eine kuratierte Sammlungsseite Darin wurden zahlreiche Produkte aus der Zusammenarbeit von Levis x Justin Timberlake hervorgehoben.

In der Anzeige wurden keine bestimmten Produkte hervorgehoben, daher war ich froh, auf einer Sammlungsseite zu landen, die ich nach Belieben durchsuchen konnte.

Diese Anzeige entsprach voll und ganz dem Wert, der mir versprochen wurde.

Andererseits, wenn Zalando mich zum Beispiel auf ihrer Homepage gelandet hätte, wäre ich etwas verwirrt gewesen und hätte wahrscheinlich nur ganz von der Registerkarte geklickt.

Deshalb ist es immer wichtig zu überlegen, wo Sie Ihre potenziellen Kunden landen.

Sie möchten keine Zeit, Mühe und Geld damit verschwenden, Ihre Produkte zu vermarkten und auf einer Seite zu landen, die nicht ihren Erwartungen entspricht.

Wenn Sie Ihre Kunden auf einer Seite landen, die nicht zu Ihren Marketingkampagnen passt, sollten Sie sie auf eine andere Seite weiterleiten. Dies könnte der Grund sein, warum Sie Traffic generieren, aber keine Verkäufe erzielen.

2. Ist Ihre Website einfach zu navigieren?

Für Unternehmer, die ein stationäres Geschäft betreiben, ist es ziemlich einfach, potenziellen Kunden ein personalisiertes Einkaufserlebnis zu bieten.

Sie können Käufer durch ihr Geschäft führen, Fragen stellen, um Kunden bei der Suche nach dem Gesuchten zu unterstützen, positives Feedback geben und allen Käufern, die ihr Geschäft betreten, einen maßgeschneiderten Service bieten.

Für E-Commerce-Unternehmer ist es etwas schwieriger, einen ähnlichen Service anzubieten.

Sie kann Bieten Sie Ihren Kunden dennoch ein fantastisches Einkaufserlebnis. Sie müssen es nur aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten.

Und eines der besten Dinge, die Sie tun können, ist sicherzustellen, dass das Design Ihres Geschäfts klar ist und dass die Navigation einfach ist, ohne dass eine Hand von Ihrer Seite gehalten wird.

Wenn Sie Traffic, aber keine Verkäufe erhalten, kann die Navigation Ihres Shops einer der Gründe sein, warum Ihre Besucher nicht konvertieren.

Stellen Sie sich das so vor: Sie leiten eine Zielgruppe von Käufern zu einem Geschäft, das sie wahrscheinlich noch nicht besucht haben.

Sie brauchen als professionelles, legitimes Geschäft rüberkommen.

Warum? Einfach gesagt, Vertrauen ist alles wenn es um Online-Shopping geht.

Und nichts kann Ihre Vertrauensbatterie schneller entladen als eine Website, die schwer zu navigieren ist.

Wie unterscheiden sich Unternehmer und Sozialunternehmer?

Hier ist ein großartiges Beispiel für eine Website, die sehr einfach zu navigieren ist:

ASOS verwendet viele Kategorien und Unterkategorien, um die Arten von Produkten, die sie verkaufen, klar zu definieren.

Es ist klar, dass sie viel recherchiert haben, wer ihre Zielgruppe ist, da sie auch in einem Abschnitt 'Nach Aktivität einkaufen' zu ihrem Dropdown-Menü hinzugefügt haben, was den Kunden wirklich hilft, die Produkte zu verbessern, die sie ' Ich suche.

Eine klare Navigation trägt jedoch nicht nur dazu bei, Ihren potenziellen Kunden eine fantastische Benutzererfahrung zu bieten.

Es kann Ihnen auch helfen, Ihre zu erhöhen durchschnittlicher Bestellwert .

Denken Sie darüber nach - Kunden, die es leicht finden, Produkte zu finden, an denen sie interessiert sind, sind viel eher geneigt, weiter zu suchen, selbst wenn sie bereits gefunden haben, wonach sie suchen.

Heck, ich kaufe am Ende zusätzliche Produkte, wenn ich regelmäßig online einkaufe (es tut mir leid, Bankguthaben, ehrlich).

Stellen Sie also sicher, dass das Navigieren in Ihrem Geschäft ein Kinderspiel ist.

Ein guter Ausgangspunkt ist, einen Freund oder ein Familienmitglied zu bitten, ein bestimmtes Produkt in Ihrem Geschäft zu finden und nur zu beobachten, was es tut.

Wenn sie das Produkt zum ersten Mal finden, sind Sie alle gut, aber wenn sie Schwierigkeiten haben, sollten Sie einige Änderungen vornehmen.

