Artikel

10 Wichtige Strategien für die Vermarktung an die Generation Z.

Es ist Zeit für Veränderungen.



Während Millennials derzeit den Löwenanteil der geschäftlichen Aufmerksamkeit erhalten, steht ein neues Kind auf dem Block - oder Kinder um genau zu sein.

Generation Z ist angekommen. Und du wärst ein Dummkopf, wenn du sie ignorierst.





Aber wer ist die Generation nach Millennials und wie können Sie Ihre Marketingbemühungen anpassen, um sie zu erreichen?

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Merkmale und Vorlieben der Generation Z sowie über 10 wichtige Strategien für die Vermarktung an Gen Z.


OPTAD-3

Inhalt veröffentlichen

Warten Sie nicht, bis es jemand anderes tut. Stellen Sie sich selbst ein und geben Sie den Ton an.

Erste Schritte kostenlos

Was ist Generation Z?

Der Begriff Generation Z beschreibt die Generation nach Millennials. Generation Z wird auch bezeichnet als:

  • Post-Millennials
  • Heimatgeneration
  • iGeneration

Wie alt ist Gen Z?

Obwohl es keinen genauen Datumsbereich gibt, umfasst die Generation Z diejenigen, die Mitte der 1990er bis Anfang der 2000er Jahre geboren wurden.

Gen Z ist heute ein Teenager von heute und Anfang 20. Das bedeutet, dass die ältesten Mitglieder der Generation Z das College besuchen oder gerade ihren Abschluss machen.

Für Unternehmen ist dies der Schlüssel.

Dies bedeutet, dass die Generation nach Millennials beginnt, in die Belegschaft einzusteigen - und mit zunehmender Ertragskraft auch ihre Kaufkraft.

Unabhängig von Ihrem Nischenmarkt bietet die Generation Z eine große Chance für ein nachhaltiges Geschäftswachstum.

Warum ist Gen Z für Ihr Unternehmen wichtig?

Gen Z - zu dem die heutigen Teenager und jungen 20-Jährigen gehören - macht derzeit wieder gut 25,9 Prozent der US-Bevölkerung und wird voraussichtlich etwa ausmachen 40 Prozent aller Verbrauchermärkte bis 2020.

Kaufkraft der Generation Z.

Darüber hinaus soll die Generation Z über eine Kaufkraft von 44 Milliarden US-Dollar verfügen. Wenn Sie jedoch ihren Einfluss auf die Einkäufe von Eltern und Eigenheimen berücksichtigen, ist ihre tatsächliche Kaufkraft näher 200 Milliarden Dollar .

Fazit: Generation Z nicht unterschätzen.

10 wichtige Strategien für die Vermarktung an Gen Z.

Sie wissen also, wer die Generation nach Millennials ist und warum sie für Unternehmen wichtig sind.

Lassen Sie uns nun tiefer in die Merkmale dieser Generation und die spezifischen Ansätze eintauchen, die Sie bei der Vermarktung an Gen Z verfolgen sollten.

1. Ihr Unternehmen braucht einen Zweck (außer Geld zu verdienen)

Generation Z kümmert sich um die Welt.

Sie sind sich der ökologischen, politischen und sozioökonomischen Probleme, mit denen Gesellschaften heute konfrontiert sind, sehr bewusst.

Und nach a Studie von The National Retail Federation und IBM Sie sind 'ernsthafter' als jede andere Generation. Deshalb, 55 Prozent der Gen Z wählen Marken das sind umweltfreundlich und sozial verantwortlich.

Warum will die Generation Z, dass Unternehmen es sind? sozial und ökologisch verantwortlich ?

Nun, a Studie von Google fanden heraus, dass Teenager wollen, dass Marken „eine Repräsentation ihrer Werte, ihrer Erwartungen an sich selbst und ihre Kollegen“ sind.

Was bedeutet das für Ihr Unternehmen?

Nun, Generation Z möchte, dass Sie einen positiven Zweck haben, der die Welt in irgendeiner Weise verbessert.

Fair genug, oder?

