Bibliothek

Die vollständige Checkliste für soziale Medien zum Schreiben von Gewinnerbeiträgen

Was tun Sie, bevor Sie auf die Schaltfläche 'Veröffentlichen' klicken oder ein Update an die Warteschlange senden?



Sehr oft veröffentliche ich instinktiv und manchmal nicht alle notwendigen Fragen und Richtlinien für das, was macht ein wild erfolgreicher, viraler -und wertvoll ! - Social Media Update.

Um es richtig zu machen Ihr Publikum Um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen und das maximale Engagement zu erzielen, gibt es eine Handvoll Qualifikationen, die jeder Social-Media-Beitrag erfüllen sollte. Aus unserer Erfahrung und unserer Forschung fallen 12 Elemente auf, was zu einer superschnellen Checkliste führt. Wir würden gerne mit Ihnen teilen, wie dies aussieht.





Etikette Checkliste Social Media

Die 12-stufige Social Media Checkliste

  1. Ist die Botschaft lehrreich oder unterhaltsam?
  2. Ist die Stimme korrekt?
  3. Ist es zu lang
  4. Ist die URL korrekt?
  5. Sollte ich mit dieser Nachricht eine bestimmte Zielgruppe ansprechen?
  6. Habe ich die richtigen Schlüsselwörter und Hashtags verwendet, um die Belichtung zu maximieren?
  7. Wie oft habe ich heute schon etwas gepostet?
  8. Habe ich die Rechtschreibprüfung durchgeführt?
  9. Werde ich damit einverstanden sein, dass absolut jemand das sieht?
  10. Ist diese reaktive Kommunikation oder ist sie gut durchdacht?
  11. Habe ich den visuellen Inhalt optimal genutzt - Bilder, Videos, Folien?
  12. Habe ich meinen Update-Text optimal genutzt - Überschriftenformeln, Umfragen, Quizfragen?
Puffer für Social Media-Checklisten

Exklusiver Bonus: Laden Sie ein kostenloses PDF herunter der Social Media Checkliste!

12 Fragen, die Sie stellen müssen, bevor Sie auf Senden klicken

Die Grundlagen für diese Checkliste stammen aus vielen Erkenntnissen, mit denen wir gearbeitet haben Freigabe und Planung für die Buffer-Social-Media-Kanäle . Wir haben uns auch sehr von einigen großartigen Ressourcen zum Thema Post-Checklisten für soziale Medien inspirieren lassen.


OPTAD-3
beste Zeit für Social-Media-Beiträge

Forbes-Mitarbeiterin Ilya Pozin gab einige großartige Ratschläge von Vermarkterin Lisa Goeckler weiter, die dies vorschlug 12 Fragen vor dem Posten in den sozialen Medien .

In ähnlicher Weise teilte der Marketingstratege Gerry Moran vom Blog Marketing Think mit 9 Möglichkeiten, über das Teilen von sozialen Medien nachzudenken durch die Linse des Content-Marketings - insbesondere in Bezug auf die Wertschöpfung für Ihr Publikum mit jedem Social-Media-Beitrag.

Ich habe dieses Zitat von Gerry geliebt:

Unabhängig vom Marketingziel oder dem Aufbau der „Schienen“ des Systems ist der Inhalt der König und der Treibstoff, der den „Zug“ zum Laufen bringt und eine Strategie zum Erfolg führt. Ich habe festgestellt, dass ein Social-Media-Filter ein nützliches Tool ist, bevor Sie auf diese Schaltfläche klicken Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Lesern, Kunden und Interessenten die bestmöglichen Nachrichten übermitteln!

Also ohne weiteres, hier sind die Fragen, die wir uns für das entschieden haben Social Media Checkliste zum Versenden Ihres nächsten Beitrags.

1. Ist die Botschaft lehrreich oder unterhaltsam?

Wir haben festgestellt, dass der wertvollste Inhalt in sozialen Medien der Inhalt ist, der abgerufen wird die meisten Interaktionen, Engagement und Viralität - hat eine dieser beiden Komponenten. Es ist entweder lehrreich oder unterhaltsam.

Wir tendieren mit unseren Buffer-Social-Media-Posts (und unserer Content-Strategie im Allgemeinen) zur Bildung.

