Bibliothek

25 Fragen, die Ihnen bei der Definition Ihrer Social Media-Marketingstrategie helfen (und wie Sie die Antworten finden)

Ob Sie es sind Starten eines Social-Media-Marketingplans von Grund auf neu oder eine bestehende neu definieren Social-Media-Strategie Wir haben festgestellt, dass es eine wirklich wertvolle Übung sein kann, sich einen Moment Zeit zu nehmen, um über einige Schlüsselfragen nachzudenken.



Diese wichtigen Fragen - Großbuchstabe „B“, Großbuchstabe „I“ - können Ihnen dabei helfen, den besten Weg für Ihre Social-Media-Bemühungen aufzuzeigen und dies sicherzustellen die Zeit, die Sie verbringen ist auf die richtigen Stellen und auf Ihre Top-Ziele ausgerichtet.

Ich habe hier 25 der Fragen aufgelistet, die mir bei der Entwicklung von Social-Media-Strategien am hilfreichsten waren für meine persönliche Marke und zum Teilen mit Buffer. Außerdem teile ich gerne mit, wie ich über die Beantwortung dieser Fragen nachdenke. Es wäre auch toll, Ihre Gedanken und Erfahrungen zu diesem Thema zu hören!





Fragen zur Strategie für soziale Medien

25 Fragen zur Definition Ihrer Social-Media-Strategie

Michael Brenner hat einen hilfreichen Beitrag geteilt Zu den 21 Fragen fand er es nützlich, eine Inhaltsstrategie zu definieren. Es hat den gleichen Denkprozess für mich mit unserem Social-Media-Sharing ausgelöst.

Welche Fragen waren für mich bei der Definition meiner Social-Media-Strategie am hilfreichsten?


OPTAD-3

Hier sind die 21, die ich mir ausgedacht habe.

Zum Setzen von Zielen

1. Warum bist du Social Media beigetreten?

2. Was ist der allgemeine Zweck Ihrer Marke?

3. Was möchten Sie oder Ihr Unternehmen mit Social Media erreichen?

Ich habe festgestellt, dass diese Fragen Sie häufig auf mehrere parallele Wege führen.

Das erste ist Big Picture denken Planen Sie mit den von Ihnen gesetzten Zielen eine Mission, warum Sie in sozialen Medien sind. Der zweite ist bestimmte Ziele setzen um die Mission und den Zweck zu unterstützen, die Sie definiert haben.

In diesem Sinne wird es zu einem Makro-Mikro-Ansatz: Die makro-großen Ideen sind direkt mit den mikro-kleineren Implementierungen verbunden.

Es gibt ein großartiges Bild von Samuel Hulick bei User Onboarding Das zeigt, wie man die Gesamtfragen wie den Markenzweck formuliert. Denken Sie nicht nur an Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung, sondern auch an die letztendliche Wirkung, die es auf Ihren Kunden hat. Denken Sie an Vorteile, nicht an Funktionen.

es kommt richtig für uns gif
Mario Leute kaufen bessere Versionen von sich

Und wenn es darum geht, diese Ideen in bestimmte Ziele umzusetzen, stehen viele großartige Rahmenbedingungen zur Auswahl. Eine Möglichkeit, sich der Mikrozielsetzung zu nähern, ist eine Methode namens SMART , die versucht, Ziele zu schaffen, die sind

  • Spezifisch
  • Messbar
  • Erreichbar
  • Relevant
  • Zeit gebunden

Hilfreiche Ressourcen: 'Menschen kaufen keine Produkte, sie kaufen bessere Versionen von sich selbst'

Über das Wissen um Ihr Publikum

4. Wer ist Ihre Zielgruppe?

5. Welche sozialen Kanäle nutzen sie?

6. Welche Themen und Informationsquellen sind für sie am wichtigsten?

7. Welche Ereignisse sind für sie und ihr Leben wichtig?

8. Welche Probleme können Sie ihnen bei der Lösung helfen?

9. Welche Jobs können Sie ihnen bei der Erledigung helfen?

Schritt eins in diesem Abschnitt besteht darin, tief über Ihr Publikum nachzudenken. Einige Unternehmen und Produkte können auf ihre Kundendaten oder Marktforschung zurückgreifen. Menschen bauen für ihre Kunden. Andere soziale Profile - zum Beispiel für persönliche Marken - könnten von der Intuition über die Zusammensetzung ihres Publikums abweichen.