Folglich läuft jedes Unternehmen, das Geld verdienen will, ungeachtet des Schadens, den es hinterlassen hat, Gefahr, von Gen Z gemieden zu werden.

andere Social-Media-Sites neben Facebook

Beginnen Sie also mit Ihren Grundwerten und finden Sie einen Weg, einen Beitrag zur Gesellschaft und zur Welt zu leisten. Teilen Sie dann Generation Z Ihren Zweck und Ihre Werte klar mit.

Ugmonk macht das perfekt.

Sie haben sich mit zusammengetan Reisschüsseln für jedes gekaufte Produkt eine Mahlzeit für ein bedürftiges Kind bereitzustellen.

Ugmonk gibt zurück

'Wir haben viele großartige Rückmeldungen von Kunden über unsere Wohltätigkeitsanstrengungen erhalten.' erklärt Ugmonk-Gründer Jeff Sheldon . 'Die Leute möchten gerne wissen, dass ein Teil ihres Kaufs für einen guten Zweck verwendet wird. Das ist eine Win-Win-Situation für alle.' Es hat Spaß gemacht zu sehen, wie viele unserer Kunden sich der Sache annehmen und während unserer Wohltätigkeitsaktionen sehr großzügig spenden. '

Aber hier ist der wichtigste Teil: Sie können diese Dinge nicht einfach sagen, Sie müssen lebe von ihnen. Authentizität ist der Schlüssel.

Ein weiteres gutes Beispiel ist TOMS Schuhe .

Für jedes auf ihrer Website gekaufte Paar Schuhe spenden sie einem bedürftigen Kind ein Paar. Diese „Eins-zu-Eins“ -Kampagne ist genau die Art von Botschaft, die eine Generation anspricht, die sich um die Verbesserung der Welt kümmert.

Toms Eins für Eins

Also, was ist dein Zweck und warum ist es für Gen Z wichtig?

2. Förderung unternehmerischer Werte

Die Generation nach Millennials wuchs während der Rezession auf und erlebte den Zusammenbruch des Immobilienmarktes und den Verlust von Arbeitsplätzen für ihre Eltern.

Sie machen sich keine Illusionen darüber, dass es keinen absolut sicheren Arbeitsplatz gibt.

Als Jacob Morgan, Autor von Die Zukunft der Arbeit , sagt „Arbeitsplatzsicherheit ist ein vollständiger Mythos, ebenso wie langfristige Beschäftigung. Unternehmen entlassen Mitarbeiter in Scharen… zu Tausenden! Sie machen nur weitreichende Schnitte, wenn sie müssen. Die durchschnittliche Beschäftigungsdauer der Mitarbeiter liegt unter fünf Jahren und für Millennials unter drei Jahren. '

Es überrascht nicht, dass die meisten der Generation Z die Dinge selbst in die Hand nehmen wollen. Eigentlich, 72 Prozent der Teenager in den Vereinigten Staaten sagen Sie wollen eines Tages ein eigenes Unternehmen gründen.

Darüber hinaus möchten 61 Prozent dieser Gruppe ein Unternehmen direkt nach dem College gründen.

Die Generation Z schätzt auch die formale Bildung nicht so sehr wie andere Generationen. Sie betrachten das Astronomische Erhöhung der Studiengebühren und fragen: 'Wofür?'

Steigende Studiengebühren

Die Generation Z ist sich auch sehr bewusst, wie viel online gelernt werden kann.

Sie sind versierte Forscher und Autodidakten - 33 Prozent schauen sich den Unterricht online an, 20 Prozent lesen Lehrbücher auf Tablets und 32 Prozent arbeiten online mit Klassenkameraden.

Kein Wunder, dass nur 64 Prozent der Generation Z. plant einen Hochschulabschluss im Vergleich zu 71 Prozent der Millennials - ein Rückgang um 7 Prozent.

Trotz des zunehmenden Misstrauens gegenüber formaler Bildung und Arbeitsplatzsicherheit blickt die Generation nach Millennials optimistisch in ihre Zukunft. Mehr als die Hälfte von Gen Z glauben, dass es ihnen besser gehen wird als ihren Eltern.