Jay Baer teilte einige Gedanken In den Bereichen Content Marketing und Social Media gibt es zwei überlappende Bereiche, die viele Gemeinsamkeiten für Unternehmen aufweisen. Wenn Sie Inhalte erstellen, die Sie in sozialen Netzwerken teilen möchten, tauchen Sie auch in eine Form des Content-Marketings ein.

Content Marketing ist ein Gerät, mit dem Unternehmen Kunden oder potenzielle Kunden aufklären, informieren oder unterhalten, indem sie Aufmerksamkeit erregen oder Verhaltensweisen hervorrufen, die zu Leads, Verkäufen oder Interessenvertretung führen. Social Media wird von Kunden und Interessenten genutzt, um untereinander und gelegentlich mit Unternehmen zu kommunizieren.

Einige andere Fragen, die in dieser Phase hilfreich sein können, um das lehrreiche / unterhaltsame Element Ihres Social-Media-Beitrags zu bestimmen:

  • Ist Ihr Inhalt interessant genug, dass Benutzer ihn weitergeben und darüber posten?
  • Wird sich außer mir jemand wirklich für diesen Inhalt interessieren?
  • Wenn Sie diesen Beitrag in Ihrer Social-Media-Zeitleiste sehen würden, würden Sie eine Pause einlegen, um ihn zu lesen oder erneut zu teilen?
  • Bietet Ihr Beitrag einen Mehrwert für den Leser?

2. Ist die Stimme korrekt?

Wir sind große Fans davon, eine einheitliche Stimme und einen einheitlichen Ton für Ihre Social-Media-Inhalte zu finden. In unserem Fall zielt jede von uns veröffentlichte Social-Media-Nachricht darauf ab, Folgendes zu erreichen:

  • Positiv
  • Hilfreich
  • Umsetzbar

Eine andere Möglichkeit, wie die Stimme einen Unterschied machen kann, sind die Pronomen und Wörter, die Sie im Beitrag verwenden. Verwenden Sie eine Sprache, die andere problemlos weitergeben können?

Zum Beispiel könnte eine Nachricht wie: „Wie ich dank dieses kleinen Tippes 4x schneller schreibe“ eine großartige Überschrift von Ihnen sein. Wenn andere es teilen, verursacht das Pronomen mehr Verwirrung als es wert ist?

3. Ist es zu lang?

Es wurden viele großartige Untersuchungen durchgeführt die ideale Länge von Online-Inhalten . Im Allgemeinen sind diese Richtlinien:

  • Twitter - 71 bis 100 Zeichen
  • Facebook - 40 Zeichen (Wir haben das andere Ende des Spektrums beobachtet - ziemlich lange Beiträge - geht es auch gut )
  • Google+ Überschriften - 60 Zeichen
ideale Länge

Der Grund, warum diese Empfehlungen vorhanden sind, liegt darin, dass die Länge für Beiträge, die angezeigt und erneut geteilt werden, von großer Bedeutung ist.

Zum Beispiel ermöglichen Tweets mit 100 Zeichen oder weniger denjenigen, die retweeten, einen eigenen Kommentar zu Ihrer ursprünglichen Nachricht hinzuzufügen und selbst innerhalb der Beschränkung von 140 Zeichen zu bleiben. Und kürzere Beiträge in Netzwerken wie Facebook und Google+ erleichtern es dem Leser, einen kurzen Blick auf die Dinge zu werfen.

4. Ist die URL korrekt?

Es gibt ein paar Teile zu diesem:

Wie bekomme ich die Emoji-Tastatur?
  1. Ist der Link korrekt? Klickt es dahin, wo Sie es beabsichtigt haben?
  2. Ist der Link angemessen? für die Botschaft und das Wertversprechen Ihres Social-Media-Beitrags?

Es ist nicht allzu hilfreich, eine eingängige, anklickbare Überschrift mit einem Link zu haben, der an die falsche Stelle führt. Und es fühlt sich für Ihr Publikum auch nicht gut an, wenn der Link das Versprechen des Tweets oder Posts nicht einhält - oder schlimmer noch, wenn der Link zu einer trügerischen, verkaufsstarken Zielseite führt!

wie man eine fb gruppe startet

Wenn Sie Zweifel haben, klicken Sie auf den Link in Ihrem Social-Media-Beitrag und sehen Sie, wohin er führt, bevor Sie auf 'Veröffentlichen' klicken.