Es gibt auch einige hilfreiche Marktforschungsinstrumente das kann bei den Einsichten des Publikums helfen. Typform Umfragen und Followerwonk Analysen sind einige meiner Favoriten.

Sobald Sie einen guten Überblick über die Zusammensetzung Ihres Publikums haben, können Sie herausfinden, in welchen sozialen Netzwerken sich diese Segmente aufhalten, und darüber nachdenken, wie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu den Bedürfnissen Ihres Publikums passt.

Eine Möglichkeit, die Passform zu berücksichtigen, ist das Konzept „Zu erledigende Jobs“. Ein JTBD ist kein Produkt, keine Dienstleistung oder eine bestimmte Lösung, sondern der höhere Zweck, für den Kunden Produkte, Dienstleistungen und Lösungen kaufen.

zu erledigende Arbeiten Diagramm
  1. Hauptaufgaben, die erledigt werden müssen und die die Aufgabe beschreiben, die Kunden erfüllen möchten.
  2. Zu erledigende verwandte Aufgaben, die Kunden in Verbindung mit den zu erledigenden Hauptaufgaben ausführen möchten.

Zum Beispiel, Kann ein Milchshake mehr sein als ein Milchshake? ?

wie man Marketing auf Facebook macht
Manchmal sind zu erledigende Aufgaben nicht so einfach, wie man denkt. Zum Beispiel stellte ein Fast-Food-Anbieter fest, dass seine Kunden aromatisierte Milchshakes kauften, wenn sie mit einem langen, langweiligen Pendelverkehr im Verkehr konfrontiert waren. Sie suchten nicht nur nach einer bequemen, unordentlichen Nahrung am Morgen, sondern wollten auch pendeln interessanter, indem sie sich mit einem Frühstück unterhalten, dessen Verzehr eine Weile gedauert hat.

Hilfreiche Ressourcen: So wählen Sie Ihre sozialen Netzwerke aus , Marktforschungsinstrumente

Zur Definition Ihrer Marke

10. Was ist Ihre Markenstimme?

11. Wie ist der Ton Ihrer Social Media-Updates?

12. Welche Emotionen möchten Sie durch die Visualisierung und das Messaging Ihrer Marke vermitteln?

Einer meiner bevorzugten unterschätzten Faktoren für eine gute Social-Media-Strategie ist Stimme und Ton . Die Wörter, die Sie verwenden, und die Emotionen, die Sie vermitteln, haben einen großen Einfluss auf Ihr Publikum und die Art und Weise, wie Ihre Marke wahrgenommen wird.

Destilliert stellen Sie einen tollen Führer zusammen bei der Entwicklung der Stimme und des Tons für Ihre Marke. Hier ist eine Übung, die sie empfehlen.

Einige gute Beispiele sind die Tonleitfäden für MailChimp und Mozilla . Wir haben auch eine für erstellt unsere Puffer Stimme und Ton auch.

Hilfreiche Ressourcen: So finden Sie eine Stimme und einen Ton für das Teilen von sozialen Medien

Informationen zum Planen von Inhalten

13. Welche Arten von Inhalten soll ich auf welchen sozialen Plattformen veröffentlichen?

14. Welche Art von Inhalten unterstützt Ihre Content-Marketing-Mission am besten?

15. Was sind die Hauptthemen, Kategorien oder Botschaften, die Ihre Marke unterstützen?

16. Sollten Sie soziale Medien nutzen, um Kundenservice zu bieten?

Social Media Explorer ruft diesen Abschnitt auf 'Wählen Sie Ihre Hot Buttons.' Ich mag es! Hier finden Sie heraus, welche Arten von Inhalten am besten zu Ihrer Marke und Ihrem Publikum passen (siehe oben).

Mithilfe dieser Fragen können Sie ermitteln, welche Themen Sie in sozialen Medien behandeln und welche Art von Medien Sie am Ende veröffentlichen (Textaktualisierungen, Links, Zitate, Fotos, Videos usw.).

Für die Arten von Medien, Jason DeMers bei Search Engine Land teilte eine nützliche Aufschlüsselung der Möglichkeiten, um die Schwerpunkte verschiedener sozialer Netzwerke, einschließlich Bilder, Videos usw., zu betrachten.