Was bedeutet das alles für Ihr Unternehmen?

Aber dein Zielgruppe ist sehr daran interessiert, ein Unternehmen zu führen. Nehmen Sie sie also hinter die Kulissen und zeigen Sie ihnen, wie Ihr Unternehmen funktioniert.

Verbinden Sie sich außerdem mit der Generation Z, indem Sie unternehmerische Qualitäten wie Positivität, Selbstermächtigung, Entschlossenheit und Belastbarkeit hervorheben.

3. Generieren Sie Loyalität durch sinnvolle Interaktionen

Wenn es noch nicht geschehen ist, Kundenbindung sollte ein großer Teil Ihrer Marketingstrategie sein.

Dies liegt daran, dass die Gewinnung eines neuen Kunden von überall her möglich ist fünf bis 25 mal teurer als eine bestehende beizubehalten.

Die Bindung von Kunden der Generation Z wird sich jedoch als schwieriger als gewöhnlich erweisen.

Schau es dir an die Grafik unten von Statistica , was zeigt, wie Gen Z die Markentreue im Vergleich zu Millennials sieht:

Markenbewusstsein der Generation

Gen Z befasst sich weniger mit Markenattraktivität als Millenials.

Mehr, Laut einer Lab42-Umfrage Verbraucher der Generation Z unterscheiden sich von Millennials darin, dass sie weniger motiviert sind Treueprogramme .

Sie müssen also besonders hart arbeiten, um ihr Geschäft aufrechtzuerhalten.

Und einer der besten Wege dazu Dies geschieht durch sinnvolle Interaktionen .

Gen Z Verbraucher sind eifrig zu interagieren mit ihren Lieblingsmarken. Genauer:

  • 42 Prozent würden an einem Online-Spiel für eine Markenkampagne teilnehmen
  • 38 Prozent würden an einer von einer Marke gesponserten Veranstaltung teilnehmen
  • 44 Prozent gaben an, dass sie daran interessiert wären, Ideen für Produktdesigns einzureichen
  • 36 Prozent würden digitale Inhalte für eine Marke erstellen

Veranstalten Sie also Wettbewerbe, Spiele und Veranstaltungen und bitten Sie um Ideen und Feedback zu Produkt- und Markendesigns.

Pflegen Sie die Markentreue, indem Sie auf jede erdenkliche Weise sinnvoll mit der Generation Z interagieren.

Was mich zum nächsten Punkt führt:

4. Kommunizieren Sie auf persönliche, zuordenbare Weise

Millennials sind weniger verzeihend als andere Generationen, wenn es um müde alte Verkaufstaktiken und offensichtliche Versuche geht, Kunden zu manipulieren.

Das Aufwachsen mit dem Internet und „falschen Nachrichten“ hat sie klug gemacht.

Unaufrichtige „Flash-Verkäufe“ und aggressive Verkaufskopien müssen daher durch eine Sprache ersetzt werden, die zuordenbar und entspannt ist.

Nehmen Dominos Easy Order-Webseite . Die Art und Weise, wie sie schreiben, ist für ein jüngeres Publikum sofort nachvollziehbar.

Zielgruppenkommunikation

Schauen Sie sich nur an, wie Domino seinen einfachen Bestellservice erklärt: 'Wenn Sie Ihre einfache Bestellung einrichten, habe ich Ihre Lieblingsbestellung parat. Alles was es braucht ist ein Klick von Ihnen. Praktisch, wenn Sie erschöpft davon sind, es im Fitnessstudio zu töten, das Rad neu zu erfinden oder in dem unwahrscheinlichen Fall, dass Sie nur CBA tippen. '

Was mehr ist, in Googles Bericht zu Gen Z. 26 Prozent der jugendlichen Käufer erwarten, dass Einzelhändler mehr bieten personalisierte Erfahrung basierend auf den Einkaufsgewohnheiten und Vorlieben des Kunden.

Im Vergleich dazu teilen nur 22 Prozent der Millennials und 11 Prozent der Baby Boomer diese Erwartung.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, ein personalisiertes Einkaufserlebnis zu bieten, ist durch Segmentierung der E-Mail-Liste .