3. Sind Ihre Produktseiten optimiert?

Ich denke immer gerne daran Produktseiten wie Buchumschläge. Ehrlich gesagt gibt es so viele Parallelen.

Ein großartiger Buchumschlag hat ein verlockendes Bild, einen klaren Titel, der Ihnen hilft, zu verstehen, worum es in dem Buch geht, und eine Zusammenfassung auf der Rückseite mit weiteren Informationen.

All dies gilt auch für Produktseiten - Sie benötigen ansprechende Bilder, klare Produkttitel, genaue Produktbeschreibungen und Informationen zu den Größen oder Farben, die auf Ihrer Produktseite verfügbar sind.

Der schwierige Teil bei der Optimierung Ihrer Produktseiten besteht darin, die richtige Balance zu finden. Sie können nicht zu viele Informationen hinzufügen, da die Seite dadurch überladen aussieht, aber Sie können auch nicht zu wenig hinzufügen, da Ihre Seiten dann möglicherweise leer aussehen .

Wir wissen, dass es schwierig sein kann, großartige Produktseiten zu erstellen. Hier finden Sie eine kurze Aufschlüsselung unserer wichtigsten Tipps:

  • Bilder :: Versuchen Sie, mindestens 4 qualitativ hochwertige Bilder auf jeder Produktseite einzufügen.
  • Titel :: Seien Sie klar, präzise und konsistent mit Ihren Produkttiteln.
  • Beschreibung: Sprechen Sie mit Ihrem Publikum. Ordnen Sie Ihre Beschreibungen Ihrer Markenstimme zu. Denken Sie daran, manchmal ist weniger mehr.
  • Bewertungen :: Sozialer Beweis ist mächtig. Nutzen Sie die Bewertungen früherer Kunden, um neue Kunden zu konvertieren.
  • Lagerzähler: Zeigen Sie die Anzahl der Produkte an, die noch auf Lager sind. Wenn ein Produkt begrenzt ist, kann dies zu einer Dringlichkeit führen, die Ihnen bei der Konvertierung von Kunden hilft.
  • Handlungsaufforderung (CTA) :: Fügen Sie einen eindeutigen CTA hinzu, um Kunden zur Konvertierung zu überreden.

Denken Sie daran, dass es für Produktseiten keinen einheitlichen Ansatz gibt, sondern nur das, was am besten zu Ihrem Publikum passt.

Was ist der Unterschied zwischen dem Posten eines Kommentars in meiner Timeline und dem Posten in meinem Newsfeed?

Einige Unternehmen mögen Bodybuilding.com Erstellen Sie umfassende Produktseiten mit einer Vielzahl von Informationen, wie dieser Ausschnitt unten zeigt:

Dies ist eine Textwand. Wenn Sie jedoch Fitnesspräparate kaufen, sind Sie wahrscheinlich an diesen Informationen interessiert.

Andere Unternehmen wie Palace Skateboards verwenden auf ihren Produktseiten nur minimalen Text:

Palace schafft es, minimalen Text zu verwenden und die hochwertigen Produktfotos für sich selbst sprechen zu lassen.

Beide Marken sind erfolgreich, weil sie ihren eigenen Stil entwickelt haben, der den Bedürfnissen ihrer Kunden entspricht, und das sollten Sie auch anstreben.

Testen Sie verschiedene Variationen Ihrer Produktseiten und finden Sie heraus, welche für Ihr Publikum am besten geeignet ist.

Sie können auch unseren Leitfaden zum Erstellen lesen überzeugende Produktbeschreibungen Hier.

4. Ist Ihr Checkout-Prozess optimiert?

Immer wenn ein Käufer auf Ihre Checkout-Seite gelangt, ist er nur ein paar Klicks von einem Verkauf entfernt.

Lassen Sie das sinken.

All die harte Arbeit, die Sie in den Aufbau Ihres Geschäfts und in die Entwicklung von Marketingkampagnen gesteckt haben, zahlt sich fast aus.

Aber dann kauft der Käufer das Produkt nicht.Stattdessen verlassen sie einfach Ihre Website.

So nah und doch so fern .

Nun, es gibt einige Gründe, warum dies geschehen sein könnte.

Aber eine Sache zu berücksichtigen ist, dass es möglicherweise Ihr Checkout-Prozess gewesen sein könnte, der dazu geführt hat, dass sie gegangen sind.

Seien Sie also kritisch bei Ihrem Checkout-Prozess.

Sieht es vertrauenswürdig aus? Passen die Designs zum Rest Ihrer Website und zu den Erwartungen, die Sie an ein professionelles Unternehmen stellen?