5. Soll ich mit dieser Nachricht eine bestimmte Zielgruppe ansprechen?

z. B. Für wen ist meine Nachricht?

In den meisten Fällen ist Ihre Nachricht für alle Ihre Follower bestimmt.

In einigen Fällen ist die Nachricht möglicherweise besser für eine kleinere Gruppe oder eine Einzelperson geeignet.

Facebook ermöglicht die Anpassung der Zielgruppe mit den Nachrichten, die Sie aus Ihrem persönlichen Profil veröffentlichen. Sie können an bestimmte Segmente senden - Freunde, Listen oder Verbindungen aus einer bestimmten Stadt, Schule usw. - oder Sie können auch private Direktnachrichten senden.

Facebook-Optionen

Auf Twitter können Sie Ihre Nachrichten auf eine bestimmte Person (oder Personen) verweisen, indem Sie den Tweet mit einem @ -Erhalt beginnen.

Evernote Tweet

Außerdem können Twitter-Direktnachrichten privat an Personen gesendet werden, die Ihnen folgen (und denen Sie folgen), oder privat an Gruppen.

Gut zu wissen: Für Gruppen-Messaging können diejenigen, die zur Konversation eingeladen sind, auch ihre Follower einladen.

twitter dm

6. Haben Sie die richtigen Schlüsselwörter und Hashtags verwendet, um die Belichtung zu maximieren?

In vielerlei Hinsicht läuft diese Empfehlung auf Folgendes hinaus: Spreche ich die Sprache, die mein Publikum versteht?

  • Ist dieser Beitrag zu vage? Wird jeder verstehen, was ich sage?
  • Benutze ich in diesem Beitrag zu viele Abkürzungen und fange an, wie ein Teenager zu klingen?

Sie leisten wahrscheinlich bereits hervorragende Arbeit, wenn Sie ein Gespür für Ihre Nische und Zielgruppe haben. Wenn Sie sich auf die Terminologie konzentrieren, die Ihr Publikum verwendet, haben Ihre Nachrichten eine maximale Bedeutung und sind leicht zu finden.

Top 10 der beliebtesten Social Media Apps

Das Hinzufügen von Hashtags zu Ihren Nachrichten kann auch dazu beitragen, dass Ihre Inhalte für diejenigen angezeigt werden, die Ihnen folgen, und für diejenigen, die dies nicht tun. Benutzer können soziale Netzwerke nach Hashtags durchsuchen und auf Hashtags klicken, um andere Updates anzuzeigen, die dieselben Begriffe verwenden.

Wenn Sie mit Hashtags noch nicht vertraut sind, haben wir gerne davon gelernt eine unserer beliebtesten Browser-Erweiterungen , RiteTag Dies fügt den Nachrichten, die Sie verfassen, einen Hashtag-Einblick hinzu.

ritetag gif

7. Wie oft habe ich heute schon etwas gepostet?

Social-Media-Frequenz ist ein weiterer Bereich mit einer Menge großartiger Forschung. Nach dem, was wir gefunden haben, sind dies einige Richtlinien, die beim Nachdenken zu beachten sind das Volumen Ihrer Social-Media-Beiträge ::

  • Twitter - 3-5 mal pro Tag
  • Facebook - 2 mal pro Tag
  • LinkedIn - 1 Mal pro Tag
  • Google+ - 3 mal pro Tag
  • Pinterest - 5 mal pro Tag
  • Instagram - 1 bis 2 mal pro Tag

Natürlich wissen Sie am besten, welche Frequenz für Sie und Ihre Marke die richtige ist. Sie können die oben genannten Richtlinien auch als Ausgangspunkt für eigene Tests verwenden.

8. Habe ich die Rechtschreibprüfung durchgeführt?

Es passiert uns allen.

Puffer Tweet

Es gibt einige praktische Browsererweiterungen und Plugins, die Sie bei der Rechtschreibprüfung unterstützen, wenn Sie häufig beißen. (Ich könnte empfehlen, mit dem zu beginnen Grammatik Erweiterung.)

9. Kann ich absolut jedem zustimmen, der das sieht?

Insbesondere für diejenigen, die von einer persönlichen Marke oder einem persönlichen Profil posten, kann das Verständnis der Auswirkungen dieser Frage enorm sein. Freunde und Familie sehen nicht nur Ihre Updates, sondern auch zukünftige Arbeitgeber, Kollegen, Teamkollegen und wirklich jeden. Sogar der Freigabeverlauf kann leicht durchsucht und gefunden werden, und Screenshots von Inhalten, die zu früh herausgerutscht sind.