Als Schriftsteller und Unternehmer Deep Patel erklärt : „Wenn Führungskräfte das Akronym„ ROI “verwenden, verwenden sie die typische Bedeutung, die für Return On Investment steht. Ich denke jedoch an Return On Interaction. Ressourcen für Beziehungen und Engagement einzusetzen und einer sinnvollen Interaktion - die für sie und Sie von Bedeutung ist - Wert zu verleihen, bedeutet für Ihre Marke weit mehr als jede Form traditioneller Werbung, Marketing oder Kommunikation. “

Letztendlich ist es wichtig, Einkaufserlebnisse zu personalisieren und sich auf menschlicher Ebene auf Gen Z zu beziehen.

5. Optimieren Sie Ihre mobile Erfahrung

Laut einer Umfrage von IBM 75 Prozent der Generation Z wählten ein Mobiltelefon oder Smartphone als das Gerät, das sie am häufigsten verwenden.

Geräteverwendung im Vergleich

Dies ist sinnvoll, wenn man bedenkt, wie viel jünger eine durchschnittliche Person der Generation Z war, als sie war haben ihr erstes Smartphone bekommen im Vergleich zu Millennials.

Im Durchschnitt bekommen Teenager heute ihr erstes Telefon, wenn sie 12 oder 13 Jahre alt sind. Im Vergleich dazu erhielten diejenigen, die 25 bis 34 Jahre alt sind, ihr erstes Smartphone, als sie 20 Jahre alt waren.

eMarketer-Analyst Mark Dolliver erklärt : 'Ein Teil der Attraktivität der Smartphone-Nutzung für Menschen in diesem Alter besteht darin, dass das Telefon wahrscheinlich das erste große Ticket ist, das ihnen persönlich gehört hat.'

instagram, wie man zur Geschichte hinzufügt

Mehr, laut Google Gen Z verwendet meistens Smartphones, um Online-Einkäufe zu tätigen.

Gen Z Mobile Shopper

Es überrascht nicht, dass Jugendliche generell lieber online einkaufen.

Gemäß eine weitere Studie von Google Der Hauptgrund ist die Bequemlichkeit.

Jugendliche und Online-Shopping

Unternehmen müssen es also für mobile Geräte optimieren .

Dies bedeutet die Verwendung eines für Mobilgeräte optimierten Website-Thema , vereinfachen Sie Ihren Checkout-Prozess und Erstellen von Inhalten für mobile Geräte , z. B. mit vertikalen Videos.

6. Verstehen Sie, dass Gen Z soziale Netzwerke unterschiedlich nutzt

Das Verständnis, wie Generation Z jede beliebte Social-Media-Plattform nutzt, ist entscheidend für die Erstellung von Inhalten und Anzeigen, die Resonanz finden.

Die Generation Z verwendet unterschiedliche soziale Netzwerkplattformen für unterschiedliche Aktivitäten.

Nach a Studie kürzlich von Response Media durchgeführt , Generation Z:

  • Präsentieren Sie sich auf Instagram
  • Teilen Sie reale Momente auf Snapchat
  • Erhalten Sie die Nachrichten auf Twitter
  • Informationen von Facebook abrufen

Mehr, Market Wired enthüllt dass Instagram die beliebteste App für die Markenentdeckung ist. 45 Prozent der Teenager nutzen sie, um neue Produkte zu finden.

Und wenn es um Einkaufsempfehlungen geht, YouTube ist die Plattform der Generation Z der Wahl mit 24 Prozent, gefolgt von Instagram mit 17 Prozent und Facebook mit 16 Prozent.

Behalte diese Social Media Trends Beachten Sie dies beim Erstellen von Inhalten oder Anzeigen für die Generation Z auf diesen sozialen Plattformen.

7. Vergessen Sie Facebook und konzentrieren Sie sich auf Snapchat

Während sie die Website noch nutzen, 34 Prozent der US-Jugendlichen Ich denke, Facebook ist für 'alte Leute'.