Ist Ihr Checkout-Prozess optimiert? Bitten Sie jeden Kunden, sich vor dem Kauf für ein Konto anzumelden? Wenn ja, ist das wirklich notwendig?

Aber am wichtigsten wäre Sie Möchten Sie Ihren Checkout-Prozess durchlaufen?

Gehen Sie den gesamten Ablauf durch und prüfen Sie, ob offensichtliche Verbesserungen möglich sind.

Beginnen Sie auf Ihrer Homepage, suchen Sie ein Produkt, legen Sie es in Ihren Warenkorb, gehen Sie zur Kasse und geben Sie eine Testbestellung auf.

War es einfach zu tun? Noch wichtiger ist, könnte es einfacher sein?

In der Regel erfordern die besten Checkout-Prozesse von Ihren Kunden so wenig Informationen, Zeit und Aufwand wie möglich.

Denken Sie daran - Produkte zu finden macht Spaß, aber für sie zu bezahlen ist nicht.

Machen Sie es Ihren Kunden so einfach wie möglich, das zu bekommen, was sie wollen - und Sie haben wiederum eine viel bessere Chance, sie zu konvertieren.

5. Sind Ihre Richtlinien klar?

In diesem Artikel haben wir bereits das Vertrauen erwähnt und wie wichtig es für die Beziehung zwischen einem E-Commerce-Unternehmen und Kunden ist.

Eine der Taktiken, mit denen Sie Vertrauen aufbauen und Ihren Datenverkehr in Verkäufe umwandeln können, ist Transparenz.

Seien Sie klar, offen und ehrlich mit Ihren Kunden .

Stellen Sie sicher, dass wichtige Informationen wie Rückgabebedingungen oder Versandzeiten für Ihre potenziellen Kunden leicht zugänglich sind.

Warum?

Einfach gesagt, sie brauchen Um auf diese Informationen zugreifen zu können, sind diese Informationen für einige Kunden von entscheidender Bedeutung, wenn sie über einen Verkauf nachdenken.

Außerdem haben Sie nichts zu verbergen, also haben Sie nicht das Bedürfnis dazu.

Wenn Sie nach einem Beispiel für Transparenz suchen, das richtig gemacht wurde, Burts Bees ist fantastisch.

Auf ihrem Webseitenbanner befinden sich sehr prominente Seiten, auf denen die von ihnen verwendeten Zutaten sowie Informationen über die Marke und die Werte, die sie schätzen, aufgeführt sind.

Klar und einfach zu finden. Perfekt.

Aber was ist mit ihrer Datenschutzrichtlinie? Woher weiß ich, ob meine privaten Daten nach einer Bestellung privat bleiben?

Okay, lassen Sie uns zum Ende der Seite scrollen. Dort platzieren Unternehmen diese Informationen normalerweise.

Wie kann ich eine Facebook-Seite für mein Unternehmen erstellen?

Folgendes sehen wir:

Wieder perfekt. Ich sehe die Datenschutzrichtlinie, die Seite mit den allgemeinen Geschäftsbedingungen und noch mehr Informationen über die Hautpflegephilosophie.

Bonuspunkte auch für die Social-Media-Schaltflächen - Ich kann ihre sozialen Kanäle und deren Inhalte überprüfen, um noch mehr Validierung zu erhalten, wenn ich sie benötige.

Dies mag nach subtilen Ergänzungen aussehen, aber all diese werden berechnet und können Ihnen helfen, Traffic in Verkäufe umzuwandeln.

Aber was ist mit deinem Laden? Sind Sie mit Ihren Richtlinien transparent?

Wenn Sie dies nicht tun, ist es jetzt an der Zeit, Änderungen vorzunehmen. Dies könnte der Blocker sein, der verhindert, dass Ihr Datenverkehr in Verkäufe umgewandelt wird.

Beginnen Sie mit der Verwendung dieser Taktiken

Okay, da haben Sie es - das sind unsere fünf wichtigsten Punkte, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie Verkehr, aber keine Verkäufe erhalten.

Nehmen Sie Ihre Erkenntnisse aus diesem Beitrag und implementieren Sie sie so schnell wie möglich für Ihr Geschäft. Jeder dieser Tipps könnte der Problemlöser für Ihr Unternehmen sein.

Wenn Sie Fragen zur Conversion-Optimierung, zur Einrichtung Ihres Shops oder zum E-Commerce im Allgemeinen haben, lassen Sie diese im Kommentarbereich unten - wir lesen sie alle.

Im Folgenden finden Sie einige zusätzliche Ressourcen, die Sie auf Ihrem unternehmerischen Weg unterstützen.

Möchten Sie mehr erfahren?



^