Andere

Black Friday Facts: Alles, was Sie über den größten Einkaufstag des Jahres wissen müssen

Video-Transkript: Ich habe für Sie alle Black Friday-Fakten recherchiert und die Zahlen sind etwas anderes. Wie wäre es mit diesem, können Sie erraten, wie viel Amerikaner am Black Friday-Wochenende online ausgeben?





Wie poste ich in der Facebook-Gruppe?

Hallo allerseits. Es ist Jessica aus Oberlo. Heute sind wir über Black Friday sprechen und die Antwort auf diese Frage, die Sie gerade dort gehört haben, werden wir später darauf zurückkommen. Zuerst erkläre ich Black Friday mit einigen wichtigen Fakten und Zahlen und dann werfen wir einen Blick auf die Entwicklung von Black Friday, was besonders für die Online-Unternehmer da draußen interessant ist. Danach teile ich meine drei Lieblings-Black Friday-Fakten über In-Store-Käufer. Diese Jungs wissen wirklich, wie man in den Black Friday-Geist kommt.

Warten Sie nicht, bis es jemand anderes tut. Stellen Sie sich selbst ein und geben Sie den Ton an.





Erste Schritte kostenlos

Black Friday Fakten: Was ist es und wann ist es?

Ein belauschtes Foto eines Erntedankfestes

Black Friday ist der Name des größten Verkaufstages des Jahres in den USA. Es findet am Freitag nach Thanksgiving statt. Aber was macht Black Friday zu Black Friday? Es ist eine jährliche Einzelhandels-Extravaganz. Jedes Jahr bieten Marken und Einzelhändler Sonderangebote, Angebote und Rabatte für Tonnen von Produkten an, und die Käufer sind ziemlich begeistert von all dem. So hochgespielt, dass 51 Prozent der US-Internetnutzer sagten, sie würden am Thanksgiving-Tisch digital einkaufen, wenn dies bedeutete, dass sie „ein unglaubliches Angebot bekommen“ könnten.


OPTAD-3

Der Ursprung des Begriffs Schwarzer Freitag steht zur Debatte. Es gibt zahlreiche Berichte darüber, wie und wann der Satz entstanden ist, aber wir sind der Meinung, dass dieser am sinnvollsten ist. Anscheinend, Die Zeitung Philadelphia Inquirer prägte zuerst den Satz Schwarzer Freitag im Jahr 1981. Die Geschichte erzählt, wie damals Finanzbuchhalter ihre Aussagen mit Stift und Papier mit roter Tinte schrieben, um Verluste aufzuzeichnen, und schwarz für Gewinne. Wenn Sie dem Philadelphia Inquirer glauben, war der Schwarze Freitag der Tag, an dem US-Einzelhändler so viele Verkäufe tätigten, dass sie aus den roten Zahlen in die schwarzen Zahlen kommen konnten. Alles dank des plötzlichen und drastischen Umsatzanstiegs am Ferienwochenende.

In den vergangenen Jahren, Der Schwarze Freitag ist zu einem festen Tag geworden in den Kalendern der Einzelhändler. Es ist keine Überraschung, dass Ladenbesitzer traditionell die Stoßgewinne genießen, die der Schwarze Freitag bringt, aber diese Shopping-Extravaganz wandert in die virtuelle Welt aus. Im Jahr 2016 übertrafen die E-Commerce-Verkäufe am Black Friday zum ersten Mal in der Geschichte die Einkäufe im Geschäft.

Black Friday Fakten: Wie viel Geld wird verdient?

Black Friday Fakten Kreidetafel mit Geld und Kreditkarte

Schauen wir uns nun einige Black Friday-Statistiken von 2017 an, damit wir eine bessere Vorstellung davon bekommen, was uns diesmal erwartet. Im Jahr 2017 gingen 174 Millionen Amerikaner am Black Friday-Wochenende einkaufen, das ist mehr als die Hälfte des Landes. Wenn diese Menschen eine Nation von Black Friday-Käufern bilden würden, wäre dies das achtgrößte Land der Welt. Während des Black Friday im Jahr 2017, den Tagen von Thanksgiving bis zum folgenden Montag, gab es 13 Millionen Online-Transaktionen, die 20 Prozent aller Online-Einkäufe während der Ferienzeit erfassten.

Wie überprüfe ich, was mir auf Facebook gefällt?