Ron Burgund was GIF

Facebook verloren über 25 Prozent von Benutzern zwischen 13 und 17 Jahren in einem Zeitraum von drei Jahren.

Natürlich ist Facebook immer noch ein legitimer Weg, um die Generation Z zu erreichen, aber wenn Sie Ihr Spiel verbessern möchten, müssen Sie dies tun Fokus auf Snapchat und Instagram.

Laut der Bestandsaufnahme mit Teenager-Umfrage Snapchat ist mit 45 Prozent die beliebteste Plattform für Teenager in den USA Instagram kommt auf den zweiten Platz .

Lieblingsplattformen für Jugendliche

Darüber hinaus eine massive 71 Prozent der Generation Z. verwendet Snapchat täglich, wobei 51 Prozent dieser Gruppe es ungefähr 11 Mal pro Tag verwenden.

Wenn es also um die Generation nach Millennials geht, vergessen Sie Facebook und Starten Sie die Verwendung von Snapchat , Instagram Geschichten , und Instagram-Anzeigen !

8. Erstellen Sie snackbare Inhalte mit einem Fokus auf Video

Die ständige Flut von Online-Impulsen fordert ihren Tribut.

Das durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne eines Millennials beträgt 12 Sekunden, aber es ist nur acht Sekunden für Generation Z.

Das ist weniger als Goldfisch .

Darüber hinaus verwendet Gen Z mehr digitale Plattformen gleichzeitig.

Millennials springen normalerweise zwischen drei Bildschirmen gleichzeitig, während die Generation Z fünf Bildschirme gleichzeitig verwendet.

Was bedeutet das für Vermarkter?

Aufgrund ihrer kürzeren Aufmerksamkeitsspanne und des Wunsches nach ständiger Stimulation verabscheuen die Menschen in der Generation Z nicht überspringbare Anzeigen und Popups und vermeiden Inhalte in Langform.

Tatsächlich klickt Generation Z im Durchschnitt nur nachher auf überspringbare Videoanzeigen 9,5 Sekunden . In der Zwischenzeit wartet die Generation X 12,6 Sekunden.

Wenn Sie also Gen Z mit Videoanzeigen ausrichten, verwenden Sie am besten ein kurzes Format wie YouTube-Stoßstangenwerbung , die auf nur 6 Sekunden beschränkt sind.

Vermeiden Sie außerdem Inhalte in Langform, die schwer zu konsumieren sind (z. B. Blog-Posts mit 3.000 Wörtern wie diesen!).

Entscheiden Sie sich stattdessen für Snack-Inhaltsformate. Dies ist wieder einmal der Ort, an dem Kanäle wie Snapchat, Instagram Geschichten , oder Facebook Geschichten kann helfen.

Diese Inhaltskanäle sind besonders effektiv, weil Gen Z. liebt Video. Wenn Sie also auf Gen Z abzielen, achten Sie besonders darauf Videomarketing.

Insbesondere 71 Prozent der 13- bis 17-Jährigen mehr als drei Stunden am Tag verbringen Online-Videos auf ihren Smartphones ansehen.

Teen Smartphone verwenden

9. Markieren Sie Ihr Engagement für den Datenschutz

Gen Z ist bestrebt, ihre Privatsphäre zu schützen.

Eigentlich, laut NGen 88 Prozent der Generation Z stimmten der Aussage zu, dass der Schutz meiner Privatsphäre für mich sehr wichtig ist.

Die Generation Z versteht intuitiv, dass das, was im Web läuft, im Web bleibt .

Laut IBMs Umfrage Einzigartig Gen Z. Weniger als ein Drittel der Jugendlichen gibt an, dass sie andere persönliche Daten als Kontaktinformationen und Kaufhistorie gerne weitergeben.

Dieselbe Studie ergab jedoch, dass 61 Prozent sich besser fühlen würden, wenn sie persönliche Informationen mit Marken teilen würden, wenn sie darauf vertrauen könnten, dass diese sicher gespeichert und geschützt werden.

Hier müssen Unternehmen verstärkt werden.