  1. Spülbecken-Netzwerke: Twitter und Facebook
  2. Bildbasierte Netzwerke : Pinterest, Instagram, Tumblr
  3. Videonetzwerke: YouTube, Vimeo, Vine
  4. Geschäftsorientierte Netzwerke: LinkedIn
  5. SEO- und Autoren-Netzwerke : Google+
  6. Standortbezogene Netzwerke: Foursquare, Yelp
  7. Nischen-Netzwerke: reddit

Hilfreiche Ressourcen: So planen Sie Inhalte für die kommende Woche / den kommenden Monat

Zur Erstellung von Inhalten

17. Welche realistischen Ressourcen haben wir?

18. Wer sollte die Social-Media-Konten meines Unternehmens einrichten und pflegen?

19. Wie sieht der Workflow von der Erstellung von Inhalten bis zur Veröffentlichung aus?

Wie benutzt man die erweiterte Suche auf Twitter?

20. Wie oft sollte ich neue Inhalte in meinen sozialen Netzwerken veröffentlichen?

21. Wie passt Social Media zu unseren anderen Kampagnen?

Wenn Sie über die verfügbaren Ressourcen nachdenken, sollten Sie nicht nur über die Zeit, Energie und Arbeitskräfte nachdenken, die Sie für den Austausch in sozialen Medien benötigen, sondern auch über das Fachwissen, das Sie oder andere möglicherweise haben . Es ist möglich, dass es eine Lernkurve gibt, um mit Social Media in Gang zu kommen, und dass sich dies auf die Zeit auswirkt, die für den Start und die Zeit für die Fortsetzung benötigt wird.

Für den spezifischen Inhalt selbst haben wir uns als nützlich erwiesen, um hier Antworten zu finden, indem wir uns die Konten ansehen, die uns inspirieren.

Zum Beispiel, Gehirn-Pickings auf Facebook macht erstaunliche Dinge mit seinem Fanwachstum und Post-Engagement. Was ich auf dieser Seite gelernt habe, ist, dass es großartig ist, Artikel mehrmals neu zu verpacken und zu veröffentlichen, und dass ansprechende Bilder einen enormen Effekt haben!

Gehirn Pickings Post

Hilfreiche Ressourcen: Die ideale Häufigkeit für Social Media-Updates , Ein Tag im Leben eines Social Media Managers

Zum Analysieren und Messen

22. Wie messen Sie den ROI und definieren den Erfolg mit Ihrer Social-Media-Strategie?

23. Was ist mit Ihren Social Media Marketing-Bemühungen?

24. Wie ist die Customer Journey von der Suche bis zum Kauf?

25. Wo passt Social Media in Ihren Trichter?

Die Messstufe ist groß und nicht weniger wichtig als die anderen, obwohl sie oft als letzte kommt. Wenn Sie diese Fragen im Voraus beantworten, können Sie Ihre Strategie verfolgen und sehen, was funktioniert.

ROI messen ist ein viel diskutiertes Thema. Wir haben viel Wert in gefunden Benchmarking unserer Social-Media-Statistiken So können wir die Leistung unserer Beiträge vergleichen. Für den ROI selbst gibt es viele gute Möglichkeiten zu berücksichtigen Wie sich das Engagement in sozialen Medien direkt auf den Verkauf auswirkt, und häufig beziehen sich diese Gespräche darauf, wo soziale Medien in den Trichter passen, auf die Reise Ihres Kunden. Hier ist ein großartiges Trichterdiagramm aus dem Moz-Blog .

Hilfreiche Ressourcen: Der vollständige Leitfaden für Anfänger zum Benchmarking , Welche Statistiken sind in den sozialen Medien wichtig?

Welche Fragen würden Sie hinzufügen?

Diese 25 Fragen haben mir in der Vergangenheit geholfen, Social-Media-Strategien zu definieren.

Ich würde gerne von Ihnen hören, welche Fragen auf Ihrer Reise hilfreich waren!

Fühlen Sie sich frei, irgendwelche Gedanken in den Kommentaren zu hinterlassen. Ich würde dort gerne mehr plaudern.

Bildquellen: Das Nomen-Projekt , Blurgrounds , Unsplash , User Onboarding , Innovators Toolkit , Moz



^