Die durchschnittlichen Ausgaben pro Person am Thanksgiving-Wochenende im Jahr 2017 betrugen 335,47 USD. 251 Dollar dieses Durchschnitts wurden für Geschenke ausgegeben. Die Statistiken von Black Friday 2017 zeigen, dass Millennials während des Black Friday die größten Käufer waren. Die durchschnittlichen Ausgaben für Personen im Alter von 25 bis 34 Jahren betrugen 419,52 USD. Am Black Friday-Wochenende 2017 haben 64 Millionen Menschen sowohl online als auch im Geschäft eingekauft. 58 Millionen kauften nur online ein und 51 Millionen kauften ausschließlich in den Läden ein. 44 Prozent der Verbraucher gaben an, dass sie am Black Friday 2017 online einkaufen möchten, verglichen mit 42 Prozent, die lieber im Geschäft einkaufen. Und 29 Prozent der Smartphone-Besitzer gaben an, mit ihrem Gerät einen Kauf getätigt zu haben.

Wenn die aktuellen Trends darauf hindeuten, dass der Schwarze Freitag immer näher an ein Online-Event heranrückt, sind möglicherweise die berüchtigten Massen des Schwarzen Freitags dafür verantwortlich. Eine Umfrage von PayPal und Koski Research ergab, dass zwei Drittel der Amerikaner von der Menge der Ferienzeit abgeschaltet werden. Und hier ist der Kicker: Diese Leute sagten, sie würden lieber fast alles tun, anstatt einzukaufen, einschließlich des Besuchs ihrer Schwiegereltern oder eines Termins bei der DMV, was, wenn Sie es nicht wissen, eine Art Kreuzung zwischen ihnen ist Hölle und eine Regierungsbehörde für Kraftfahrzeuge, oder so habe ich gehört.

Also, was sind die beliebtesten Black Friday Produkte ? Um dies herauszufinden, werfen wir einen Blick darauf, für welche Arten von Produkten sich die Verbraucher von 2017 am meisten darauf gefreut haben, Angebote zu finden. 27 Prozent gaben an, Geräte wie Laptops, Tablets, PCs und Fernseher zu verwenden. 24 Prozent waren nach Schnäppchen bei Kleidung und Modeartikeln. 15 Prozent hofften auf tolle Angebote für Smart-Home-Geräte. Weitere 15 Prozent wünschten sich Sonderangebote für Spielzeug. 11 Prozent sagten Geschenkkarten, während 8 Prozent ihre Hoffnungen auf Reiseprodukte weckten.

Schwarzer Freitag auf einem Laptop-Bildschirm angezeigt

Wie wäre es mit Black Friday in anderen Ländern? Nun, es scheint, dass die jährliche Veranstaltung nicht mehr nur ein Grundnahrungsmittel der USA ist. Der Schwarze Freitag hatte kanadischen Unternehmen immer große Schmerzen bereitet. Kanadische Einzelhändler mussten ihre Kunden jedes Jahr beim Überqueren der Grenze beobachten, um von den in den USA angebotenen Sonderangeboten zu profitieren. Sie ärgerten sich an diesem Tag so sehr, dass kanadische Unternehmen anfingen, ihre eigenen Black Friday-Deals zu erfinden. Und jetzt haben 15 Länder ihre eigenen Versionen von Black Friday. Von Brasilien in Südamerika über Großbritannien, Frankreich und Norwegen in Europa bis nach Indien in Asien.

Black Friday Fakten

Jetzt ist es Zeit für meine drei Lieblings-Fakten und Zahlen zum Black Friday über In-Store-Käufer, denn diese Jungs haben sich in großem Stil gelöst.

Im Durchschnitt warten die Käufer zweieinhalb Stunden in der Schlange, um ein Geschäft abzuschließen. Da die Warteschlangen möglicherweise mehrere Stunden dauern, kann dies Aufschluss darüber geben, warum 13 Prozent der Black Friday-Käufer bereit waren, zu zahlen jemand, der die Zeilen in ihrem Namen erträgt. Wenn Ihnen das als seltsame Entscheidung auffällt, kann diese dritte Tatsache vom Schwarzen Freitag einige Erklärungen liefern. 12 Prozent der Black Friday-Käufer sind betrunken. Allerdings sind sie auch unter Alkoholeinfluss in die Werkstatt gekommen. Also Leute, es ist klüger, online einzukaufen und zu verkaufen. In diesem Sinne habe ich keine Zahlen mehr.

Klicken Sie jetzt auf 'Abonnieren', damit Sie das Black Friday-Video-Special der nächsten Woche sehen können. Wir zeigen Ihnen sechs bewährte Möglichkeiten, um am Black Friday Verkäufe zu erzielen. Das wollen Sie sich nicht entgehen lassen. Was möchten Sie noch über Black Friday wissen? Welche Tatsache war am interessantesten? Sagen Sie mir Ihre Gedanken zu den Kommentaren und ich schreibe meine Antwort zurück. Egal, ob Sie in diesem Jahr einkaufen, verkaufen oder beides tun, wir wünschen Ihnen einen schönen Black Friday 2018. Lernen Sie bis zum nächsten Mal oft, vermarkten Sie besser und verkaufen Sie mehr.

Möchten Sie mehr erfahren?



^