Wenn Sie versuchen, Informationen von Generation Z zu sammeln, tun Sie dies mit Transparenz und unterstreichen Sie Ihr Engagement für die Sicherheit ihrer Daten.

Was ist mehr, Gen Z zieht es auch vor „Erstellen Sie anonymere und privatere Inhalte mit Apps wie Snapchat, Whisper, Yik Yak oder Secret. Wir veröffentlichen immer noch, was wir vorhaben, aber wir sind sehr wählerisch, wer es sieht und wie lange es veröffentlicht wird. “

Marken sollten sich also auf private und direkte Kanäle wie konzentrieren Facebook Messenger und Snapchat, um sich eins zu eins mit Gen Z zu verbinden.

10. Partner mit Mikro-Influencern

Marketing beeinflussen ist eine leistungsstarke Methode zum Aufbau Ihrer Marke und Ihres Geschäfts. Und mit der Generation Z ist das Potenzial enorm.

Eigentlich, Google gefunden 70 Prozent der YouTube-Abonnenten im Teenageralter beziehen sich mehr auf YouTube-Ersteller als auf traditionelle Prominente.

YouTubers VS Promis

Aber das ist nicht alles.

Forschung aus dem Vollbildmodus enthüllte das vorbei 44 Prozent der Befragten der Generation Z. versuchte es mit einer Empfehlung eines „digitalen Schöpfers“ (definiert als jemand, der vollständig online berühmt wurde), verglichen mit nur 36 Prozent, die Produkte ausprobiert haben, die von Prominenten beworben wurden.

Dies sind großartige Neuigkeiten für kleine Unternehmen, da diese Influencer weitaus zugänglicher sind als prominente Influencer.

Also erreichen Sie Mikro-Influencer in Ihrer Nische .

Das Ein durchschnittlicher Influencer verdient 300 US-Dollar pro gesponsertem Beitrag Viele kleinere Influencer bewerben Ihr Produkt jedoch gerne in einem Video- oder Social-Media-Beitrag gegen eine kostenlose Probe.

Erwägen Sie, dem Influencer drei Proben anzubieten - eine für sich selbst und zwei für ein Werbegeschenk oder einen Wettbewerb für seine Anhänger. Auf diese Weise gewinnt jeder: Sie erhalten Werbung, sie erhalten kostenlose Inhalte und die Möglichkeit, ihre Anhänger zu belohnen, und ihr Publikum erhält die Chance, Produkte zu gewinnen!

Herausforderungen bei der Vermarktung an die Generation Z.

Marketing für Gen Z kann mit einer Reihe von Herausforderungen verbunden sein, aber lassen Sie sich nicht entmutigen. Genau wie beim Marketing für jede andere Generation können diese Herausforderungen bewältigt werden, sobald Sie sich mit ihnen vertraut gemacht haben. Schauen wir uns also einige der wichtigsten Herausforderungen an, denen Sie sich bei der Vermarktung an die Generation Z möglicherweise stellen müssen.