10. Ist diese reaktive Kommunikation oder ist sie gut durchdacht?

Manchmal ist es gut, innezuhalten und über die Emotionen hinter einem Beitrag nachzudenken. Ist die Post eine ruckartige Reaktion auf etwas? Wenn es in Echtzeit ist, habe ich mir einen Moment Zeit genommen, um anzuhalten und erneut zu lesen, bevor ich auf 'Veröffentlichen' geklickt habe?

Hier sind einige weitere Fragen, die Sie für diese Frage berücksichtigen sollten.

  • Werde ich jemanden mit diesem Inhalt beleidigen? Wenn ja, wer? Ist das wichtig?
  • Ist dies für ein soziales Portal geeignet oder sollte es am besten auf andere Weise kommuniziert werden?
  • Benutze ich das als emotionalen Abladeplatz? Wenn ja warum? Ist eine andere Steckdose für diese Zwecke besser?
  • Ist das wirklich etwas, das ich teilen möchte, oder lasse ich nur Luft?

11. Habe ich den visuellen Inhalt optimal genutzt - Bilder, Videos, Folien?

Bilder sind der wichtigste Faktor für optimale Inhalte in sozialen Medien. Dies nach eine laufende Forschungsumfrage unter der Leitung von Software-Beratung und Adobe .

Wenn es eine Möglichkeit gibt, visuell zu arbeiten - sei es Bilder, Videos, Folien oder auf andere Weise -, ist dies wahrscheinlich der beste Weg für den Erfolg Ihrer Nachricht.

Und wenn Sie wenig Ideen haben, haben wir eine große Liste von geteilt Möglichkeiten zum Erstellen von Twitter-Visuals , einschließlich Screengrabs, Canva Vorlagen, Rich Media und mehr.

12. Habe ich meinen Aktualisierungstext optimal genutzt - Überschriftenformeln, Umfragen, Quizfragen?

Manchmal schreibe ich einen Beitrag über den Kopf und vernachlässige es, die nachgewiesenen Vorteile der Formeln und Beitragstypen zu berücksichtigen, die uns in der Vergangenheit gut getan haben.

Wir teilten einige lustige und interessante Arten von Facebook-Posts sowie eine Vielzahl von Überschriftenformeln das kann gut für soziale Medien funktionieren ( Copywriting-Formeln , auch!).

Eine andere Sichtweise auf diese: Kann etwas entfernt werden, um die Nachricht zu stärken?

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, können Bearbeitung und Überarbeitung ein großer Vorteil für einen Social-Media-Beitrag sein. Einfachheit anstreben. Entfernen Sie nach Möglichkeit hier und da ein Wort. Dadurch wird das Fleisch Ihrer Nachricht noch deutlicher.

Fazit

Das Arbeiten anhand einer Social-Media-Checkliste kann hilfreich sein, um die höchste Qualität für jeden ausgehenden Beitrag sicherzustellen. Und je mehr Sie teilen, desto intuitiver wird dies alles (bis Sie die Checkliste möglicherweise nicht mehr benötigen!).

lizenzfreie Fotos für den kommerziellen Gebrauch

Berücksichtigen Sie beim Posten einige der folgenden Punkte oder drucken Sie die Checkliste aus, die Sie während der Marketingzeit für soziale Medien an Ihrer Seite behalten möchten.

  • Ist die Nachricht für mein Publikum wertvoll?
  • Ist alles korrekt - Stimme, URL, Rechtschreibung, Länge?
  • Wie oft habe ich heute schon gepostet?
  • Habe ich das Beste aus Visuals und Post-Styles gemacht?
  • Wie reaktionär ist diese Botschaft? Wäre ich damit einverstanden, dass absolut jeder es sieht?

Ich würde gerne von Ihrer Seite hören, was beim Verfassen Ihrer Beiträge am hilfreichsten war.

Fühlen Sie sich frei, Ihre Erfahrungen in den Kommentaren zu teilen. Es wäre ein Privileg, von Ihnen zu lernen!

Bildquellen: IconFinder , Unsplash , Pablo ,



^