  1. Generation Z hat eine kurze Aufmerksamkeitsspanne.
    Generation Z hat eine Aufmerksamkeitsspanne von ca. 8 Sekunden. Das ist ein paar Sekunden kürzer als die Aufmerksamkeitsspanne von Millennials, die ungefähr 12 Sekunden beträgt. Dies bedeutet, dass beim Marketing für Gen Z jeder Moment zählt. Sie haben weniger Zeit, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen, und Sie möchten sicherstellen, dass Sie Ihre Zeit sorgfältig nutzen. Um dieser Herausforderung zu begegnen, müssen Vermarkter sicherstellen, dass die auf Gen Z ausgerichteten Inhalte so fesselnd sind, dass sie ihre Aufmerksamkeit behalten. Überspringen Sie also längere, unnötige Einführungen. Immerhin haben Sie nur etwa 8 Sekunden Zeit, um sie davon zu überzeugen, dass Ihr Inhalt die Uhr wert ist.
  2. Die Generation Z bewegt sich ständig zwischen Geräten.
    In Verbindung mit einer kurzen Aufmerksamkeitsspanne kann das Marketing für Gen Z eine Herausforderung sein, wenn Sie nicht bereits mit deren Vorlieben vertraut sind. Die Generation Z wurde in einer Welt geboren und aufgewachsen, in der die Präsenz von Technologie und Internet die Norm war. Es ist die Generation mit der höchsten Anzahl an technologischen Geräten, und deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sie ständig von einem Gerät zum anderen springen. Wenn Millennials gleichzeitig zwischen drei Bildschirmen wechseln, kann die Generation Z bis zu fünf Bildschirme gleichzeitig verwenden. Da sie ständig zwischen Geräten wechseln, kann es für Vermarkter schwierig sein, zu wissen, wie sie im richtigen Moment und auf die richtige Weise erreicht werden können.
  3. Die Generation Z hat keine Angst, ihre Meinung zu teilen.
    Gen Z ist mutig. Sie haben keine Angst, Ihnen zu sagen, dass Ihre Anzeige schrecklich ist. Sie äußern sich lautstark zu ihren Gedanken, und dazu gehört auch, was sie über Ihre Werbung denken. Die Verbraucher der Generation Z sind in einer Welt der Personalisierung aufgewachsen und erwarten von den Vermarktern, dass sie das Erlebnis an ihre individuellen Bedürfnisse anpassen. Und ob gut oder schlecht, sie werden wahrscheinlich ihre Meinung in den sozialen Medien teilen. Deshalb ist es beim Marketing an Gen Z wichtig, sich daran zu erinnern, empfänglicher und kritischer zu sein.

Nun fragen Sie sich vielleicht:

Was kommt nach der Generation Z und welche Generation bin ich?

Die Generation nach Gen Z wird derzeit als Generation Alpha bezeichnet.

Dies schließt jeden ein, der zwischen 2013 und 2030 geboren wurde. Die Generation Alpha wird voraussichtlich zwischen 2030 und 2040 volljährig sein.

Was ist mit anderen Generationen?

Nun, obwohl es keine genauen Daten für die Definition von Generationen gibt, finden Sie hier eine grundlegende Beschreibung jeder heute lebenden Generation:

  • Generation Z: Jugendliche
  • Millennials: Junge Berufstätige
  • Generation X: Ältere Profis
  • Geburtenstarke Jahrgänge: Rentner
  • Stille Generation: Ältere Rentner
  • G.I. Generation: Diejenigen, die kurz nach der Wende des 20. Jahrhunderts geboren wurden

Das Bild unten von ThoughtCo hilft, diese Generationen zu veranschaulichen:

Verschiedene Generationen

Zusammenfassung

Die Generation Z ist die nächste große Chance für Unternehmen.

Sie haben heute eine geschätzte Kaufkraft von 200 Milliarden US-Dollar, und diese wird weiter zunehmen, wenn mehr Gen Z in die Belegschaft eintreten.

Merken:

  • Gen Z kümmert sich um die Verbesserung der Welt und wählt aktiv Marken aus, die daran arbeiten, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.
  • Authentizität und sinnvolle Interaktionen sind auch für Gen Z äußerst wichtig. Konzentrieren Sie sich daher darauf, sich auf persönliche, zuordenbare Weise zu verbinden und zu kommunizieren.
  • Die Generation nach Millennials kümmert sich auch darum, ihre Privatsphäre online zu wahren und offene Netzwerke wie Facebook zugunsten von Direktnachrichten-Apps wie Snapchat zu meiden.
  • Gen Z verbringt den größten Teil seiner Online-Zeit damit, Videos auf ihren Mobilgeräten anzusehen. Steigern Sie also Ihre Markenreichweite mit Kanälen wie Youtube und Instagram Stories. Und arbeiten Sie mit Mikro-Influencern zusammen, da diese über Gen Z mehr Einfluss haben als Prominente.
  • Und schließlich hat Gen Z eine immer kürzere Aufmerksamkeitsspanne. Gehen Sie also schnell auf den Punkt, vermeiden Sie lange Anzeigen und erstellen Sie nahrhafte Inhalte.

Haben Sie erfolgreich Marketing für Gen Z durchgeführt? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Erfahren Sie mehr!



^